Path:
Volume No. 18. Bericht der Deputation für die städtischen Krankenanstalten und die öffentliche Gesundheitspflege

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1909 (Public Domain)

6 
Nr. 18, Städtische Krankenanstalten. 
werden (für diesen Zweck wurde der Notbarackenpavillon Nr. XVI 
eröffnet und zur Verfügung gestellt, in ihm liegen aus der einen Etage 
die Männer, aus der andere» die Frauen und Kinder, Nach Eröffnung 
der neuen Infektionsabteilung sollen die Typhuskranken von dort nach 
den beiden neuen Jsolierpavillons verlegt werden iwas vielleicht zum 
1, Januar 1011 geschehen wird). Den getroffenen Abmachungen gemäß 
werden diese kranken im Turnus von je 1 Jahr von dem ärztlichen 
Direktor und dem dirigierenden Arzte abwechselnd behandelt iverden. 
Für das vorliegende Berichtsjahr siel die Typhusstation dem diri 
gierenden Arzte zu vergl, den Jahresbericht von 1908). 
Die Zahl der akuten Lungenentzündungen ist noch weiter ge 
stiegen «von 139 aus 151), die Mortalität ist niedrig und hält sich 
aus der .Höhe des Vorjahres (22 v, H, gegen 24 v, H.). Da das 
Krankenmaterial ungefähr das gleiche geblieben ist, innß als Ursache 
hierfür angenommen werden, daß die Injektionen milder waren und 
leichter verliefen gegen die früheren Jahre, d, h, z, B. 1907. 
Die Zahl der Tuberkulösen ist noch weiter gestiegen und zwar 
von ca, 450 im Vorjahre aus 554 im Berichtsjahre. Davon starben 
214, d. h, 35 v, H. Es muß immer wieder daraus aufmerksam ge 
macht werden wie stark die Belastung des -Krankenhauses mit diesen 
größtenteils siechen und unheilbaren Fällen ist, die viele Monate in 
demselben, bis zu ihrem Tode, verbleiben. Tiefe Belastung wird 
immer größer und drängt gebieterisch nach baldiger Abhilfe, damit 
das Krankenhaus mehr seinen eigentljchen Ausgaben wiedergegeben 
wird. Die Tuberkulösen machten ca, 1 / e des .Krankenbestandes aus 
(im Vorjahre V; 1 lind zwar waren es, wie erwähnt, zum größten 
Teil Sieche, Unheilbare. Am Ende des Berichtsjahres ist auch für die 
Tuberkulösen, entsprechend den Forderungen der Aufsichtsbehörden, 
eine vollkommene Isolierung durchgeführt worden, indein für diese 
Kategorie von Kranken 2 halbe Pavillons mit je ca, 32 Betten (je 
1 / a für Männer und Frauen reserviert bleiben mit der Bestimmung, 
daß in ihnen nur Fälle mit offener Lungen-und Kehlkopstubcrkulose 
untergebracht werden sollen. 
An Säuserleber -wurden 32 Kranke behandelt, Außerdetu ca. 
100 wegen akuter resp, chronischer Alkoholvergiftung resp. Säufer 
wahnsinn, Die Zahl derselben ist also trotz des angeblichen Schnaps 
boykotts gegen das Vorjahr um ca, 50 gestiegen und erreicht wieder 
die vöhe von 1907, Diese Zahlen reichen aber keineswegs aus, um 
die verderblichen und verheerenden Folgen des Alkoholmißbrauchs bei 
unserer Bevölkerung in der hiesigen Gegend deutlich zu machen. Man 
inüßte den größten Teil der Fälle von chronischem Muskelrheumatismus 
und chronischcin Gelenkrheumatismus bei den Männern > ebenfalls ca, 
100!, bei denen der Alkoholismus eine mehr minder große Rolle spielt, 
von Erkrankungen des peripheren Nervensystems (Neuralgie 37), 
Neurasthenie (77), von Erkrankungen des .Herzens, speziell des Herz 
muskels (80), der Blutgefäße (speziell Arteriosklerose), der Nieren '120) 
hinzurechnen. Bei allen diesen Fällen war meistenteils chronischer 
Alkoholismus als Krankheitsursache nachweisbar. 
Ganz enorm ist speziell die Zahl von Nierenentzündungen (126) 
bei unserm.Krankenmaterial, bei dem Vagabunden und Ilnterknnstslosc 
eine sehr große Prozentzahl ausmache», Momente die ivohl gerade 
die Ausbildung dieser Krankheit wesentlich begünstigen (Not, Ent 
behrungen, Erkältungen, unhygienische Lebensweise, chronischer Alkoho 
lismus). 
