Path:
Volume No. 21. Bericht über die städtischen Badeanstalten

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1907 (Public Domain)

WDMMWMWWWWMMM» 
24 
Nr. 48. Kanalisationswerke und Rieselfelder. 
V. Gesundheitszustand der Bevölkerung auf den städtischen 
Rieselgütern. 
1. Der ärztliche Dienst. 
Eine Aenderung der dienstlichen Ordnung in diesem Jahr ist 
nicht eingetreten. Die durch den Fortgang von Herrn vr. Elkan in 
Gütergotz freigewordene Gutsarzlslelle wurde Herrn vr. Daus über 
tragen,' der dort von der Heimstätte angestellt wurde. 
Die im vorjährigen Verwaltungsbericht erwähnte Erhöhung der 
ärztlichen Gehälter war bewilligt worden wegen der nicht unbeträcht 
lichen Mühewaltung bei den Häuslingen, wie sie sich auch aus den 
im Berichtsjahr eingeforderten monatlichen Nachweisen ergibt. Die 
Regelung der Häuslingsbehandlung wird möglicher Weise noch mehr 
Kosten verursachen. 
2. Erkrankungen und Todesfälle. 
Der Gesundheitszustand auf den Rieselfeldern kann im Berichts- 
jähr besonders in bezug auf Infektionskrankheiten als ein durchaus 
günstiger bezeichnet werden-, Fälle von Typhus sind überhaupt nicht 
vorgekommen. Es wurden gemeldet: 6 Fälle von Scharlach; 5 mit 
gutem Ausgang; 1 Kind starb nach Ueberführung in das Kaiser- und 
Kaiserin Friedrich Kinderkrankenhaus; ferner wurden gemeldet 4 Fälle 
von Diphtherie (alle genesen) und 2 Fälle von Lungen- und Kehl 
kopftuberkulose, je einer in Buch und Rosenthal; letzterer mit tötlichem 
Ausgang nach längerer Krankheit. Da Masern jetzt nur in bösartigen 
Fällen gemeldet wird, können Zahlen über die Erkrankungen daran 
nicht angegeben werden. 
Mehrfach wurden Kranke den verschiedenen städtischen Kranken 
häusern überwiesen, teils zu chirurgischen Eingriffen, teils bei besonders 
schweren Erkrankungen an infektiösen Kinderkrankheiten; ein Kind wurde 
der Heimstätte in Blankenfelde wegen Lungenkatarrh überwiesen und 
von dort nach 7 Wochen gesund entlassen. 
Zur Beschaffung von Zahnersatz wurde in einigen Fällen Bei- 
Hilfe gewährt. 
3. Trink- und Gebrauchsbrunnen. 
Im Verwaltungsjahr sind im ganzen 32 Untersuchungen aus- 
gefühn worden, die sich auf 26 Brunnen beziehen. 
Hiervon sind 6 Brunnen je zweimal untersucht worden.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.