Path:
Volume No. 8. Bericht der städtischen Schuldeputation

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1907 (Public Domain)

Nr. 8. Schuldeputation. 
7 
Die vorstehenden Aufftellungen ergaben durchweg eme Besserung 
jm Prozenlsatz der versetzten Kinder, namentlich in den 8. Klassen, 
deren Versetzung in den 3 letzten Semestern 86,s, 88,os und 89,«2 v. H. 
Wetrug. 
2. Religionsbekenntnis der Schulkinder. 
W Von den 228 468 Kindern waren: 
evangelisch 
katholisch . 
jüdisch. . 
Dissident . 
reforniicrt 
lutherisch • 
altlutherisch 
Mennonitcn 
Baptisten . 
I. Methodisten 
altkatholisch 
Advenlisten 
Mormone 
freireligiös 
ungetanst. 
198 885 
22 735 
4108 
293 
85 
46 
43 
8 
144 
42 
82 
13 
1 
416 
1617 
3. Die Berufswahl. 
Die Ergebnisse der Statistik über die von den Kindern beabsichtigte 
Wahl eines Berufes nach ihrem Ausscheiden aus der Schule nach er 
füllter Schulpflicht waren: 
a) Knaben. 
Michaelis 1907 
Ostern 1908 
Verbleiben im Elternhause . . 
832 
925 
Arbeiter 
854 
1030 
Handwerker 
. 2 347 
2 297 
Fabrikarbeiter 
96 
94 
Technisches Gewerbe .... 
541 
686 
Kunstgewerbe 
205 
235 
Land-, Gartenbau, u. Forstbetrieb 
52 
46 
Handel 
627 
733 
Gastwirtschaft 
83 
99 
Schreibdienst 
271 
356 
Eintritt in Berufsschulen . . . 
89 
103 
Eintritt in höhere Lehranstalten. 
26 
26 
d) Mädchen. 
Michaelis 1907 
Ostern 1908 
Verbleiben im Elternhause . . 
. 3 542 
3 888 
Dienst im fremden Haushalt 
808 
1084 
Fabrikarbeit 
146 
125 
Private Handarbeit 
706 
718 
Kaufmännischer Betrieb . . . 
. 1 176 
1139 
Kunst 
13 
15 
Staatsdienst 
12 
18 
Eintritt in höhere Lehranstalten. 
62 
88 
4. Gerichtliche Bestrafungen der Kinder. 
[ In den letzten Jahren erfolgten gerichtliche Bestrafungen von 
Gcmeindeschulkindern; 
1898 von 201 975 Kindern 359 oder 0,is v. H. Bestrafte, 
1900 
- 210098 
288 
» 0,it » - 
1902 
- 213 699 
322 
. 0,1b - - 
1904 
- 221947 
287 
- 0,13 . - 
1906 
- 227 730 
221 
- 0,10 - - 
1907 
- 228 468 
228 
. 0,10 . - 
Von diesen 228 Kindern waren 195 Knaben und 33 Mädchen. 
M>a sich die Gesamtzahl der Kinder aus 112 921 Knaben und 
W15 547 Mädchen zusammensetzt, so entfallen auf je 100 Knaben oder 
rädchcn 0,ir bezw. 0,oa bestrafte Kinder oder je eins auf 579 Knaben 
ad 3501 Mädchen. 
Von den bestraften Kindern befanden sich im 13. Lebensjahre 
22 Knaben, 19 Mädchen, im 14. Lebensjahre 93 Knaben, 14 Mädchen 
Die Bestrafungen traten in folgenden Fällen ein: 
Stegen-Diebstahls 126 Knaben, 25 Mädchen, 
schweren und wiederholten Dieb 
stahls 20 - 3 
Unterschlagung 18 - 2 
Hehlerei und Betrugs .... 9 - 2 
Unfugs 5 
Sachbeschädigung 2 
Gewerbevergehens 5 
Sittlichkeitsverbrechens .... 2 
Es wurden bestraft: 
ait Verweis 144 Knaben, 25 Mädchen, 
] - Geldstrafe . . 6 - — 
|- Hast — . — 
Gefängnis 45 - 8 
Die Höhe der Strafen betrug: 
Geldstrafe 
2—10 M, 
Gefängnisstrafe in 18 Fällen 
1—10 Tage, 
. 15 
2— 4 Wochen, 
- 12 
1— 4 Monate. 
