Path:
Volume No. 43. Bericht der Deputation für die städtischen Kanalisationswerke und Rieselfelder

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1907 (Public Domain)

Nr. 43. Kanalisationswerke und Rieselfelder. 
33 
6 
Abteilung des Etats 
Ist 
Jt 
Davon entfallen auf 
die Kanalisations 
werke 
Jt 
die Rieselfelder 
Jt 
emerkungen 
A. 
B. 
0. 
D. 
E. 
P. 
B. 
G. 
D. 
E. 
P. 
G. 
Einnahme. ^ 
Kanalisationsgebühr(7161200,69^«—97381,Li Jt 
+ 91878,38^0 
Betriebsverwaltung (9826,70.-«—23,« Jt-\- 21 Jt) 
Hausanschlüffe (174 851,m Jt — 10 494,28 Jt 
+ 16 340 Jt) 
Rieselfelder (4 136 741,65 Jt — 2 079,20 Jt 
+ 6800,15 Jt) 
Erlös für veräußerte, für Zwecke der Kanalisation 
nicht erforderliche Grundstücke, Grundstücksteile, 
Waldungen usw 
Verschiedene Einnahmen (551 547,14^ — (20,63.« 
+ 357,ib Jt) + 13 Jt . 
Zusammen 
Ausgabe 
Allgemeine Verwaltungskosten* (613 452,23 Jt 
+ 4,16 Jt) 
Betrieb der einzelnen Radialsysteme I—X und XU 
Hausanschlüsse, abgesehen von dem Anteil an 
den allgemeinen Verwaltungskoslen (Abl. A) 
(165 400,09 M — 5 050 Jt + 2 750 Jt) . . 
Rieselfelder (3 787 666,22 Jt — 16 017,io Jt 
+ 20189,81 Jt) 
Beträge aus Verkäufen von Grundstücken, Grund 
stücksteilen, Waldungen usw., bestimmt zur 
außerordentlichen Tilgung der Anleiheschuld 
Verschiedene Ausgaben 
Bedeutet die Ausgleichung der Einnahmereste des 
Vorjahres 
Schuldentilgung f 
Verzinsung 
Zusammen 
Der Zuschuß beträgt also in bar 
Die Bestände der Rieselgüter an Erntevorräten. 
Materialien und Inventar hatten am 31. März 
1908 gegenüber dem Vorjahre einen Mehrwert, 
der durch die Ernte, in der Wirtschaft und 
durch die laufenden Betriebsmittel (Ordinarium 
des Etats- entstanden ist, von. . . _. ._ 
Also Zuschuß überhaupt 
Im Verwaltungsbericht für 1895/96 (Druck- 
fache 42 und 43) sind die Gründe auseinander- 
gesetzt, die es gerechtfertigt erscheinen lassen, die 
Aptierung und Drainierung der Rieselfelder als 
unmittelbare Fortsetzung der Kanalisationswerke 
anzusehen und deshalb die Kanalisationsgebühr 
nicht lediglich den Kanalisationswerken zuzurechnen, 
sondern einen Teil und zwar einen Betrag, der 
den für die Aptierungs- und Drainierungskosten 
jährlich aufzuwendenden Anleihezinsen und Amorti- 
sationsraten gleichkommt, den Rieselfeldern zuzu- 
weisen. 
Die Anlagekosten der Rieselfelder, soweit sie 
aus Anleihemitteln gedeckt sind. betragen einschließ, 
lich der für die Aptierungs- und Drainierungs- 
kosten während der Bauzeit aufgewendeten Zinsen 
(Bauzinscn — vergl. Teil III. V und VI im dritten 
Abschnitt des Verwaltungsberichts) 63 628155,20./« 
und zwar an Kaufgeldern, für Wirischaftsbauten ic. 
und Kursverlust 38 891307,2? Jt und an Ap 
tierungs- und Drainierungskosten (einschließlich 
der Bauzinsen) 24 736 847,93 Jt. Für die Ver 
zinsung und Amortisation der gesamten Anlage- 
kosten der Rieselfelder sind im Rechnungsjahre 
1907 laut vorstehender Berechnung 3 074 559,13 Jt 
aufgewendet. Hiervon würden aus die Aptierungs- 
und Drainierungskosten nebst Bauzinsen der 
Anteil von 1 195 312,90 Jt entfallen. 
7 155 697 
9 824 
180 697 
4 141 462 
312 684 
551 182 
86 
30 
36 
60 
86 
36 
7 156 697 
9 824 
180 697 
86 
30 
36 
4 141 462 
60 
281 422 30 
303 690 30 
31 262 56 
247 492 06 
12 351 549 1 34 
7 931 332 1 12 
4 420 217 I 22 
613 456 
1 379 581 
163 100 
3 791 838 
260 801 
91 577 
3 943 589 
3 368 480 
39 
37 
09 
93 
66 
81 
45 
93 
868 073 
1 379 581 
163 100 
231 686 
72 781 
2 285 407 
1 952 103 
88 
37 
09 
90 
53 
61 
64 
245 382 
3 791 838 
29 114 
18 796 
56 
Es entfallen etwa 3 / ? auf die Kanalisations- 
Werke, 2 / 6 auf die Rieselfelder. 
93 
76 
28 
1 (558 181 84 
1 416 377 29 
13 612 426 I 63 
6 452 734 1 97 
159 691 I 66 
1 260 877 
29 
1 478 597 15 
Ueberschutz 
100 947 70 
2 739 474 
100 947 
44 
1 159 929 
59 
1 478 597 | 15 
Ueberschuß j 
2 638 526 
70 
Nach betn Verhältnis der aufgewendeten An 
leihemittel, wenn der Anleiheschuldensland 
am 31. März 1908, auf Tausende abgerundet, 
in Betracht gezogen wird (vergl. Uebersicht 
der aufgewendeten Anleihemittel in Ab 
schnitt III), entfällt von der Rate für 1907 
an Schuldentilgung 
auf die Kanalisationswerke 
3 943 589,48 - 87 696 
151324 — 2 285 407,61 .«, 
auf die Rieselfelder 
3 943 589,48 - 63 628 
16132 ^- = 1 658 181,84 Jt, 
an Verzinsung 
auf die Kanalisationswerke 
3 368480,93 - 60 353 
IÖ4I43 = * 952 103,64 Jt, 
auf die Rieselfelder 
3 368 480.93 - 43 790 
104143 — 1416 377,29 ^«,
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.