Path:
Volume No. 20. Bericht über die städtischen Heimstätten

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1908 (Public Domain)

12 
Nr. 20. Heimstätten. 
Zahlungspflichtige. 
Aufgenommen wurden 
Blanken 
burg: 
Genesende 
Frauen 
Upstall: 
Heiners 
dorf: 
Genesende 
Männer 
Blanken 
felde: 
Malchow: 
Gütergotz: 
Buch: 
Zusammen 
Genesende 
Frauen 
Brust 
kranke 
Frauen 
Brust 
kranke 
Frauen 
Brust 
kranke 
Männer*) 
Brust 
kranke 
Männer 
1908 
1907 
1906 
1905 
1904 
a) aus eigene Kosten oder auf Kosten 
10 
12 
63 
78 
108 
105 
81 
Angehöriger 
5 
1 
2 
15 
18 
b) auf Kosten von Krankenkasien. . . 
314 
194 
673 
307 
431 
385 
816 
3 120 
3 519 
3 679 
3 095 
2 622 
o) - - Unfallberufsgenossen- 
schaften oder Landesversicherungs- 
1 
3 
anstalten 
— 
— 
2 
— 
— 
2 
o 
7 
5 
4 
d) auf Kosten der Armendirektion . . 
87 
50 
26 
118 
150 
23 
51 
505 
426 
368 
432 
845 
«) - - - Waisendeputation 
10 
— 
1 
4 
3 
— 
4 
22 
21 
17 
30 
18 
k) - - ausiväriigerArmenverbände 
1 
— 
— 
,1 
— 
— 
— 
1 
2 
— 
1 
g) - - von Stiftungen oder Wohl- 
71 
109 
70 
46 
lätigkeitsvereinen 
33 
3 
3 
9 
8 
9 
6 
57 
h) kostenfrei und ausschließlich auf Rech 
nung des durch den Stadthaushalt 
13 
16 
142 
121 
107 
134 
96 
bewilligten Freistelleufonds.... 
11 
6 
4 
47 
45 
zusammen 
*) seit 18. Januar 1909: genesende M 
461 
änner. 
254 
711 
500 
655 
442 
906 
3 929 
4 281 
4 343 
O 
GO 
CO 
3 207 
Verpflegungskosten. 
Blanken- 
Upstall 
Jt 
Heiners- 
Blanken- 
Malchow 
Jt 
Gütergotz 
Jt 
Buch 
Zusammen 
Es wurden gezahlt: 
bürg 
Jt 
dorf 
Jt 
selbe 
1908 
Jt 
1907 
Jt 
1906 
Jt 
1905 
Jt 
1904 
Jt 
a) von den Pfleglingen 
selbst oder ihren An 
gehörigen .... 
901,oo 
123,34 
141,80 
1 776,86 
1 489,85 
2 379,70 
1 777,oo 
8 589,64 
10072,42 
12 447,94 
8 762,24 
7 514,92 
b) von Krankenkassen. 
34 504,60 
3 332,86 
49 747,60 
80 983> 
40 456,76 
54 689,oo 
86 832,74 
300 546,86 
326 255,88 
847 355,09 
236 887,bo 
200 192,72 
c) - Unfallberufsge- 
nossenschaften oder 
Landesversicherungs 
anstalten .... 
338,80 
431,20 
299,20 
1 069,20 
794,20 
259,60 
92,40 
252,00 
6) von der Armen 
direktion .... 
7 185,40 
1 674,20 
2 908,40 
15 004,12 
19 085,90 
3 223,oo 
6 632,60 
55 713,62 
48 807,06 
47 747,46 
47 586,13 
37 470,51 
s) von der Waisendepu- 
talion 
213,40 
44,oo 
220,oo 
721,60 
1 093,40 
2 292,40 
3 150,40 
2 362,80 
3 140,60 
2 084,oo 
f) von auswärtigen 
Armcnvei bänden . 
