Path:
Volume No. 1. Bericht über die allgemeine Verwaltung des Magistrats

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1909 (Public Domain)

Nr. 1. Allgemeine Verwaltung des Magistrats. 
22 
Die auf die Desinfektion der 25,80V) Gelasse verwendete Ar 
beitszeit betimg: 
Monat 1909/10 
Arbeitsstunden 
1909 
1908 
| 1907 
April 
4 984-/, 
3 466 
3 6761/a 
Mai . 
4 949-/, 
3 347i/ 4 
3 5187, 
Juni . . i 
5 263 
2 7691/4 
2 8221/a 
Juli . . 
5 345-/2 
2 694 
2 878 
August. . . i 
4 231% 
2 627-/4 
2 404 
September ....... 
5 244 */ a 
3 6O6-/4 
2 7107a 
Oktober 
5 98613 
4 480-/, 
3 4851/a 
November 
6 957 
5 OI4-/4 
4 127 
Dezember 
7 006‘/ 4 
5 482-/, 
4 199% 
Januar 
6 512 
6 2121/a 
4 556% 
Februar 
5 780 
5 225 
4 2221/4 
März 
7 3831/a 
5 410% 
3 589 
zusammen 
69 644 
50 3371/a 
42 1901/4 
Im Berichtsjahre find auf jede Wohnung durchschnittlich 5,e 
Stunden gegen 5,8 Stunden des Borjahres und 6,s Stunden 
des Jahres 1907 als Arbeitszeit verwendet worden. (Zu der 
eigentlichen Arbeitszeit in den Wohnungen kommt für den einzelnen 
Desinfektor noch die Zeit hinzu, die zur Verpackung der Geräte, 
Hin- und Rückfahrt, Reinigung der Utensilien nsw. nach beendigter 
Desinfektion erforderlich ist.) 
Seit dem 1. April 1908 werden auf Grund des Beschlusses der 
Gemeindebehörden vom 17./28. November 1907 für alle auf ge 
setzlicher Verpflichtung beruhenden Wohnmxgs- und Effektendesin 
fektionen Gebühren nicht erlaben und auch nicht zum Ansatz gebrachk. 
Im Berichtsjahre wurden 12 599 gebührenfreie und 1516 ge 
bührenpflichtige Desinfektionen ausgeführt. 
Ter Solsbetrag der gebührenpflichtigen (Wunsch-) Desinfektionen 
erreichte ini Berichtsjahre die Höhe von 8413,2« M. Hiervon wur 
den niedergeschlagen auf Grund besonderer Verfügungen 397,05 ,K, 
bar gezahlt 7731,7- .M, als Reste zur Beitreibung auf das Etats 
jahr 1910 übertragen 284,40 
Die Gesamteinnahme der Anstalt (auch an Gebühren aus Vor 
fahren, Erlös aus dem Verkaufe von Altmaterialien usw.) betnig 
im Berichtsjahre 9 946,27 .u 
die Gesamtausgabe 265114,60 
mithin war ein Zuschuß von 255 168,38 . If 
aus städtischen Mitteln erforderlich. 
(1908 betrug der Zuschuß 221324,ss M, mithin 1909 mehr 
33 843,81 M.) 
Für den einzelnen Desinfektionsfall beträgt der Zuschuß 1909 
durchschnittlich 18,08 M, gegen 21,«s M im Vorjahre und 19,ss M 
im Jahre 1907. 
t. 
Verkehr auf den städtischen Ratswagen vom 1. April 1909 bis 31. März 1910. 
J-i 
Große Brücken- 
(Zentesimal-) Wage 
Kleine Brücken- 
Schenkel-) Wage 
Gold 
und Silberwage 
Summe 
;la{)l btt 
zur Fest- 
xL 0 
er: 
Rcttswage 
am 
Zahl 
der 
gewo 
genen 
Posten 
Gewicht 
Ein 
nahme an 
Wagegeld 
Jt 
Zahl 
der 
geivo- 
genen 
Posten 
Gewicht 
Ein 
nahme au 
Wagegeld 
Jt 
Zahl 
der 
gewo 
genen 
Posten 
Gewicht 
Ein 
nahme an 
Wagegeld 
Jt 
der 
gewo 
genen 
Posten 
des 
Gewichts 
der Ein 
nahme an 
Wagegeld 
Jt 
stellung des 
Tara- 
gewichts 
aediihren- 
frci ge- 
wogcnen 
Posten. 
c_ p- 
5 Z 
M 
1. 
