Path:
Volume No. 42. Bericht über die Verwaltung der städtischen Wasserwerke

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1907 (Public Domain)

o 
Nr. 42. Wasserwerke. 
Tabelle I. Gesamtleistung im Etatsjahr 1907. 
Nach den Berichten der Werke. 
Vom 1. 4. 1907 
bis 
31. 3. 1-608 
Werk III 
Charlottenburg 
cbm , 
Werk VII 
Lichtenberg 
cbm 
Werk IV 
Belforter Straße 
und 
Lichtenberg E 
cbm 
Werk V 
Tempelhofer Berg 
cbm 
Gesamtverbrauch 
von Berlin und Vor 
orten 
cbm 
24 334 858 
42 818 899 
15 901 682 
562 023 
67 153 757 
Insgesamt 67 153 757 ab obere Zone 16 463 705 
untere Zone 50 690052 
Ohne in das städtische Rohrnetz überführt zu werden, sind gefördert worden 
vom Werk VI Müggelsee 
II Tegel 
786 493 
Zusammen 
67 940 250 
Aus der Tabelle 1 ist ersichtlich, daß an der direkten Abgabe an 
die Verbraucher beteiligt waren: 
Charlottenburg mit . . . 35,82 v. H., 
Lichtenberg - . . . 63.02 - - 
Tegel und Müggelsee - . . . l,ie - • 
Von den 29 412 angeschlossenen Zuleitungen entnahmen 
1. Master gegen Bezahlung 28 482 
2. Master unentgeltlich (Park- und Gartenanlagen, Spring 
brunnen. Bedürfnisanstalten) 475 
3. Kein Wasser entnahmen Neubauten, Feuerlösch- und 
zweite Zeitungen 455 
Außerdem wurde Wasser abgegeben durch 417 Ventilbrunnen, 
133 Standrohre und 63 Spülmeffer für die Kanalspülleitungen. 
Das abgegebene Wasser wird größtenteils durch Wassermeffer, 
in einzelnen Fällen durch Gefäße von bestimmtem Inhalt und durch 
Schätzung gemessen. 
In Prozenten ausgedrückt, wurden von dem während des Be 
triebsjahres geförderten Masters gemessen: 
1. Durch Wassermeffer 88,99 v. H., 
2. durch Gefäße von bekanntem Inhalt, Kaliberhähne 
bezw. Schätzung . . 2,36 - - 
3. Nicht nachgewiesen wurden 8,66 - - 
Die nicht nachgewiesene Menge des geförderten Wassers ist teils 
durch Leckagen der Schieber. Hydranten und Straßenrohre, teils 
durch Spülungen und beim Entleeren von Rohrstrengen verloren ge 
gangen, sowie auch durch Minderanzeige der Wassermeffer infolge 
der Unempfindlichkeit gegenüber geringen Defekten in den Haus- 
leilungen veranlaßt. 
Ueber die Verwendung der geförderten Wassermengen von 
67 940 250 cbm gibt die nachstehende Zusammenstellung Aufschluß. 