61,60 
— 
— 
61,80 
— 
77,oo 
— 
222,oo 
g) von St flungen und 
Wohliäligkeils- 
aiislallen .... 
3 073,65 
78S,m 
316,80 
1 660,15 
2 798,29 
813,46 
1 251,25 
10701,59 
9 602,06 
5 317,06 
10 751,66 
4 745,66 
Summe 
45 939,65 
6 918,50 
53 497,40 
49 644,42 
64 552,40 
61 536,35 
97 883,19 
378 974,81 
398 682,02 
415 566,94 
307 170,42 
252481,70 
außerdem 
d) aus den Freistellen- 
fonds . . . . . 
842,60 
156,20 
490,60 
4 133,oo 
4 968,05 
1 438,06 
1 471,60 
13 500,oo 
12000,«. 
11503,63 
12 000,oo 
10 000,oo 
zusammen 
46 782,16 
6074,70 
53 988,oo 
53 777,42 
69 520,45 
62 974,40 
99 357,69 
392 474,81 
410 682,02 
427 070,47 
319 170,42 
262 481,70 
Hiernach gingen, auf Hundert berechnet, an Verpflegungs 
kosten ein: 
1908 1907 1906 1905 1904 
von 
a) 2,19 v. H., 
2,45 v. 
H-. 
2,92 v. H., 2,76 v. H., 
2,86 V.H 
b) 76,58 - .- 
79,46 • 
81,33 - - 74,22 - - 
76,27 - - 
c) 0,27 - - 
0,19 - 
0,C6 - - 0,03 - - 
0,10 - - 
d) 14,20 - - 
11,88 • 
11,18 - - 14,89 - - 
14,28 - - 
e) 0,68 - - 
0,77 - 
0,66 - - 0,98 - - 
0,79 - - 
f) 0,02 - - 
— . 
0,02 • - — - - 
0,( 8 - - 
g) 2,78 - - 
2,34 > 
1,26 - ' 3,87 - - 
1,81 » - 
h) 3,48 - - 
2,92 - 
2,69 - - 3,76 - - 
3,81 - - 
Der städtische Freistellcnfonds. 
Von dem zur Bewilligung von Freistellen durch den Stadt- 
haushalt zur Beifügung gestellten Betrag von . . . 13 500,«) Jt 
in Blankenburg 8l2,eo Jt, 
- Upstall 156,20 - 
• Heiuersdorf 490,oo - 
• Blankenfelde 4133,oo - 
- Malchow 4 906,05 - 
« Güiergotz 1 438,ob - 
- Buch 1 471.50 - 
1908 zusammen 13500,oo Jt. 
Verbraucht wurden 1907 12 000,«, Jt, 
1906 11 503,63 - 
- ° 1905 12 000,oo - 
1904 10 000,oa . 
1903 9 743,06 . 
Die vorgenannten Beträge aus dem Freistellenfonds sind in den 
Einnahmen aus Verpflegungskosten nicht mit enthalten. 
Auf Kosten des städtischen Freistellenfonds' und der drei zu 
unserer Verfügung stehenden Stiftungen — siehe am Schlüsse des 
Berichts — sollen nur hier ortsangehörige Personen aufgenommen 
werden, die einer solchen Wohltat würdig und bedürftig sind. Ob 
dies bei den um eine Freistelle Bittenden zutrifft, wird vor ihrer 
Aufnahme von dem zuständigen Bezirksvorsteher untersucht. Ucbrigens 
wird der Freistelleufonds auch zur Deckung von Ausfällen an Ver- 
pflcgungskosten in Anspruch genommen. 
~ Außer den unter Zahlungspflichtige bei d angegebenen 142 
wurde noch 73 Personen freie Verpflegung zuteil, für die vorher 
eine Krankenkasse rc., deren Verpflichtung inzwischen aber abgelaufen 
war, die Kosten getragen, oder die für etliche Wochen selbst gezahlt 
hatten. 
1 In obiger Tabelle sind diese Pfleglinge unter a bis g mit auf 
geführt.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.