Alexander 
platz . . 
730832 134 356 
9 267,74 
8405 
916 925,20 
2 267,85 
2 
13,28493 
1,30 
15715 
33051294,48493 
11 536,89 
6 087 
21802 
2. 
Oranien- 
vlatz . . 
9648141 392 866 
10’549,i7 
1642 
150 905,69 
371,oo 
11290 
415)43771,69 
10 920,17 
7 249 
18 539 
3. 
Gartenplatz 
466212 279 426 
4 482,79 
799 
77 534,63 
205,80 
— 
— 
— 
5461 
12356960,53 
4 688,59 
3120 
8581 
4. 
Küstriner 
Platz . . 
2659j 
5 585 594 
2 236,«s 
— 
— 
— 
— 
2659 
5585594,00 
2 236,95 
958 
3617 
Summe 
24277(91 392 242 
26 536,66 
10846(1145365,42 
2 844,65 
-2 
13,28493 
1,30 
35125 
92537620,70493 
29 382,60 
17 414 
52539 
Tic Gesamtzahl aller Verwiegungen betrug im Jahre 1909 
52 539 kg gegen 55 089 kg im Jahre 1908. 
Duplikatwagescheine wurden in derselben Zeit ausgestellt 3546 Stück 
gegen 3612 Stück im Vorjahr. 
Das Gesamtwagegeld betrug, wie oben angegeben, 29 382 M gegen 
30 045 Jt im Vorjahr. 
Auch in diesem Jahre sind ivieder von städtischen Wagemeislern 
in Wollfpeichern zusanimen 1 457 796 kg Wolle gewogen, wofür an 
Wiegegeld 874,«7 Jt vereinnahmt und an die Stadthauptkasse abgeführt 
wurden. Im Vorjahre sind 1 694 383 kg Wolle gewogen und dafür 
1016,63 Jt vereinnahmt. 
Tie Ratswage in der Rüdersdorfer Straße ani Ostbahnhof (eine 
Dezimalbrückenwage mit Laufgewicht und Registrierapparat) ist auch 
im Jahre 1909 für den dortigen Getreide-, Heu- und Strohmarkl, zur 
Zeit Mittwochs und Sonnabends, bestimmt gewesen und war nur 
während der Marktzeit geöffnet. 
Eine vergleichende Uebersicht der Einnahmen in den letzten fünf 
Jahren ergibt sich aus der nachfolgenden Zusammenstellung und zwar 
in abgerundeten Summen: 
1905 
M 
1906 
M 
1907 
M 
1908 
1909 
.U 
1. Von den Brücken- u. 
Schenkelwagen 
a) am Alexanderplatz . 
12 494 
13 070 
13 231 
12 444 
11 535 
b) - Oranienplatz . . 
9 465 
8 872 
9 879 
10 287 
10 920 
c) - Gartenplatz . . 
5 926 
4 755 
4 883 
4 860 
4 689 
d; - Küstriner Platz . 
2 107 
2 221 
2 109 
2 444 
2 237 
2. Von der Gold- und 
Silberwage 
a) am Alexanderplatz . 
2 
6 
5 
8 
2 
b) - Oranienplatz . . 
2 
2 
1 
1 
— 
3. Von den Wollvcr- 
wiegungen auf Auk 
tionen 
955 
890 
1 162 
1 016 
875 
Summe 
30 951 
29 816 
31 270 
31 060 
30 258 
Die vorstehende tabellarische Uebersicht der Gcsamtresultate aller 
Verwiegungen auf den vier städtischen Ratswagcn zeigt bei der Ver 
gleichung, daß das Jahr 1909 sich wieder nicht erheblich von den 
früheren Jahren unterscheidet. 
Die Einnahmen sind im großen und ganzen beinahe dieselben 
geblieben und dabei ist nur zu bemerken, daß der Ausfall bei der 
Alexanderplatz-Ratswage fast vollständig durch die Mehreinnahme bei 
der Wage am Oranienplatz gedeckt ist. 
Auch der geringere Verkehr bei den Wollauktionen ist für die 
Gesamteinnahme von Einfluß gewesen. 
Trotz des nicht ganz unerheblichen Ausfalls hat die Wage am 
Alexaudcrplatz dennoch den größten Ertrag gebracht, behauptet also 
noch immer den ersten Platz.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.