Path:
Volume No. 9. Bericht über das städtische Fach- und Fortbildungsschulwesen

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1908 (Public Domain)

Nr. 36. Verkehrsdeputation. 
3 
setzen, der ihr zugefügt werden wird durch den Betrieb der Nord- 
Südunterpflastcrbahn (durch die Kreuzberg-, Bellealliance-, Linden-, 
Markgrafcnstraße, Gendarmenmarkt. Charlotten-, Prinz Louis 
Ferdinand-, Friedrich-, Chaussee-, Müller- bezw. durch die Kreuz- 
berg-, Bellealliance-, Friedrich-, Chauffee-, Müllerstraße) seitens der 
Sladtgemeinde Berlin, 
Im übrigen wird die Klage abgewiesen. 
Die Kosten des Schiedsgerichts werden jeder Partei zur Hälfte 
auferlegt, die den Parteien sonst erwachsenen Kosten werden gegen 
einander aufgehoben. 
Der Wert des Streitgegenstandes wird auf 20 000 000 M fest 
gesetzt." 
Ueber die hieraus für die städtischen Schnellbahnunternehmungen 
zu ziehenden Folgerungen haben wir Beschlußfassung noch vor 
behalten. 
d) Moabit—Rixdorf. 
Wegen der Untergrundbahn Moabit—Rixdorf, für welche die 
staatsbehördliche Genehmigung bisher nicht erfolgt ist, werden die er- 
forderlichen Vorverhandlungen weitergeführt, auch haben wir uns bereits 
mit Rixdorf wegen einer Weiterführung dieser Schnellbahn durch das 
Rixdorfer Gemeindegebiet ins Benehmen gesetzt, Schwierigkeiten, die 
dieser Weiterführung hinderlich sein könnten, sind hierbei bisher auf 
keiner Seite zu Tage getreten, 
6. Elektrische Schwebebahnen. 
Da in verkehrstechnischer Hinsicht Bedenken gegen die geplante 
Linienführung der Schwebebahn sowie gegen die im Angebot dieser 
Gesellschaft bezüglich des Erwerbsrechts der Geineinden und des für 
die Benutzung von Straßenland zu gewährenden und angebotenen 
Entgelts zu erheben waren, wurde versucht, im Wege der Verhand 
lungen mit der Unternehmerin eine Abänderung in diesen Punkten zu 
erzielen. 
Diese Verhandlungen führten zunächst zu keiner Verständigung. 
Unserem letzten Ansuchen, uns nochmals neue Vorschläge zu 
machen ist die Gesellschaft nicht mehr nachgekommen, sie hat vielmehr, 
wie schon berichtet werden kann, für ihre Bahnanlage das Ergänzungs- 
Verfahren eingeleitet.! 
7. Weitere Schnellbahnprojekte. 
Der bereits im vorjährigen Bericht erwähnte Entwurf der All 
gemeinen Elektrizilätsgesellschaft für eine Schnellbahn Gesund 
brunnen—Rixdorf ist in weiteren Verhandlungen auf diesseitige 
Anregung einer nochmaligen Umarbeitung unterzogen worden. 
Die Bahn. welche in den Außenbezirken als Hochbahn, im Stadt- 
innern dagegen als Untergrundbahn geplant ist, soll in ihrer Trace 
so geführt werden, daß durch sie eine Beeinträchtigung der Erirags- 
fähigkcit unserer Bahn Moabit—Rixdorf nicht zu befürchten ist. 
Die Deputation ist zur Zeit mit der Prüfung dieses neuen Ent- 
wurfs und der Aufstellung der für seine Ausführung nötigen Ver 
tragsunterlagen beschäftigt. 
Den von der Firma Sieniens & Halste früher in Vorschlag ge 
brachten Entwurf für eine Untergrundbahn Schöneberg—Behrenstraße 
hat die Stadtgcmeinde Schöneberg nunmehr zu dem ihrige» gemacht 
und die Genehmigung für denselben bei uns nachgesucht, soweit 
Berliner Gebiet in Frage kommt. 
Die Prüfung des Entwurfes war bis zum Schlüße des Berichts 
jahres noch nickt abgeschlossen, einen Beschluß zu fassen war daher 
noch nicht möglich gewesen. 
8. Omnibusse. 
Einem Vorschlage des Herrn Polizeipräsidenten, von einer amt 
lichen Festsetzung der Tarife für die mit Pferden bespannten Omnibusse 
der Allgemeinen Berliner Omnibusaktiengesellschafl auf ein weiteres 
Jahr Abstand zu nehmen, haben wir mit Rücksicht auf die immer 
noch ungünstigen wirtschaftlichen Ergebnisse des Unternehmens ent 
sprochen unter den bereits im Vorjahr hierfür festgestellten Bedingungen, 
d. h. daß der vorher gültig gewesene Tarif wieder in Kraft tritt, 
falls bis zum Ablauf dieser neuen Frist eine anderweitige amtliche 
Tariffestsetzung nicht erfolgt sein sollte. 
II. Der Lösch- und Lade- sowie Personenverkehr aus den 
Wasserstraßen. 
A. Allgemeines. 
Die bereits früher erwähnten, mit dem Fiskus geführten Ver 
handlungen über eine Beteiligung der Stadtgemeinde an den Liege 
gebühren der Schiffer an bestimmten Lösch- und Ladestraßen bezw. 