Tie Zahl von Erkrankungen an akutem Gelenkrheumatismus 
! cn. 200' muß ebenfalls als eine ganz gewaltige bezeichnet werden. 
.Vier spielen jedenfalls Klima und Lebensgewohnheiten eine große Rolle. 
An Vergiftungen — abgesehen vom Alkohol wurden ca. 
70 Fälle behandelt, d. h. etwa ebenso viel wie im Vorjahre. Es 
handelte sich um die allerverschiedensten Gifte, wobei Lysol 26) noch 
immer als dasjenige, welches am leichtesten zu erhalten resp. zu 
kaufen ist, an der Spitze marschiert. Chronische Bleivergiftung (14 
und zwar nur Männer) ist in derZahl der oben angeführten Ver 
giftungen nicht mit ausgenommen. Diese muß als Berufsschädigung an 
gesehen werden, erscheint aber an Zahl gering gegenüber der großen 
Zahl von Männern, die mit Blei beruflich zu tun haben, 
Stadelmann, 
II. Innere Abteilung. 
Bestand am 1, April 1909 202, 
Neuausnahmen im Lause des Jahres 3 078, 
Verlegte von der äußeren Abteilung . 116, 
Summe 3 396, 
B Abteilung des dirigierenden Arztes, 
Pavillon II, 11a, III, XI, XII, XV a, XVb und XVI. 
Tabelle I. äirankenbewegung überhaupt. 
Nummer 
des 
Krankheits 
verzeichnisses 
Krankheitsbezeichnung 
r 
geheilt 
m. w. 
(on den be 
entlasse 
gebessert 
m, w. 
handelten 
n 
ungeheilt 
m. i w. 
tranken sii 
gestorben 
m, w. 
d 
verlegt 
nach einer 
anderen 
Abteilung 
1 
m- | w. 
Zusammen 
Abgang 
m. w. 
Bestand 
am 
31, 3.1910 
m, w. 
I. 
1 a 
Infektionskrankheiten. 
Masern 
28 
5 
6 
7 
2 
1 
2 
2 
38 
15 
b 
Röteln 
i 
— 
— 
— 
— 
1 
— 
— 
— 
1 
1 
— 
— 
2 a 
Scharlach 
120 
2 
7 
10 
8 
15 
11 
26 
18 
211 
164 
22 
18 
b 
- -Nierenentzündung 
37 
12 
5 
2 
— 
3 
6 
3 
2 
— 
50 
20 
8 
7 
c 
- -Diphtherie 
20 
33 
2 
2 
4 
2 
22 
20 
3 
2 
51 
60 
2 
4 
d 
- -Sepsis 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
13 
18 
— 
— 
13 
13 
— 
— 
3 
Frieseln 
— 
1 
— 
— 
■— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
1 
— 
— 
5 
Windpocken 
1 
1 
— 
— 
— 
i 
— 
— 
— 
— 
1 
2 
— 
— 
6 
Rose 
118 
99 
i 
i 
1 
i 
14 
12 
3 
3 
137 
116 
7 
8 
7 a 
Diphtherie 
106 
13 
i 
— 
— 
— 
10 
— 
4 
— 
121 
13 
4 
— 
e 
Diphtherie-Nierenentzündung 
14 
3 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
1 
— 
15 
3 
— 
1 
8 
Keuchhusten 
4 
8 
2 
3 
2 
2 
5 
5 
— 
— 
13 
18 
1 
9 
Grippe 
29 
6 
— 
— 
— 
— 
. 
— 
— 
— 
29 
6 
1 
— 
10 
Blutvergiftung 
1 
— 
— 
— 
— 
— 
5 
2 
— 
2 
6 
4 
— 
— 
13 a 
Abdominal-Tnphus 
36 
32 
i 
— 
— 
i 
9 
9 
1 
3 
47 
45 
— 
— 
19 
2 
1 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
2 
i 
— 
20 
Genickstarre 
3 
— 
i 
1 
— 
— 
1 
3 
— 
— 
5 
4 
— 
22 
Akuter Gelenkrheumatismus 
47 
32 
7 
2 
— 
— 
— 
— 
2 
2 
56 
36 
1 
Eroup 
1 
1 
— 
— 
23 Ab 
Sekundäre Syphilis 
— 
— 
— 
— 
— 
2 
— 
— 
— 
— 
— 
2 
— 
— 
c 
Tertiäre - 
— 
1 
10 
5 
2 
— 
— 
1 
— 
— 
12 
7 
— 
— 
d 
Hereditäre - 
1 
23 Ba 
Tripper 
— 
5 
— 
i 
— 
4 
— 
— 
— 
— 
— 
10 
— 
2 
ß 
Sonstige Tripper-Folgekrankheiten 
~ 
i 
2 
3
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.