Path:
Volume No. 46. Bericht über die Verwaltung der Feuerwehr

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1908 (Public Domain)

No. 46. Feuerwehr. 
26 
Verunglückt 
Charge 
Name 
Geburtsort 
Tag 
a m 
j Monat 
Jahr 
Ort 
Bemerkungen 
Oberfeuermann 
Wendelburg 
Cösliu i. P. 
31. 
Juli 
1883 
Auf Brandstelle Köpe- 
nicker Straße 18/20 
(BerliuerY elyetfabrik) 
den Tod erlitten. 
Fen ermann 
Müller 
Berlin 
31. 
* 
1883 
Desgleichen. 
Brandmeister 
Stahl 
Rüdersdorf, Kreis Nieder-Barnim 
31. 
1883 
Bei dem Brande Köpe- 
nieker Straße 18/20 
verletzt. 
Auf dem Transporte nach 
Bethanien verstorben. 
Spritzenmanu 
(Fahrer) 
Mucha 
Dowiaten, Kreis Angerburg 
8. 
Dezember 
1891 
Keibelstraße 26/28. 
Bei der Rückfahrt vom Feuer 
stieß Mucha mit dem 
Kopf gegen das Oherlicht- 
querholz eines Torwegs 
auf Kompagniewache I 
und verstarb an den er 
littenen Verletzungen am 
11. Dezember 1891. 
Oberfeuermann 
Krüger 
Charlottenburg, Kreis Teltow 
2. 
Juni 
1897 
Beim Brande Fenn- 
straße 11/12 — Che 
mische Fabrik auf 
Aktien vormals Sche 
ring — durch Ein 
atmung giftiger Gase 
innerlich schwer ver 
letzt. 
Am 3. Juni 1897, vormittags 
9 Uhr, im städtischen Kran 
kenhause Moabit verstorben. 
Feuermann 
Beier 
Gleinig, Kreis Guhrau 
25. 
Februar 
1899 
Auf Brandstelle Metzer 
straße 29 den Tod 
in den Flammen er 
litten, als er seinen 
Vorgesetzten retten 
wollte. 
Feuermann 
Huke 
Immenrode, Kreis Prankenhansen 
10. 
Oktober 
1903 
Auf Brandstelle Schle- 
sisehestraße 25 a. 
Auf der Brandstelle durch 
Dampfspritze überfahren 
und schwer verletzt. Ver 
starb an den erlittenen Ver 
letzungen im Krankenhause 
Bethanien am 25. Oktober 
1903. 
Fenermann 
I 
Lewerenz 
Groß-Ziegenort Kreis Ückermttnde 
9. 
April 
1908 
Auf Brandstelle Reichs 
tagsuser 16, Elite- 
Hotel, tödlich verletzt. 
In demselben Tage im König!. 
Klinikum Ziegelstraße ver 
storben. 
Liste der Branddirektoren 
der Berliner Feuerwehr seit dem Gründuugsjahre 1851. 
N am e n 
Dienststellung 
vom 
bis 
Scabell 
Branddirektor, Geheimer 
Regierungsrat 
1. Fehr. 1851 
30. Septbr. 1875 
Witte 
Branddirektor, Major a. 11.*) 
1. Oktbr. 1875 
31. Dezbr. 1886 
8tnde 
Branddirektor, Hauptmann 
der Landwehr 
14. Aug. 1887 
21. Juni 1898 
Giersberg 
Branddirektor, Hauptmann 
der Landwehr a. D. 
3. Oktbr. 1893 
24, Febr. 1905 
Reichel 
Branddirektor, Hauptmann 
der Landwehr I. 
15. Juni 1905 
*) Durch die Instruktion für den Branddirektor von Berlin vom 6. August 
1878 wurde der bis dahin geführte Titel „Direktorium der Feuerwehr“ auf 
Ornnd der Allerhöchsten Kabihettsorder vom 27. Dezember 1854 in „Königliches 
Polizeipräsidium, Abteilung für Feuerwehr“ umgewandelt. Der Branddirektor 
ist gleichzeitig Dirigent der Abteilung fttr Feuerwehr. 
Namentliches Verzeichnis der Offiziere, 
die im Etatsjahr 1908/09 der Abteilung angehörten. 
sS 
s 
Dienst 
stellung 
Namen 
Ein 
getreten 
Aus 
ge 
schieden 
Bemerkungen 
1 
Brand- 
Reichel 
15. 6. 05 
_ 
Erüher Branddirektor in 
direkter 
Altona und Hannover 
2 
Ober- 
Reinhardt 
1. 5.80 
— 
Führer der I. Oberbrand- 
brandin sp. 
Inspektion, Vertreter des 
Branddirektors. 
3 
Ober- 
Dransfeld 
1. 4.86 
— 
Führer der II. Oherbrand- 
brandinsp. 
lnspektion. 
4 
Brandinsp. 
Julius 
1.11. 87 
— 
Führer der IV. Kompagnie. 
5 
Rohnstock 
17, 5. 88 
— 
„ „ v. 
6 
„ 
Becker 
20. 3.91 
— 
„ „ III. „ 
7 
„ 
Teubner 
21. 6.94 
— 
„ „ 11. „ 
8 
Leybold 
1. 12. 94 
— 
„ „ I. „ 
9 
v.d. Schulenbnrg 
16. 8.96 
— 
I. Adjutant.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.