Path:
Volume No. 43. Bericht der Deputation für die städtischen Kanalisationswerke und Rieselfelder

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1907 (Public Domain)

32 
Nr. 43. Kanalisationswerke und Rieselfelder. 
6. Gewitterb 
Station Kleinbeeren. 
c 
Zeitangabe des Gewitters 
^ L 
Windrichtung und Stärke 
JSgS 
O g 
vor dem 
während 
nach dem 
ssl 
89 E 
Datum 
Uhr 
" cn 
ß 
a G 
SS £ 
des 
© 
Gewitter(s) 
1 
1007 
24. Mai 
4 3 ° Vm. 
Fern 
2 
24. - 
2 50 Nm. 
0 
0 
C 
3 
24. - 
8 30 - 
Nah 
E 1 
W2 
— 
4 
2. Juni 
6 - 
- 
C 
W 1 
— 
5 
21. - •) 
2 - 
- 
W 2 
¥4 
W'4 
6 
25. 
3'° - 
* 
W 4 
W 4 
¥ 4 
7 
28. - 
10 5 - 
> 
. 0 
W 2 
SW 1 
8 
29. - ") 
— 
Fern 
— 
— 
— 
9 
30. - 
9 10 Nm. 
Nah 
0 
W 2 
¥1 
10 
1. Juli 
9 30 - 
• 
N 2 
¥3 
NW 1 
11 
5. - 
6 50 - 
* 
8 1 
SW 1 
SB 4 
12 
ii. - 
11« Vm. 
Fern 
— 
— 
— 
13 
29. - 
6'' Nm. 
Nah 
W 1 
w 1 
W 1 
14 
30. - *") 
2 i0 . 
— 
— 
— 
— 
15 
6. August 
2 7 - 
Nah 
w 1 
W 1 
W1 
16 
15. - 
4 - 
• 
W1 
¥2 
¥1 
17 
21. - 
2 10 - 
Fern 
W 2 
¥ 2 
W 2 
") Gewitterboe mit starkem Schaden an Bäumen. Soweit bekannt, 
starker Hagelschaden etwas nördlicher 
**) Nachmittags in großer Entfernung einige schwache Donner. 
***) In NW. 2 sehr entfernte Donner gehört. 
VI. Untersuchung des Spreewafsers. 
Bei den Spreewasieruntersuchungen des Jahres 1907 wurde das 
Hauptgewicht auf das Studium der Verhältnisse im Oberlauf der 
Spree gelegt, wobei sich Nachtfahrten als besonders förderlich erwiesen. 
Aus'der Bestimmung des Gehalts an Sauerstoff, der ja für das 
Leben der Fische von ausschlaggebender Bedeutung ist, geht hervor, 
daß in der Oberspree, bedingt durch die verschiedenen Zuflüffe, eine 
ständige Abnahme des Sauerstoffs, d h. eine ständige Verschlechterung 
des Wassers zu konstatieren ist, während innerhalb des Weichbildes 
von Berlin unter normalen Umständen keine wesentliche Aenderung 
mehr stattffndct. Man kann diese Abnahme im Oberlauf, vom Müggel 
see bis zur Eisenbahnbrücke bei Treptow annähernd mit einem Drittel 
der Gesamtmenge von Sauerstoff einsetzen. Verursacht wird die 
Sauerstoffabnahme durch das Vorhandensein solcher Körper, die sehr 
viel Sauerstoff verbrauchen und dabei sehr leicht zersetzlich sind, sodaß 
ihr Sauerstoffverbrauch in ziemlich kurze Zeit zusammengedrängt 
wird. Deshalb machen fich bei der Kürze der in Betracht kommenden 
Strecke diese Schädigungen besonders im Weichbild von Berlin geltend. 
Zur genaueren Erforschung wurden neben den regelmäßigen 
Fahrten und Sprcewasseruntersuchungen diese Verhälmiffe auch im 
Laboraioriumsversuch nachgeahmt 
Daß diese Verunreinigungen nicht nur durch Fabrik- und andere 
Zuflüffe bedingt sind, ergab das Studium der Zustände im Landwehr- 
kanal, wo der starke Schiffsverkehr verbunden mit der geringen Durch 
strömung einen großen Teil der Schuld trägt. 
Es gelang, die einzelnen Verunreinigungen fortgesetzt genauer zu 
scheiden und dabei einzelne sehr differente Stoffe zu identifizieren. Wenn 
auch gefunden wurde, daß dre Menge dieser Stoffe meistens gering ist, 
und wenn auch zugegeben werden muß, daß selbst größere Mengen 
gegenüber der Wafsermaffe der Spree kaum in Betracht kommen 
würden, so darf man doch nie außer Acht lasten, daß sich schließlich 
obachtungen. 
Station Blankenburg. 
s 
Zeitangabe des Gewitters 
Windrichtung und Stärke 
0 a 
vor dem 
während 
nach dem 
i.iu 
N B 
Datum 
Uhr 
g 1 
S 5 
s & 
des 
© 
Gewitterts) 
i 
1907 
18. März 
7* Nm. 
