Path:
Volume No. 16. Bericht der städtischen Waisendeputation

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1909 (Public Domain)

S2 
Rr. 16. Waisenpslege. 
II. Statistischer Stricht 
über das Kinderashl und die aus demselben in Familienpflege 
untergebrachten Kinder. 
Vorbemerkung. In den folgenden Zahlen ist nirgends mit 
einbegriffen die Zahl der Säuglinge, die auf Kosten der Waiscnver- 
waltung und der Staats'schen Stiftung im Kinderasyl verpflegt 
worden sind. Die Zahl dieser Kinder war im Etatsjahre durchschnitt 
lich 80,7 + 1,b — 82 täglich. 
Der Bestand am 1. April 1909 war .... 77 Pfleglinge, 
Zugang 1. April 1909 bis 31. März 1910 
61 Knaben, 56 Mädchen 117 
zusammen 194 Pfleglinge. 
Abgang 1. April 1909 bis 31. März 1910 
74 Entlassene, 14 Verstorbene .... 88 
Ergibt am 1. April 1910 einen Bestand von 106 Pfleglingen. 
Jni Durchschnitt wurden im Etatsjahre im Kinderasyl selbst täg 
lich 26 Stistungskinder verpflegt (einschließlich der in obiger Vorbe 
merkung genannten 82 Kinder, also 108). — Im Waisenhause zu 
Rummelsburg waren im Durchschnitt 3 Kinder auf Kosten der Schmidt- 
Gallischstiftung untergebracht. — Für die Kostpflege läßt sich der Durch 
schnitt annähernd wie folgt berechnen: Nach den Zählungen des Stati 
stischen Amts gab es Pfleglinge der Schmidt-Gallischstiftung überhaupt 
Ende März 1909 
- April. . 
- Mai . . 
- Juni. . 
- Juli . . 
- ' August 
- September 
- Oktober . 
<■>, 
74, 
85, 
95, 
98. 
96, 
96, 
99, 
Ende 
November . 
Dezember 
Januar 1910 
Februar. . 
März . . 
100, 
104, 
113, 
114, 
105, 
1 254, 
durch 13 geteilt, gibt . 96 Kinder 
als Gesamtdurchschnitt. Zieht man die 29 
ab, die im Kinderasyl selbst und im Waisenhausc Rummels 
burg verpflegt wurden, bleiben 67 Kinder 
übrig als Durchschnittszahl für die Familienpflege. 
Zugang I. April 1909 bis 31. Marz 1910. 
1. Grund der Aufnahme in die Schmidt-Gallischstiftung. 
Tie Ausnahme der 117 Kinder, von denen 18 ehelich, 85 unehe 
lich geboren waren, während bei 14 Findlingen die Abstammung un 
bekannt war, erfolgte 
1. weil die Mutter in Stellung war in 27 Fällen, 
2. weil das Kind ausgesept oder hilflos aufgefunden 
war . - 17 - 
3. weil die Mutter arm oder krank oder tot war . - 67 - 
4. weil der Aufenthalt der Mutter unbekannt war - 4 
5. weil die Mutter ftellungs- oder obdachlos war . - 7 - 
zusammen in 117 Fällen. 
2. Lebensalter, Konfession, Geburtsort und Ehelichkeit 
der Kinder. 
Die aufgenommenen Kinder standen in 
bis zu 14 Tagen. . 
14 Tage bis 1 Monat 
1 bis 12 Monate . 
1 bis 2 Jahre . . 
3 bis 4 Jahre . . 
folgendem Alter: 
31, 
28, 
56, 
1, 
i. 
117. 
Geboren waren in Berlin 96, in Brandenburg 3, außerhalb der 
Provinz Brandenburg 1, ohne Angabe des Geburtsortes 17 Findlinge; 
zusammen 117. 
Es waren 
darunter ehelich 
unehelich 
ohne Angaben 
evangelisch .... 
83 
14 
69 
— 
katholisch .... 
12 
1 
11 
— 
jüdisch 
2 
1 
1 
— 
Dissident .... 
2 
2 
— 
— 
ohne Angabe . . . 
18 
— 
4 
14 
zusammen 
117 
18 
85 
14. 
Abgang 1. April 1909 bis 31. März 1910. 
