Path:
Volume No. 34. Bericht der städtischen Tiefbaudeputation

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1908 (Public Domain)

4 
Nr. 34. Tiefbauverwaltung. 
falle kostenlos durch anderes zu ersetzen. Bis jetzt hat es zu Aus- 
stellungen keine Veranlastung gegeben. 
Alle bisher unternommenen Versuche, den vielen Reparaturen 
des Aspaltpflasters an den Gleisen durch Einfassung derselben mit 
Holzpflaster vorzubeugen, haben zu keinem günstigen Ergebnis geführt. 
Die in der Gartenstraße seiner Zeit vorgenommene Holzpflasterein- 
fassung ist im Berichtsjahre wieder vollständig beseitigt worden. 
Wegen der mit ungünstigem Erfolg vorgenommenen Versuche, den 
natürlichen Asphalt durch ein auf künstlichem Wege erzeugtes Material 
zu ersetzen, verweisen wir auf das in früheren Berichten hierüber Ge 
sagte. Die einzige noch vorhandene mit Pediolithasphaltpflaster belegte 
Fläche in der Brandenburgstraße zwischen Oranienstraße und Haus- 
grenze Nr. 39/40 hat sich seil der im Jahre 1903 erfolgten Erneuerung 
des Pflasters bis jetzt gut gehalten: der Fuhrwerksverkehr in dieser 
Straße ist allerdings kein erheblicher. 
Holzpflaster. 
Ausgeführt sind im Jahre 1908 4 780 gm, während 3 183 gm 
beseitigt worden sind, sodaß die Gesamtfläche des Holzpflasters am 
Schluffe des Berichtsjahres 126 016 gm beträgt. Davon sind von 
Unternehmern, Straßeubahngesellschaften usw. 60 467 gm, die übrigen 
65 549 gm von der Stadtgemeinde zu unterhalten. 
Gegen das Vorjahr hat sich der Umfang der mit fremdländischem 
Hartholz gepflasterten Fläche bei einer Gesamtholzpflasterfläche von 
126 016 gm auf rund 25 v. H. — 31 118 gm — vermehrt, sodaß 
noch etwa 75 v. H. — 94 898 gm — mit Weichholz, d. h. schwedischer 
Kiefer befestigt sind. 
Ueber die Art der zur Verwendung gelangten Harthölzer sowie 
wegen der mit diesen sowie mit dem schwedischen Kiefernholze ge 
machten Erfahrungen verweisen wir auf unsere Ausführungen in 
unseren Berichten von 1906 und 1907. Hinzufügen wollen wir nur 
noch, daß in diesem Berichtsjahre sich in vielen mit Hartholz ge 
pflasterten Straßen offene Fugen gezeigt haben, durch die Wasser ein 
dringt und der Verband der Klötze gelockert wird. Ob hierdurch die 
Haltbarkeit des Pflasters in erheblichem Maße beeinträchtigt wird, 
muß jedoch noch abgewartet werden. Auch mußte wiederum in 
einigen mit Weichholz befestigten Straßen eine umfangreiche Erneuerung 
des Pflasters vorgenommen werden, da eS infolge des in diesen 
Straßen herrschenden starken Verkehrs teilweise bis auf 8—5 vm ab 
gefahren war. In ganz erheblichem Maße war dies auf der west- 
liehen Dammseite der Potsdamer Brücke und der anschließenden süd 
lichen Rampe der Potsdamer Straße der Fall. Das dort entfernte 
Weichholzpflaster ist durch Klötze aus Hartholz von 13 vm Höhe 
ersetzt worden. 
Das im Mai 1905 auf der Südseite der östlichen Rampe der 
Kronprinzenbrücke vor Karlstraße Nr. 2 in einem Umfange von etwa 
21 gm verlegte, nach dem Hasselmannschen System imprägnierte Weich- 
holzpflastrr hat sich auf die Dauer nicht bewährt. Die Mehrzahl der 
Klötze zeigt mehr oder minder fortgeschrittene Zerstörungen, während 
das anschließende, in der bisher üblichen Weise behandelte Holzpflaster 
noch eine vollständig ebene Oberfläche aufweist. 
Eine Aenderung in dem Preise für Holzpflasterungen ist seit dem 
Vorjahre nicht eingetreten. Wir verweisen deshalb auf die hierüber 
im vorjährigen Berichte gemachten Angaben. 