5. Fürsorgeerziehung. 
Der Fürsorgeerziehung wurden überwiesen: 
im Jahre 1903 183 Knaben, 92 Mädchen. 
. 1904 
.... 164 
- 
51 
- 1905 
.... 199 
- 
51 
- - 1906 
.... 217 
- 
50 
. 1907 
.... 224 
■ 
60 
Von letzteren standen: 
im 14. Lebensjahre . . . 
.... 30 Knaben, 11 Mädchen, 
-13. - ... 
.... 75 
lo 
-12. . ... 
.... 36 
9 
-11. - ... 
.... 31 
8 
.10. . ... 
.... 21 
6 
-9. - ... 
.... 14 
4 
-8. - ... 
.... 12 
7 
- 7. - ... 
. . . . 5 
— 
Die Gründe für die Ueberweisung zur Fürsorgeerziehung waren 
folgende: 
Verwahrlosung 
Umhertreiben 
Fortgesetzter Diebstahl 
Unihertreiden und Diebstahl. - . 
Unsittlicher Lebenswandel . . . 
Unregelmäßiger Schulbesuch. . . 
Mißliche häusliche Verhältniffe. . 
Lüderlicher Lebenswandel der Eltern 
Vernachlässigte Erziehung . . . 
58 Knaben, 
29 
44 
45 
2 
6 
21 
4 
15 
10 Mädchen, 
11 
7 
4 
5 
2 
13 
8 
6. Familiensprache der Kinder. 
Die Anzahl derjenigen Kinder, die teils nur eine fremde Sprache 
beherrschen, teils neben dieser sich auch der deutschen als Familien 
sprache bedienen, ist im Berichtsjahre wieder bedeutend gestiegen. 
Jm ganzen waren es 3 781 Kinder gegen 3 493 und 3 079 in 
den beiden Vorjahren, von diesen sprachen: 
slavisch überhaupt 3347, 
und zwar: nur polnisch 1237, 
polnisch und deutsch 2034, 
russisch 76, 
außerdem: 
ungarisch und deutsch 164- 
dänisch und deutsch 15- 
französisch und deutsch 25- 
englisch und deutsch 55- 
italienisch und deutsch 56- 
andere Sprachen und deutsch 37- 
7. Schließung von Schulklassen wegen ansteckender 
Krankheiten. 
Nr. 
der 
Schule 
Bezeichnung 
der Klasse 
Geschlossen am 
Wieder 
eröffnet am 
Geschlossen 
wegen 
24. 
VIII o 
24. 4. 1907 
2. 5. 1907 
Masern und 
275. 
VIII o 2 
3. 6. 1907 12. 6. 1907 
Scharlach 
Masern 
123. 
VIII o 
21. 6. 1907 27. 6. 1907 
. 
252. 
VIII o 
25. 6. 1907 
5. 7. 1907 
Keuchhusten 
148. 
183. 
II« 
I 
25.10. 1907 
2.11. 1907 
8. 11. 1907 
Diphtherie 
192. 
V M 
3.12. 1907 
14. 12. 1907 
229. 
VIII 0 2 
9.12. 1907 
21. 12. 1907 
1. 
3 Neben«. 
11.12. 1907 
21. 12. 1907 
/ VIII«, VI o 
13.12. 19(7 
15. 12. 1907 
1 
V» 
14.12. 1907 
15. 12. 1907 
\ 
78. 
Schule 
20. 1.—25. 1. 1908 
27. 1. 1908 
97. 
Schule 
22. 1.—28. 2. 1908 
29. 2. 1908 
169. 
IV o, VIII« 
3. 2.—15. 2. 1908 
16. 2. 1908 
Masern und 
262. 
I 
11. 2.—17. 2. 1908 
18. 2. 1908 
Scharlach 
Scharlach 
266. 
VIF,IV0.VIIia 
15.—29. 2. 1908 
1. 3. 1908 
Diphtherie 
28. 
VIII« 
19. 2.-29. 2. 1908 2. 3. 1908 
Masern 
36. 
VIII o 
5. 3 — 9. 3. 1908 10. 3. 1908 
Diphtherie 
89. 
VIII o 
9. 3.-23. 3. 1908 24. 3.1908 
245. 
VI« 
31. 3 — 7. 4. 1908 
8. 4. 1908 
Ziegenpeter 
262. 
VIII« 
31. 3.1908 
8. 4. 1908
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.