3. Lebensalter und Pslegedauer beim Ausscheiden. 
Von den 88 Kindern, die in dem Berichtsjahre ausgeschieden sind, 
waren beim Ausscheiden: 
Entlassene Verstorbene Summe 
bis zu 1 Monat all 
1 
3 
4 
1 bis 8 Monate - 
19 
8 
27 
3 - 12 
39 
3 
42 
bis zu 1 Jahr alt 
59 
14 
73 
1 bis 2 Jahre - 
9 
— 
9 
2 - 3 - 
— 
— 
— 
3 - 4 - 
2 
— 
2 
Entlassene Verstorbene Suinme 
4 bis 5 Jahre alt 
1 
— 
1 
5-6 - - 
— 
6 - 7 - 
— 
7 - 8 - 
3 
— 
3 
Summe 
74 
14 
88 
Diese Kinder hatten in 
unserer Pflege gestanden: 
davon 
ohne Angabe 
Ent- 
Ver- 
ehe- 
unehe 
ob ehelich 
lajsene ltorbene 
Summe 
lich 
lich 
od.unehelch 
0 bis 14 Tage 6 
3 
9 
2 
7 
— 
14 Tage bis 1 Monat 7 
4 
11 
i 
6 
4 
!Monatbis3Monate 27 
6 
33 
6 
23 
4 
3 - -12 - 25 
1 
26 
6 
18 
2 
bis zu 1 Jahre 65 
14 
79 
15 
54 
10 
1 bis 2 - 3 
9,0 
— 
3 
— 
2 
1 
3 - 4 - 2 
2 
z 
2 
4 - 5 - 1 
R „ o 
— 
1 
— 
1 
— 
6-7 - — 
z 
7 - 8 - 3 
— 
3 
— 
2 
1 
Summe 74 
14 
88 
15 
61 
12 
4. Verbleib der entlassenen Kinder. 
Von den 74 Kindern sind entlassen: 
davon unter 
1 Jahr alt: 
zur Mutter 
30 
26 
zum Vater oder zu sonstigen Verwandten. . 
8 
7 
in unentgeltliche Pflege . . 
8 
5 
in die Waisenpfleqe sind übernommen worden 
26 
20 
ohne Angabe wohin entlassen 
2 
1 
Summe 
74 
59 
5. Sterblichkeit. 
Es sind 14 Kinder verstorben, alle im 1. Lebensjahre, und zwar 
13 im Kinderasyl, 1 in einem Krankenhaus. 
Bestand am 1. April 1910. 
6. Lebensalter und Aufenthaltsort; eheliche und 
uneheliche Geburt; Konfession. 
Lebensalter 
am 1. April 1910 
Aufenthaltsort 
S 
B 
3 
® 
05» 
33 u— 
Q vO 
o 
II 
2jS 
05» ^ 
05» 
SS'S 
SS 
« B 
Pr 
anst 
• 5 
1 
wat 
alten 
SsS 
*§.S 
a 
Fam 
ps 
•5 
N 
ilien- 
lege 
Sa 
äs a 
53 J3- 
Ö 
0 
bis 14 Tage . . . 
' 
14 Tage bis 1 Monat . 
— 
i 
— 
— 
— 
— 
— 
1 
1 
bis 3 Monate. . . 
— 
n 
—' 
— 
— 
— 
— 
11 
3 
- 12 - . . . 
— 
16 
i 
12 
5 
34 
bis 
zu 1 Jahre. . . . 
— 
28 
i 
— 
— 
12 
5 
46 
1 
bis 2 Jahre . . . 
1 
1 
4 
9 
15 
2 
- 3 - . . . . 
— 
— 
— 
— 
— 
2 
2 
4 
3 
- 4 - . . . . 
— 
— 
— 
— 
1 
2 
2 
5 
4 
- 5 - . . . . 
— 
— 
— 
— 
— 
2 
6 
8 
5 
- 6 - . . . . 
— 
— 
— 
— 
— 
4 
3 
7 
6 
- 7 - . . . . 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
4 
4 
7 
- 8 - . . . . 
— 
— 
— 
— 
— 
1 
6 
7 
8 
- 9 - . . . . 
— 
— 
i 
— 
— 
3 
6 
10 
Summe 
1 
29 
2 
— 
1 
30 
43 
106 
Von diesen 106 Kindern waren 7 ehelich, 79 unehelich, während 
bei 20 eine Angabe über die eheliche oder uneheliche Geburt fehlte. 
Von den 106 Kindern waren evangelisch 72, katholisch 10, jüdisch 1, 
Dissident 1, die Angabe über die Religion sehlte bei 22. 
7. Häufigkeit der Aufnahme und Dauer der Pflege. 
Von den am 1. April 1910 vorhandenen Kindern waren: 
ausgenommen 
zum 1. Male alle . . . 106 
in der Pflege der Stiftung 
unter 1 Jahr 52, 
1 bis 2 Jahre laug 10, 
2 - 3 - ' 4, 
3 - 4 - 6. 
4 - 5 - 7, 
5 - 6 - 7, 
6 - 7 - 3, 
7 - 8 - 9, 
8 - 9 - 8, 
Sunlme 106 I 
Berlin, den 2. November 1910. 
Schuster, Verwaltungsdirektor. 
106.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.