Nah 
SW 3 
W 8 
W 2 
2 
24. Mai") 
4« Vm. 
- 
SW 1 
W 2 
NE 2 
3 
24. - 
5 a Nm. 
- 
SB 1 
N 2 
NW 2 
4 
24. - 
9 20 - 
Fern 
0 
82 
SE 2 
5 
2. Juni 
6“ - 
- 
w 1 
82 
SE 2 
6 
13. - 
6 12 . 
Nah 
w 1 
NW 2 
NW 2 
7 
13/14.- 
9« . 
Fern 
¥1 
NW 1 
NW 1 
8 
21. - 
1« - 
Nah 
SW 2 
NW 6 
W 2 
9 
21. - 
2 46 - 
W 2 
NW 6 
W 6 
10 
21. ° 
3 4 - 
¥6 
SW 8 
W 4 
11 
25. - 
3 42 - 
SW 3 
SW 3 
SW 2 
12 
28/29.- ••) 
9 32 - 
SW 2 
SW 4 
SW 2 
13 
29. - 
5 2 - 
W 2 
>NW2 
NW 2 
14 
30. - 
9 lfi - 
NW 2 
NW 4 
NW 2 
15 
SO. - 
9 32 - 
NW 2 
SW 2 
NE 2 
16 
1. Juli 
8 4 -- 
NW 2 
NW 2 
NE 2 
17 
1/2. - 
10 56 - 
NE 2 
SW 4 
NB 2 
18 
5. - 
720 . 
Fern 
SW 2 
SE 2 
SE 2 
19 
5. - 
9 31 - 
Nah 
SE 2 
SW 2 
82 
20 
6. - 
1 4 ° Vm. 
- 
SB 2 
SW 2 
SE 2 
21 
7. - 
3« Nm. 
• 
W 1 
SW 4 
W 2 
22 
28. - 
5 50 Vm. 
- 
SW 2 
SW 3 
SW 2 
23 
29. - 
5 12 Nm. 
SW1 
W 2 
32 
24 
29. - 
710 . 
- 
82 
SE 3 
32 
25 
30. - 
3 Vm. 
- 
SW 1 
SW 1 
SSW1 
26 
31. - 
I 57 Nm. 
- 
SW 2 
SW 4 
W 2 
27 
15. August 
3 48 - 
- 
W 2 
WNW1 
W 2 
28 
15. - 
5 40 - 
Fern 
W 2 
SW 2 
SE 2 
29 
18. Septemb. 
8 9 Vm. 
Nah 
SW 2 
W 2 
NW 2 
# ) Es zog gleichzeitig ein zweites fernes Gewitter im 8. vorüber. 
*') Das um 9 32 nachmittags am 28 Juni in 8W. aufstehende Gewitter 
zog erst nach 8., dann wieder 8W. Donner war ununterbrochen von^d 7 . 
bis 2 zu hören. 
auch an sich kleine Schädigungen summieren^und in ihrer^Gesamiheit 
dann schwer ins Gewicht fallen. 
Es wurde weiter versucht, die einzelnen Schädigungen quantitativ 
gegen einander abzuwägen, wobei auch besonders die oben erwähnten 
Nachtfahrten gute Dienste erwiesen. 
Als praktische Konsequenz der Untersuchungen drängte sich immer 
wieder die Forderung aufi im Interesse der Reinhaltung der Spree 
für einen rascheren Durchfluß zu sorgen, wobei die Interessen der 
Schistahrl nicht geschädigt zu werden brauchten. 
j Dritter Abschnitt. Stand der Finanzen. 
T Einnahme, Ausgabe und Zuschuß während des Rechnungs- , 
jahres 1907 (1. April 1907 bis 31. März 1908.) 
Zur Deckung der Ausgaben der Kanalisationswerke und Riesel 
felder, zu denen die eigenen Einnahmen der Verwaltung nicht voll 
ständig ausreichten, ist wie bisher ein Zuschuß von der Stadthaupt 
kasse aus den allgemeinen Mitteln des Stadthaushalts in Anspruch 
genommen worden. Rechnungsmäßig beläuft er sich nach dem 
Jahresabschlüsse der Hauptkaffe der städtischen Werke für 1907 auf 
1 375 776,os Jtc. Wenn indessen die rechnungsmäßigen Zahlen auf 
diejenigen Einnahmen und Ausgaben zurückgeführt werden, die rein 
dem Verwaltungsjahre 1907 zufallen, d. h. wenn die aus dem Vor 
jahre 1906 übernommenen Einnahme- und Ausgabereste, soweit sie in 
Betracht kommen, ausgeschieden, dagegen die im Rechnungsjahre 1907 
noch nicht realisierten und deshalb dem neuen Rechnungsjahre 1908 
überlaffenen Reste einbegriffen werden, so stellt sich der Abschluß 
nach Ausscheidung der vom Rieselfelderpersonal erhobenen Strafgelder, 
welche grundsätzlich und ausschließlich zu Unterstützungen für bedürftige 
Arbeiter der Rieselfelder und der Hinterbliebenen Verwendung finden, 
wie folgt:
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.