-Stellen haben zu dem Abschluß eines Vertrages nach Maßgabe der 
in den vorhergehenden Verwaltungsberichten bereits mitgeteilten 
Grundsätze geführt, auch ist hierbei eine Feststellung der in Betracht 
kommenden Uferstrecken bezw. eine Einteilung nach den verschiedenen 
Gebührenklaffen erfolgt, so daß jetzt die Stadtgemeinde aus den Ufer 
straßen und Ladestellen, deren Herstellung oder Einrichtung ganz oder 
teilweise auf ihre Kosten erfolgt ist, auch Einnahmen aus den ein 
kommenden Gebühren bezieht. 
B. Hafen am Urban. 
Im Berichtsjahre sind bauliche Uinänderungen oder Neu- 
herstelluiigen nicht erfolgt, nach der inr Vorjahre stattgehabten um 
fangreichen Baggerung der Hafcnbassins sind Räumungskosten nur in 
geringeni Maße enlstoudeii. 
Die ungünstigen wirtschaftlichen Verhältnisse haben auch in der 
Berichiszeit auf die Ergebnisse des HafcnbetriebeS ihren Einfluß aus 
geübt, wie die nachfolgenden Aufstellungen ausweisen. 
Es wurden seit dem 16. November 1895, dem Tage der Er 
öffnung des Hafens, an Fahrzeugen gelöscht bezw. beladen: 
im Monat 
1895 
1896 
1897 
1898 
1899 
des Verwaltungsjahres 
1900 1901 1902 1903 
1904 
1905 
1906 
1907 
1908 
April 
111 
171 
178 
127 
137 
107 
248 170 
231 
230 
206 
182 
116 
Mai 
187 
263 
228 
206 
257 
223 
261 209 
290 
298 
263 
123 
132 
Juni 
236 
283 
324 
230 
202 
193 ■ 
229 351 
304 
293 
288 
146 
123 
Juli 
221 
295 
341 
272 
296 
199 
308 398 
269 
323 
309 
196 
134 
August 
263 
379 
336 
326 
316 
226 
276 393 
206 
276 
344 
177 
114 
September . . . 
223 
334 
298 
253 
240 
188 
220 359 
140 
212 
248 
157 
106 
Oktober .... 
187 
268 
273 
230 
216 
216 
227 327 
160 
200 
243 
183 
97 
November.... 
2 
169 
388 
269 
236 
199 
218 
156 286 
209 
249 
203 
180 
93 
Dezember .... 
63 
85 
81 
116 
69 
72 
80 
9 144 
160 
165 
151 
124 
76 
Januar .... 
5 
18 
2 
2 
19 
29 — 
1 
24 
7 
— 
2 
Februar .... 
8 
16 
9 
3 
13 
30 10 
4 
35 
8 
11 
6 
März 
58 
62 
149 
80 
34 
10 
61 
148 i 171 
139 
184 
104 
82 
7 
Summe 
113 
1 684 
2 569 
2 476 
1993 
1 949 
1741 
2126 2 817 
2 113 
2 489 
2 364 
1 659 
1006 
a. Den Umfang und die Zeit der An- und Abfuhr der Ladegüter 
^weisen die beiden am Schluffe des Berichts befindlichen Tabellen nach. 
Die Hafeneinnahmen betrugen im Berichtsjahre 19142 Je, es 
ergibt sich demnach gegen das Vorjahr der bedeutende Rückgang von 
11126 Jt. 
Die nachstehende Uebersicht gibt ein Bild, wie sich die Hafen 
einnahmen im Laufe der Jahre gestaltet haben: 
Nr. 
Art der Einnahme 
189 
je 
9 
'i 
1900 
Ji 1 
1903 
M J, 
1902 
je j, 
1903 
je J, 
1904 
je 
1905 
je | J, 
1906 
J6 ( 
190 
,M. 
7 
1908 
je 
1 
Ufcrgcld 
11 650 
13 289 i — 
14112 50 
16 848 — 
23 827 
17 828 
60 
21 9261 50 
20 411 — 
12 617 
8141 
2 
Lagergeld 
11711 
28 
10 123 40 
6 642 10 
1 629 40 
4 012 
30 
4 219 
85 
7 623! 45 
8 565 
25 
9218 
25 
2 380 | 
90 
3 
Krongeld 
2 308 
48 
4 258 
90 
4 613! 10 
3 232 i 90 
4 011 
10 
5 891 
40 
5926 70 
6 368 
70 
5135 
10 
5 033 
20 
4 
Wiegegeld 
3 863 
60 
4 372 
— 
3 804 30 
4 282 50 
3 508 
70 
3 469 
60 
3 080 30 
2 687 
— 
2 296 
— 
3 109 i 
— 
i 
Platzniietc (einschließlich Ueber- 
M 
— 
230 
— 
122! — 
winterungsgebühren) .... 
82 
— 
174 
— 
42 
— 
332 
562 
— 
590 — 
650 
— 
980 
— 
460 
— 
«i 
Verschiedene Einnahmen (einschließ- 
/19 
10 
/ 26 
70 
Wieqescheingebühren) .... 
39 
60 
(65 
1 6 
— 
3ä| 85 
100 
16 
50 
15 
87 i 79 
26 
20 
22 
20 
281 20 
Summe 
29 644! 86 
32 291 
40 
29 476 70 
26 148! 65 
36 791 
26 
32001 
60 
39 2331 74 
38 708 
16 
30 268 66 
19 142! 
30 
1*
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.