Path:
Volume No. 8. Bericht der städtischen Schuldeputation

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1908 (Public Domain)

6 
Nr. 8. Schuldeputation. 
3. Dir Berufswahl. 
Die Ergebnisse t er Statistik über die von den Kindern beabsichtigte 
Wahl eines Berufes nach ihrem Ausscheiden aus der Schule nach 
erfüllter Schulpflicht waren: 
Michaelis 1908 Ostern 1909 
a) Knaben. 
Verbleiben im Elternhause.... 923 818 
Arbeiter 1010 1034 
Handwerker 1 968 2 234 
Fabrikarbeiter 72 75 
Technisches Gewerbe 537 599 
Kunstgewerbe 182 252 
Land-, Gartenbau, Forstbetrieb . . 69 82 
Handel 694 786 
Gastwirtschaft 75 126 
Schreibdienst 327 362 
Eintritt in Berufsschulen .... 90 161 
Eintritt in höhere Lehranstalten . . 12 18 
b) Mädchen. 
Verbleiben im Elternhause.... 3 862 3 489 
Dienst im fremden Haushalte . . 968 1 134 
Fabrikarbeit 148 166 
Private Handarbeit 632 715 
Kaufmännischer Betrieb 1128 1 316 
Kunst 15 27 
Staatsdienst 12 14 
Eintritt in höhere Lehranstalten . . 76 72 
4. Gerichtliche Bestrafungen der Kinder. 
In den letzten Jahren erfolgten gerichtliche Bestrafungen von 
Gemeindeschnlkindern: 
1898 
von 201 975 Kindern 
359 oder 0,is v. H. 
Bestrafte, 
1900 
. 210098 
288 
- 0,14 - - 
- 
1902 
- 213699 
322 
- 0,18 - - 
1904 
. 221947 
287 
. 0,18 - - 
- 
1906 
. 227 730 
221 
. 0,10 - - 
- 
1908 
. 228 455 
166 
- 0,07 - - 
- 
Von diesen 156 Kindern waren 139 Knaben und 17 Mädchen. 
Da sich die Gesamtzahl der Kinder aus 113197 Knaben nnd 
115 258 Mädchen zusammensetzt, so entfallen auf je 100 Knaben 
oder Mädchen O.12 bezw. 0,oi bestrafte Kinder oder je eins auf 
814 Knaben und 6779 Mädchen. Von diesen bestraften Kindern 
befanden sich ini 13. Lebensjahre 40 Knaben und 6 Mädchen, im 
14. Lebensjahre 99 Knaben und 11 Mädchen. 
Die Bestrafungen traten in folgenden Fällen ein: 
wegen Diebstahls .... 93 Knaben, 13 Mädchen, 
■ schweren Diebstahls . 
22 
— 
> Unterschlagung. . . 
9 
— 
. Hehlerei und Betrugs 
3 
2 
. Unfugs 
4 
1 
- Sachbeschädigung . . 
5 
— 
- Gewerbevcrgehens. . 
ss wurden bestraft: 
3 
1 
mit Verweis 
94 Knaben, 
14 Mädchen, 
• Geldstrafe 
3 
1 
. Haft 
1 
— 
• Gefängnis 
41 
3 
Die Höhe der Strafen betrug: 
Geldstrafe 2—10 M, 
Gefängnisstrafe in 34 Fällen 1—10 Tage. 
. . 6 . 2— 4 Wochen, 
. . 4 - 1—4 Monate, 
5. Fürsorgeerziehung. 
Der Fürsorgeerziehung wurden überwiesen: 
im Jahre 1903 .... 183 Knaben, 92 Mädchen, 
. . 1905 .... 
199 
0 
51 
- 1907 .... 
224 
- 
60 
. - 1908 .... 
190 
. 
53 
No« letzteren standen 
im 14. Lebensjahre . . . 
58 Knaben. 
9 Mädchen, 
-13. - ... 
51 
. 
11 
-12. - ... 
18 
- 
12 
-11. . ... 
19 
- 
6 
.10. . ... 
23 
0 
5 - 
-9. - ... 
16 
0 
7 
.8. . ... 
10 
- 
3 
Die Gründe für die Ueberweisung zur Fürsorgeerziehung waren 
folgende: 
Verwahrlosung 
36 Knaben, 6 Mädchen, 
Umhertreiben 
39 
. 7 
Diebstahl im Wiederholungsfälle . 