Die bisher mit außereuropäischen Harthölzern hergestellten Pflasterungen sind nachstehend verzeichnet: 
Bezirk der 
Bau 
inspektion 
Jahr der 
Verlegung 
Ort der Verlegung 
Größe der 
Fläche 
gm 
Höhe der 
Klötze 
vm 
Bezeichnung 
der Hölzer 
Ursprung 
der Hölzer 
Bemerkungen 
VI. 
1898 
Schöneberger Ufer, westliche Rampe der 
Schöneberger Brücke 
58 
13 
Tallow 
Australien 
- 
1899 
Schöneberger Ufer, vom Rampenfuß der 
t 127 
13 
do. 
do. 
Schöneberger Brücke bis zur östlichen Bord- 
330 
13 
Karri 
do. 
kante der Zufahrt zum Güterbahnhof . . 
I 141 
13 
Djati 
Java 
V. 
* 
Spreeweg, Rampe der Lutherbrücke . . . 
1 098 
13 
Tallow 
Australien 
- 
1900 
Burgstraße, am Mühlendamm 
918 
10 
do. 
do. 
. 
1902 
Friedrichstraße, von Unter den Linden bis 
Hausgrenze 85/85» 
259 
13 
do. 
do. 
- 
1903 
Lustgarten, vor dem Portal IV des König- 
lichen Schlosses 
240 
8 
do. 
do. 
VI. 
• 
Königin Augustastraße, zwischen Potsvamer 
und Schellingstraße 
1 295 
10 
do. 
do. 
X. 
- 
Brückenallee, zwischen Flensburger Straße 
und Moabiter Brücke 
1 575 
10 
do. 
do. 
V. 
1904 
Alexanderufer, vom Rampenfuß der Sand- 
krugbrücke bis Jnvalidenstraße .... 
1 377 
10 
do. 
do. 
- 
- 
Kronprinzenbrücke, Fahrbahn . ... 
809 
10 
do. 
do. 
• 
• 
Monbijoubrücke, Fahrbahn 
669 
10 
do. 
do. 
VI. 
- 
Großbeerenstraße, Hallesches User .... 
1 333 
10 
do. 
do. 
(Rampen der Großbeerenbrücke.) 
. 
IX. 
- 
Greuzstraße 
1 772 
10 
do. 
do. 
(Umfahrten der Himmelfahrtskirche.) 
V. 
1905 
Rampe der Monbijoubrücke von Ziegelstraße 
bis Holzpflaster der Spreebrücke . . . 
806 
8 
do. 
do. 
- 
Rampe der Monbijoubrücke 
1 142 
8 
do. 
do. 
(Straße am Kupfergraben.) 
- 
Roßstraßenbrücke, nördliche Rampe von Fried- 
richsgracht bis Schornsteinfegergasse . . 
619 
10 
do. 
do. 
- 
Herwarthstraße. von der Straße In den Zelten 
bis Konprinzenufer 
1 593 
10 
do. 
do. 
VI. 
Möckernstraße, von Nr. 125 bis Hallesches 
Ufer 
397 
10 
do. 
do. 
VII. 
Neue Roßstraße, Brückenrampe 
408 
12 
do. 
do. 
IX. 
Grenzstraße, Gerichtstraße bis Hussitenstraße 
369 
10 
do. 
do. 
- 
Swinemünder Brücke, über den Bahnhof 
Gesundbrunnen 
2 469 
10 
do. 
do. 
V. 
Grünstraßenbrücke, Fahrdamm 
271 
10 
do. 
do. 
VI. 
v. d. Heydtstraße, von Friedrich Wilhelm- 
straße bis 52 m östlich von dieser . . . 
605 
10 
do. 
do. 
V. 
1906 
Reichslagsufer, von Roonstraße bis Haus- 
grenze Nr. 14 
1 678 
10 
do. 
do. 
IX. 
- 
Pankebrücke im Zuge der Schönstedtstraße . 
102 
10 
do. 
do. 
VII. 
- 
Adalbertstraße, Brückenrampe 
628 
10 
do. 
do. 
- 
1907 
Engelufer, Brückenrampe 
430 
10 
do. 
do. 
VIII. 
* 
Alexanderstraße 
1 281 
10 
do. 
do. 
• 
- 
Straße am Friedrichshain 
152 
10 
do. 
do. 
• 
- 
Holzmarktstraße 
1 635 
10 
do. 
- 
- 
Straße an der Jannowitzbrücke . . . 
954 
10 
do. 
do 
Neue Königstraße 
676 
10 
do. 
do.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.