Path:
Volume No. 16. Bericht der städtischen Waisendeputation

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1909 (Public Domain)

16 Nr. 16. 
Waisenpflege. 
Auf den Säuglingsabteilungen wurden im Berichtsjahre auf 
genommen 349 Säuglinge, 
im Bestände waren am 31. März 1909 . . . . 121 
alfo wurden behandelt ~ 470 Säuglinge, 
gestorben find 71 - 
entlassen wurden 283 
also blieben im Bestand 116 Säuglinge. 
Auf die Zahl der insgesamt behandelten Säuglinge kamen also 
15,i v. H. Todesfälle. 
Nach Abzug der auf den Säuglingsabteilungen behandelten find 
im Berichtsjahre in der Anstalt behandelt 676 Kinder, 
davon starben 56 
d. h. 8,3 v. H. 
Die an Infektionskrankheiten wie Scharlach, Diphtherie, Masern, 
Keuchhusten leidenden Säuglinge wurden nicht auf den Säuglings 
abteilungen, sondern auf dem Jnfektionshause verpflegt. 
4 Kinder wurden nach Norderney geschickt. Ueber den Erfolg läßt 
sich nichts aussagen, da z. Z. noch keins der Kinder zurückgekehrt ist. 
[IV. Beköstigung. 
Es wurdet! durchschnittlich täglich beköstigt: 
104 gesunde Kinder ä 1 Portion — 104 Portionen, 
114 Säuglinge - 1 - — 114 
152 Lazarettkinder - 2 Portionen — 304 - 
17 Ammenkinder - 1 Portion — 17 - 
zusammen 539 Portionen. 
Die Ausgabe für die Beköstigung betrug im 
Rechnungsjahre 1909 147 280,76 Jt, 
Der Wert der am 31. März 1909 verbliebenen Viktu- 
alienbestände betrug 574,40 Jt, 
desgleichen der am 31. März 1910 . . 615,99 - 
mithin gehen von den obigen Kosten ab 41,59 - 
so daß die Beköstigung überhaupt betragen hat. . . 147 239,17 Jt. 
Davon gehen ab: 
1. für den 1. Tisch 4279 Port. k2,ioJC = 10 269,eoJt, 
2. - Beamte 17295 - - 1,50 - — 25 942,50 - 
3. - Dienstboten 21584 - - l,oo - — 21 584,oo - 57 796,io Jt, 
bleiben 89 443,07 Jt. 
Es stellte sich demnach der Durchschnittspreis 
. 89 443,07 M 
einer Krnderportron auf = ... . 1<>;>,95 Jt, 
gegen 163,25 Jt im vorigen Jahre, 
der einer Port, der Säuglinge bezw Ammenkinder (X 1) auf 165,85 Jt, 
- - - Lazarettkinder (X 2) ... . - 331,90 - 
- - Dienstbotenportion zu l,oo Jt oder jährlich - 365,oo - 
- - Beamtenportion - l,«o - - 547,50 - 
- - - d. 1. Tisches - 2,40 - - - - 876,oo - 
5. Bekleidung. 
Tie Durchschnittsausgabe für 1 Kind hat im Rechnungsjahre 
1909 betragen 68,85 Jt, 
im Jahre 1908 69,ii • 
mithin für 1909 eine Minderausgabe von 0,26 Jt 
pro Kopf. 
6. Bettung. 
Die Durchschnittsausgabe für 1 Kind hat betragen 12,53 Jt, 
im Jahre 1908 10,os - 
mithin für 1909 eine Mehrausgabe von 2,44 Jt 
pro Kopf. 
7. Wäschereinigung. 
Die Reinigung der Leib- und Bettwäsche für die Anstalt und das 
Lazarett wurde durch das städtische Arbeitshaus bewirkt, während 
die Wäfck)e der Vikloriaschwestern und der Aerzte durch eine Wasch 
frau in Rummelsburg gereinigt wurde. 
Die Reinigung der Wäsche für die Dienstmädchen und Pflegerinnen 
erfolgte durch 2 besonders eingestellte Waschmädchen. 
Die Kosten für die Reinigung der Wäsche betrugen: 
1. für die Anstalt und das Lazarett 227 965 kg a 13 ^ = 29 635,46 Jt, 
2. - - Vikloriaschwestern und Aerzte 1059,61 - 
zusammen 30 695,06 Jt, 
im Jahre 1908 32 298,30 - 
mithin gegen das Vorjahr weniger 1 603,24 Jt. 
7. Brennmaterialien. 
Für die Anstalt, das Lazarett und sämtliche Beamten sind ver 
braucht worden: 
18 000 Stück Kohlenanzünder 299,52 Jt, 
8 000 Zentner Preßkohlen 6 573,28 - 
1251/2 cbm Holz, einschl. Zerkleinern, Anfuhr und 
Verpacken 1319,78 - 
Summe 8 192,68 Jt, 
Zur Heizung der Dampfmaschine, Warmwasser- und Desinfektions- 
apparate sind verbraucht worden: 
10 000 Zentner Kleinkohle einschl. Fuhr- u. Arbeitslohn 8 935,84 Jt, 
3 800 hl Koks 4 408,oo - 
Summe 13 343,94 Jt, 
gegen 14 418,04 Jt im Vorjahre. 
