Path:
Volume No. 24. Bericht über die Verwaltung des städtischen Obdachs, der Desinfektionsanstalt II, der Hilfsaktion für geschlechtskranke Frauen und des Obdachhospitals

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1908 (Public Domain)

4 
Nr. 24. Städtisches Obdach. 
Von den von der Polizei gesuchten Personen wurden 
Entlassen 
>urden bat 
Wiederholt 
verwarnt 
a. 
verhaftet 
b. 
sistiert 
c. 
ermittelt 
ausgewiesen 
Sa. 
ll 
er 
1908 
M. 
W. 
M. 
W. 
M. 
W. 
M. 
| W. 
M. 
| W. 
M. 
W. 
j Sa. 
M. 
W. 
Sa. 
April 
15 
84 
_ 
41 
74 
214 
60 498 
773 
61 271 
3 624 
52 
3 576 
Mai 
21 
— 
66 
— 
45 
— 
60 
— 
192 
— 
48 552 
731 
49 283 
3 903 
50 
3 953 
Juni 
12 
— 
43 
1 
31 
— 
38 
2 
124 
3 
32078 
523 
82 601 
2 429 
31 
2 460 
Juli 
13 
— 
14 
— 
16 
— 
31 
— 
74 
— 
33 074 
429 
33 503 
2 500 
37 
2 537 
August .... 
12 
35 
— 
23 
— 
33 
— 
103 
— 
38 259 
608 
38 867 
2 769 
49 
2 818 
September . . . 
10 
1 
43 
— 
11 
— 
50 
1 
114 
2 
42 340 
534 
42 874 
3 416 
57 
3 473 
Oktober .... 
19 
1 
43 
— 
22 
— 
69 
1 
143 
2 
55 872 
576 
56 448 
3 743 
52 
3 795 
November . . . 
18 
1 
74 
— 
47 
— 
93 
2 
232 
3 
80 424 
588 
81012 
4 061 
35 
4 096 
Dezember . . . 
21 
1 
63 
— 
18 
— 
120 
— 
222 
1 
104 025 
769 
104 794 
4 104 
58 
4 162 
1909 
Januar .... 
12 
— 
29 
— 
14 
— 
90 
2 
145 
2 
120 267 
743 
121 010 
3 566 
68 
3 634 
Februar .... 
März 
15 
48 
— 
38 
— 
130 
2 
231 
2 
113 402 
700 
114 102 
4 032 
56 
4 088 
15 
— 
50 
1 
20 
— 
106 
1 
191 
2 
118619 
883 
119 402 
3 753 
74 
3 827 
Summe 
183 
4 
592 
2 
326 
884 
11 
1 985 
17 
847 310 
7 857 
855 167 
41800 
619 
42419 
1907/08 
143 
1 
577 
1 
287 
2 
534 
12 
1 541 
16 
610 647 
8 263 
618910 
31 135 
606 
31 741 
mehr 
40 
3 
15 
1 
39 
350 
444 
1 
236 663 
236 257 j 
10665 
13 
10678 
weniger 
— 
— 
— 
2 
— 
1 
— 
— 
— 
406 
- ! 
— 
— 
— 
Die höchste Besuchsziffer wies der 13. Februar 1909 mit 
4 409 Personen, die niedrigste der 28. Juni 1908 mit 891 Per- 
sonen ans. 
Die Zahl der Aufgenommenen bewegte sich 
zwischen 891 und 1 000 an 12 Tagen. 
über 
1001 
1501 
2001 
2 501 
8001 
8 501 
4000 
1500 
2 000 
2 500 
3 000 
3 500 
4000 
115 
53 
37 
30 
27 
37 
54 
Verpflegung. 
Die Asylisten erhielten wie bisher morgens und abends je zirka 
200 g Schwarz- bezw. Mittelbrot und 0.» l Roggenmehlsuppe pro 
Person. 
Die Zahl der Abendportionen betrug 729151 (Vorjahr 620092). 
die der Morgenportionen 880562 (Vorjahr 643162). 
' Die Verpflegungskosten betrugen: 
1906 : 54116,1» M. pro Portion: O.obsss jH, 
1907: 76 772,04 - - > O.ooess . 
1908: 93 457.«» . - - 0,08806 - 
Gesundheitspflege. 
Stach dem Bericht des Anstaltsarztes wurden krank befunden 
5821 Personen: gestorben sind 13 Personen, und zwar 9 an un- 
bekannter Todesursache. 2 an Herzschwäche. 1 an Herzschlag, 1 an 
Alkoholismus. Von den Kranken wurden 3 381 ambulant behandelt. 
2 440 den Krankenhäusern überwiesen, und zwar 
der Charit« 29 Personen, 
dem Krankenhause Moabit 217 
. - Friedrichshain .... 514 - 
. Rudolf Virchowkrankcnhause .... 1217 
- Krankenhause am Urban 27 
. Ostkrankenbause 42 
der Finsenklinik 104 
. Irrenanstalt Herzberge 176 
. Anstalt Wuhlgarten 114 
Von wichtigeren Erkrankungen sind hervorzuheben: 
134 Fälle von Grippe, 
17 . . Rose, 
1 Fall - Scharlach. 
Auf der Ambulantenstation wurden vom 1. April 1908 bis 
31. März 1909 749 Personen mit durchschnittlich 9 Behandlungstagen 
verpflegt. 
Die Benutzung der Bäder und Desinfektion der Garderobe wird 
durch folgende Tabelle veranschaulicht. 
Es wurden gebadet und desinfiziert: 
Monat 
Männer 
Frauen 
Summe 
April 1908 
16 848 
757 
17 605 
Mai 
16 128 
849 
16 977 
Juni 
11637 
892 
12 529 
Juli 
10 344 
803 
11147 
August 
10898 
836 
11733 
September 
11 741 
718 
12 459 
Oktober 
14 048 
781 
14 829 
November 
16 463 
610 
17 073 
Dezember 
17 881 
867 
18 748 
Januar 1909 
17 350 
756 
18106 
Februar 
16 506 
751 
17 257 
März 
18 105 
698 
18 803 
177 949 
9 317 
187 266 
Desinfektionsanstalt II. 
Die 6 Dampfkessel arbeiteten zusammen 21 416 Stunden. An 
Steinkohlen wurden 43 034 Ztr., an Wasser 4418 «dm verbraucht. 
Zur Desinfizierung von geleimten Möbeln und Lederwerk sind 138,51 
Karbolwasser erforderlich gewesen. Auf die Desinfektion mit Chemi- 
kalien wurden 147,5 Stunden Arbeitszeit verwendet. 
Desinfiziert wurden unentgeltlich: 
a) für Familienobdach, Krankenstation, sowie aus den Nachlässen 
von Almosenempfängern 66 658 Stück, 
b) für das nächtliche Obdach 1451037 
c) « die Siechenanstalten 11983 
d) - das Friedrich Wilhelmshospital . . . 435 
«) - Hebammen aus Berlin 1288 
f) - Schulkinder 322 
Summe 1 531 723 Stück. 
Außerdem gegen Entgelt: 
8) für Hebammen des Kreises Niederbarnim . 685 - 
h) 1 016 Ztr. Lumpen (Putzlappen). 
Hilfsstation für geschlechtskranke Frauen. 
Die Station ist ausschließlich mit Prostituierten und aufgegriffenen 
Frauen belegt, die bei der sittenpolizeilichen Untersuchung geschlechts- 
krank befunden werden. 
Bestand am 1. April 1908 102 Frauen, 
Zugang 1832 
zusammen 1934 Frauen. 
Abgang 1 826 
Bestand am 1. April 1909 108 Frauen.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.