Path:
Volume No. 26. Bericht der Deputation zur Verwaltung des Gesindebelohnungs- und Unterstützungsfonds

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1909 (Public Domain)

. cr-i, . 
Verwaltungsbericht 
des 
Magistrats zu Berlin 
für 
das Ltatsjahr 1909. 
M 26. 
WerichL 6er Deputation zur Werwattung des Kesinöebel'oHnungs- 
unö Anterstützungsfonös. 
A. Allgemeine Verwaltung. 
1. Die Beiträge der Dienstboten zum Fonds haben im Berichts- 
jähre 360 JC mehr als im Vorjahre betragen. (1908 18720 JC, 
1909 19 080 JC) 
2. Im Berichtsjahre sind 9 586 Dienstboten gegen 6 288 im 
Jahre 1908 mit ihren Beiträgen in Rest geblieben. An Resten gingen 
1909 2 673 JH.: ein, mithin 551 JC mehr als im Vorjahre. 
3. Den Inhabern der Annahmestellen für Beiträge zum Fonds, 
die 5 v. H. der verkauften Beitragsquittungen als Tantieme erhalten, 
sind im Berichtsjahre 824 JC, also 10 JC weniger als im Vorjahre 
gezahlt worden. Diese Minderausgabe ist dadurch entstanden, daß 
im Berichtsjahre einige Annahmestellen zeitweise nicht besetzt waren. 
4. Annahmestellen für Beiträge oer Dienstboten zum Fonds waren 
am Anfange 142 gegen 145 am Ende des Berichtsjahres vorhanden. 
B. Bestand des Fonds. 
1. Der Bestand des Fonds in den letzten 5 Jahren (Kolonne 11) 
ergibt sich aus der weiter unten abgedruckten Tabelle A. Danach 
weist der Fonds am Schluffe des Berichtsjahres einen Zugang von 
498 JC auf, der darauf zurückzuführen ist, daß sich der Kaffenbestand 
um 2 875 JC erhöhte und 400 JC im Erbwege in Zugang kamen. 
Durch das Fehlen von Barmitteln sind dagegen 1 300 JC Wertpapiere 
zum Kurse von 1249 JC versilbert worden. Ferner sind vom Werte 
des Inventars 942 JC zur Abschreibung gelangt und fand ein Abgang 
von 586 JC als Kursdifferenz statt. 
2. Der Bestand an Hypotheken hat sich nicht verändert. 
C. Einnahmen und Ausgaben. 
Die Hauptergebnisse der Einnahmen und Ausgaben in den letzten 
5 Jahren ergeben die Kolonnen 12—29 der Tabelle A. 
Im einzelnen ist zu bemerken: 
1. Zu Kolonne 12. An Zinsen gingen gegen das Vorjahr 83iJC 
mehr ein. 
2. Zu Kolonne 13. An Dienstbotenbeiträgen sind gegen das 
Vorjahr 360 JC mehr eingegangen. 
3. Zu Kolonne 15. Aus den Nachlässen der Hospitalitinnen sind 
dem Fonds 733 JC mehr als im Vorjahre zugeführt worden. 
4. zu Kolonne 20. Der Bestand aus dem Vorjahre hat sich um 
28 JC erhöht. 
5. Zu Kolonne 23. An laufenden Unterstützungen sind 1 720 JC 
weniger als im Vorjahre verausgabt worden. 
6. Zu Kolonne 24. Für die Unterhaltung des Hospitals sind 
642 JC weniger als im Vorjahre zur Verausgabung gelangt. 
7. Zu Kolonne 27. Es hat sich die Notwendigkeit herausgestellt 
15 Zimmer des Hospitals und den Flur des Erdgeschosses instand zu 
setzen. Verwendet wurden hierzu 668 JC. Im Hospital find nun 
mehr sämtliche inneren Räume erneuert worden. 
1>. Unterstützungen. 
Den am Anfange des Berichtsjahres vorhanden gewesenen 158 
Unterstützten sind neu hinzugetreten . 1 
zusammen 159 
Abgegangen sind • 12 
so daß am Schluffe des Berichtsjahres 147 
Unterstützte vorhanden waren. 
Nach Kolonne 23 A sind im Berichtsjahre 13195 JC rund 90 JC 
für eine Person gezahlt worden. Bei den in Abgang gestellten 
12 Unterstützungsfällen war in 10 Fällen das Ableben der Unter- 
stützten die Ursache des Abganges. 1 Unterstützte wurde in das 
Hospital aufgenommen. 1 Unterstützte ist der Siechenanstalt überwiesen 
worden. 
E. Geschenke und Vermächtnisse 
sind dem Fonds nicht überwiesen worden. 
F, Hospitalverwaltung. 
I. Die Belegung ergibt sich aus den folgenden Zahlen: 
Bestand 
Ende März 
1909 
Abgang 
Bestand 
Ende März 
1910 
infolge 
Ablebens 
durch Ueber- 
weisung 
nach dem 
Siechenhause 
durch 
Uederwei- 
sung an die 
Irrenanstalt. 
Zugang 
1. 
2. 
3. 
4. 
5. 
6. 
85 
2 
5 
1 
4 
81 
II. Die Verstorbenen hatten ein Alter von 70 und 77 Jahren 
erreicht. 
III. Es befanden sich im Hospital die Hospitalitinnen II 14 und 
17 Jahre. 
IV. Von den am Schluffe des Berichtsjahres vorhanden ge- 
wesenen 81 Hospitalitinnen standen im Lebensalter zwischen 
den Jahren: 
50-55 
55-60 
60-65 
65—70 
70-75 
75-80 
80—85 
85-90 
Summe 
3 
8 
14 
14 
17 
12 
10 
3 
81 
V. In den letzten 10 Jahren von 1900—1909 sind im Durch- 
schnitt 6—7 Personen jährlich neu in das Hospital aufgenommen 
worden, nämlich 8, 8, 10, 8, 7, 7. 4, 9, 3 und 4, zusammen 68, da 
gegen sind in demselben Zeitraum ausgeschieden: 13, 14, 6, 6, 3, 
6, 8, 9, II und 8, zusammen 84 Personen oder durchschnittlich 
8 bis 9 Personen im Jahre. Die Benutzung des Hospitals war im 
Berichtsjahre keine vollständige. 
VI. Im Berichtsjahre hat jeden zweiten Mittwoch vormittags 
10 Uhr Gottesdienst im Betsaale stattgefunden, der von den Hospita- 
litinnen lebhaft besucht wurde. 
An der Feier des heiligen Abendmahls, die zweimal im Jahre, 
im Herbst und Frühjahr stattfindet, haben sich im Berichtsjahre 
115 Personen beteiligt. Das Weihnachtsfest ist in üblicher Weise am 
23. Dezember 1909 im Hospital gefeiert worden.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.