Hierzu kommen noch 15 pCt. des Gasverbrauchs — 2 014,76 Jt, 
(siehe Abschnitt 9). 
9. Beleuchtung. 
Der Gasverbrauch betrug: 
107 486 cbm a 12,35 ^ und 157,20 Jt Miete ... 13 431,71 Jt, 
gegen 105 558 cbm ä 12,35 ^ und 157,20 Jt — 
13 193,62 Jt im Vorjahre. 
Von diesen 13 431,71 Jt sind 15 pCt. — 2 014,76 Jt 
auf Heizung (Abschnitt 8) zu verrechnen, da der Ver 
brauch des Leucht- und Kochgases nur durch einen 
Gasmesser nachgewiesen wird. 
Ferner sind verausgabt worden für Lichte, Streich 
hölzer, Glühkörper, Glocken, Schirme und Zylinder . 1 245,12 Jt, 
außerdem wurden als Deputat für die Beamten und 
zum Dienstgebrauch des Personals verbraucht: 
1 034 kg Petroleum, 100 kg — 22,00 Jt ... . 227,48 - 
Summe 14 904,31 Jt, 
gegen 14 768,54 Jt im Vorjahre. 
10. Betrieb der Gartenwirtschaft und Parkpflege. 
Die Unterhaltung der Garten- und Parkanlagen hat einschließlich 
des Gehalts des Gärtners und des Lohnes des Gartenarbeiters er 
fordert 4 459,16 Jt, 
der Ertrag für Heu und Abfallholz stellt sich auf . . 126,25 - 
11. Kosten. 
Die Jstausgabe der Waisenanstalt hat nach dem Abschlüsse des 
Spezialetats 22 für 1909 397 422,13 Jt betragen, die Jsteinnahme 
14 400,81 Jt,, ergibt einen Zuschuß von 383 021,32 Jt oder — bei 
einer Verpflegung von täglich 370 Kindern im Durchschnitt — einen 
Zuschuß von rund 1 035 Jt aus den Kopf. Im Jahre 1908 hat der 
Zuschuß bei einer durchschnittlichen Belegung mit 378 Kindern 946 Jt 
für jedes Kind betragen. Die Erhöhung um 89 Jt ist auf die 
schwächere Belegung, die Vermehrung des Warte- und Pflegepersonals 
sowie auf die allgemeine Verteuerung der Viktualien und Materialien 
zurückzuführen. 
12. Allgemeines. 
1. In der Verwaltung der Anstalt ist nichts geändert worden; die 
einheitliche Leitung der beiden Waisenhäuser in Rummelsburg 
und Berlin hat sich bisher bewährt und den Geschäftsgang 
wesentlich vereinfacht. 
2. Während früher die Lehrer und Lehrerinnen das Baden der 
Kinder zu beaufsichtigen hatten, ist jetzt eine Badefrau angestellt 
worden, die die Kinder zu baden hat. Die Beaufsichtiguug durch 
das Lehrpersonal besteht daneben unverändert weiter. 
3. Zur Reinigung der Wäsche für die Dienstmädchen des Lazaretts 
und die Pflegerinnen sind zwei besondere Waschmädchen ein 
gestellt worden, damit das Warte- und Pflegepersonal seinem 
eigentlichen Zweck nicht entzogen wird. 
4. Zur Lagerung der Säuglinge im Freien sind 4 Hängematten 
gestelle mit je 9 Lagerstätten beschafft worden. 
5. Für die Rettungsarbeiten bei Feuersgesahr wurde eine fahrbare 
Leiter von zirka 20 m Länge beschafft; zu ihrer Unterbringung 
mußte das Spritzenhaus vergrößert worden. 
6. Am 19. Oktober 1909 wurde das fünfzigjährige Bestehen der 
Anstalt festlich begangen. In Anbetracht der veränderten Be 
stimmung des Waisenhauses wurde aus Beschluß der städtischen 
Waisenhausdeputation von einer ähnlich groß angelegten Feier, 
wie die des 25jährigen Jubiläums 1884 es war, abgesehen. 
Aber es war für. unsere Zöglinge in jeder Hinsicht ein würdiger 
Feiertag, der schulfrei blieb und durch Festspeisung ausgezeichnet 
wurde. Die Kinder und der ganze Beamtenkörper, Aerzte und 
Pflegerinnen, dazu eine Reihe ehemaliger Zöglinge hatten im 
Festsaale der Anstalt eine gemeinschaftliche Feier, die durch 
Chorgesang verschönt wurde. Der Prediger hielt die Festrede, 
die ein Bild der bisherigen Anstaltsgeschichte und -arbeit bot. 
Als Vertreter der Waisenverwaltung brachte Herr Stadtver 
ordneter Mosch, im Namen des Friedrichsvereins ehemaliger 
Rummelsburger Waisenzöglinge brachte Herr Scharrn die besten 
Wünsche für das weitere Gedeihen der Anstalt dar. 
7. Die unbenutzten Räume der früheren Direktorwohnung im Ver 
waltungsgebäude wurden zu einer Krankenstation mit 15 Betten 
umgewandelt. Die neue Station ist am 3. Februar 1910 belegt 
Ivorden. 
Rummelsburg, den 1, Oktober 1910. 
Der Direktor. 
Schuster. 
gegen 7 945,03 Jt im Vorjahr.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.