I. Gegen Bezahlung abgegebenes Wasser. 
A. Nach Ordinarium, Titel II cbm v. H. 
1. a) Gegen tarifmäßige Zahlung für die Grund 
stücke der Stadt 54 856 696 80,743 
b) desgleichen für verschiedene Zwecke 
(Standrohre) 34 408 O.osi 
e) desgleichen das von den Werken Char- 
lottenburg und Lichtenbcrg geförderte 
Waffer für die Vororte 
1. Treptow .... 366 798 
2. Stralau .... 102081 
3. Niederschöneweide . 142 309 
4. Weißensee .... 511 970 
5. Pankow .... 194 850 
sowie für verschiedene Anstal 
len und Grundstücke außer 
halb Berlins 363 307 1 681321 2,475 
d) desgleichen das von den Werken Tegel und 
Müggelsee direkt gelieferte Wasser (ein 
schließlich für Friedrichshagen 211324) 424 784 0.62° 
2. Für Speisung von 2 Springbrunnen und 
8 Sprenghähnen im Lustgarten (entsprechend 
den dafür gezahlten 6000 Jt) 40000 0,os9 
3. Für Entnahme aus Freibrunnen (entsprechend 
den gezahlten 1000 Jt\ 6 667 0,oio 
B. Nach Ordinarium, Titel I, Abs. 2. 
1. Für die Mietwohnungen in den Häusern 
Melchiorstraße 20 u. 22 (Werkstattgrundstück) 2 280 0,ov4 
2. Für die Dienstwohnungen aus den Werken 
und in der Werkstatt 6 626 0,oto 
Jnsoesamt gegen Zahlung geliefert 57 052 782 88,977 
II. Unentgeltlich geliefertes Wasser, 
a) Nach Ordinarium Titel II 6 A mittels Wassermeffer. 
1. Zur Bewässerung: cbm v. H. 
a) der Berliner öffentlichen Parkanlagen und 
Schmuckplätze 267 709 0,394 
b) der Anlagen und Wege in Treptow . . 29018 0,043 
2. Zur Speisung der öffentlichen Springbrunnen 905 643 1,33z 
3. - Reinhaltung der Denkmäler .... 183 0,ovi 
4. Für die Bedürfnisanstalten für Frauen usw. 2 873 0,004 
5. . - Schifferklosetts 14170 0,021 
6. - - Pissoirs 669 0,ooi 
7. Zur Spülung der Kanäle der städtischen 
Kanalisation 1 731 594 2,549 
8. Für die biologische Anstalt am Müggelsee 370 0,ooi 
b) Nach Ordinarium Titel II 6 B ohne Wassermeffer durch Gefäße 
von bestimmtem Inhalt gemessen und nach Schätzung. 
1. Für die Bewässerung der Bäume in den cbm v.H. 
Straßen der Stadt 15 396 0,023 
2. Für die Bcsprengung der Straßen: 
a) in der Stadt 1 291 706 1,897 
b) in Treptow 12 283 0,oi? 
3. Zur Spülung öffentlicher Bedürfnisanstalten 
(Pissoirs) 4 245 0,oo6 
4. Zu Feuerlöschzwecken 10 006 0,oi5 
5. Für Veutilbrunnen 232 414 0,342 
6. Zum Betriebe der Uraniasäulen . . . . 19 710 O.029 
4 537 989 6,677 
7. Für den eigenen Betrieb der Werke durch 
Wassermeffer und nach Abschätzung . . . 466 162 0,686 
Insgesamt unentgeltlich geliefert 5 004 151 7,363 
III. Nicht nachgewiesenes Wasser. 
Verlust durch Leckage des Rohrsystems usw. __ cbm _ v. H. 
nach den vorstehenden Angaben des Berichts 5 883 317 8,660 
Zusammenstellung. 
I. Gegen Bezahlung abgegebenes Wasser 57052782 88,977 
II. Unentgeltlich geliefertes Wasser .... 6004151 7,363 
III. Nicht nachgewiesenes Wasser . . . . 5883317 8,660 
67940250 100,000 
Von diesem Wasser entfallen: obm ^ cbm 
auf das Weichbild Berlins 65 405 665, 
davon auf den Selbstbedarf der Werke 
innerhalb Berlins 83 93 t. 
Also aus die Verbraucher innerhalb Berlins 65 321 728 
außerhalb des Weichbildes Berlins . . . 2 534 585, 
davon auf den Selbstbedarf der Werke 
außerhalb Berlins 382 225. 
Also auf die Verbraucher außerhalb Berlins 
Mithin auf die Verbraucher innerhalb 
und außerhalb .......... 
dazu der Selbstbedaif der Werke innerhalb 
. . . . - außerhalb 
2 152 360 
67 474 088, 
83 937, 
382 225. 
Gefördertes Wasser zusammen 67 940 250. 
In nachstehender Tabelle II ist die Veränderung der durchschnitt- 
licken Einwohnerzahl und die Schwankung des Wasserverbrauchs für 
Berlin ohne Vororte angegeben.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.