. 
39 
. 4 
Umhertreiben und Diebstahl . . . 
. . 
25 
» 5 
Unsittlicher Lebenswandel ...... 3 Knaben, 10 Mädchen 
Unregelmäßiger Schulbesuch 9 1 
Mißliche häusliche Verhältnisse .... 27 - 12 
Liederlicher Lebenswandel der Eltern . . 2 1 
Vernachlässigte Erziehung .10 - 7 
6. Familiensprache der Kinder. 
Kinder, die teils nur eine fremde Sprache beherrschen, teils neben 
dieser sich auch der deutschen als Familiensprache bedienen, besuchten 
3 728 die Gemeindeschulen. 
Von diesen Kindern sprachen: 
slavisch überhaupt 3 421, 
und zwar: nur polnisch 1 335, 
polnisch und deutsch 1989, 
russisch 97, 
außerdem: 
ungarisch und deutsch 118, 
dänisch und deutsch 9, 
französisch und deutsch 15, 
englisch und deutsch 63, 
italienisch und deutsch 54, 
andere Sprachen 48, 
7. Schließen von Schulklassen wegen ansteckender 
Krankheiten. 
Nr. 
der 
Schule 
Klasse 
Geschlossen am 
Wieder 
eröffnet am 
Geschlossen 
wegen 
205. 
VIII m 
9. 4. 08 
22. 4. 08 
Masern 
130. 
VII 0 
6. 5. 08 
13. 5. 08 
Diphtherie 
40. 
234. 
VIII 0 
VII 0 
18. 5. 08 
3. 6. 08 
23. 5. 08 
Ziegenpeter 
234. 
VII 0 
VII 0M 
25. 6. 08 
} 3. 7. 08 
Diphtherie 
46. 
VIII OM 
1 26. 10. 08 
9. 11. 08 
. 
108. 
V 0 
7. 12. 08 
17. 12. 08 
Scharlach 
236. 
VI m 
6. 1. 09 
20. 1. 09 
Diphtherie 
224 
VIII m 
26. 1. 09 
8. 2. 09 
- 
257. 
VII 0 
29. 1. 09 
4. 2. 09 
Mumps 
177. 
VIII m 
1. 2. 09 
16. 2. 09 
0 
46. 
VIII M 
3. 2. 09 
7. 2. 09 
Diphtherie 
24. 
III » 
9. 2. 09 
19. 2. 09 
Scharlach 
108. 
VII M 
11. 2. 09 
25. 2. 09 
Diphtherie 
40. 
VI M 
15. 2. 09 
20. 2. 09 
- 
272. 
VII M 
18. 2. 09 
24. 2. 09 
Mumps 
28. 
VII 51 
27. 2. 09 
28. 2. 09 
Masern, 
Röteln und 
Windpocken 
8. Ferien. 
Das Schuljahr 1908/09 begann am 2. April 1908 und schloß 
am 31. März 1909. 
Die Ferien waren angesetzt: 
Osterferien vom 11. April bis 22. April; 
Pfingstferien vom 5. Juni bis 12. Juni; 
Sommerferien vom 3. Juli bis 11. August; 
Herbstfericn vom 30. September bis 8. Oktober; 
Weihnachtsferien vom 23. Dezember 1908 bis 4. Januar 1909, 
Ein Antrag auf Verlängerung der in der Ferienordnung vom 
19. März 1904 festgesetzten Ferien, welcher in Gemeinschaft mit den 
Magistraten und Gemetndevorständen der Vorortgemeinden an den 
Herrn Minister gerichtet worden war, wurde abschläglich beschicden. 
d) Lehrkräfte. 
1. Veränderung in der Zahl der Lehrpersonen. 
Im Laufe des Berichtsjahres find ausgeschieden: 
Rektoren 
und Lehrer, 
Lehrerinnen, 
durch Tod 
28 
5 
durch Pensionieruna 
31 
27 
durch Uebertritt in den Schuldienst anderer 
Städte 
4 
— 
freiwillig ausgeschieden 
48 
43 
zusammen 
111 
75 
Zur Besetzung sind gelangt: 
freigewordene Stellen . . . . . . 111 Lehrer, 75 Lehrerinnen, 
neue Stellen 79 - 4 
zusammen 190 Lehrer, 79 Lehrerinnen.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.