Path:
Volume No. 42. Bericht über die Verwaltung der städtischen Wasserwerke

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1907 (Public Domain)

Verwaltungsbericht 
des 
Magistrats zu Berlin 
für 
das Ltatsjahr 1907. 
.»'! -12. 
Wericht über die WerwclLLung 6er städtischen Wasserwerke. 
A. Allgemeines. 
Der Wasserverbrauch ist im Berichtsjahre erheblich hinter dem 
Voranschlag zurückgeblieben. Während in den Vorjahren eine jähr 
liche Zunahme von durchschnittlich 2,s Millionen Kubikmetern ver 
kauften Wassers zu verzeichnen war, ist in diesem Jahre nicht einmal 
der vorjährige Verbrauch erreicht worden. Diele Erscheinung hat 
ihren Grund einerseits in der kühlen Witterung des Sommers, bei 
welcher erfahrungsgemäß der Wasserveibrauch zurückbleibt, anderer 
seits in den ungünstigen wirtschaftlichen Verhältnissen, insbesondere 
in der verminderten Bautätigkeit, die in der geringen Zunahme der 
Neuanschlüsse zum Ausdruck kommt, endlich auch in dem mit dem 
wirtschaftlichen Niedergang in engem Zusammenhange stehenden ver 
ringerten! Zuwachs der Bevölkerung. 
Der Umbau des Seewasserwerks Müggelsee in ein Tiefbrunnen 
werk ist soweit beendet, daß schon im Sommer 1907 der Rest der 
360 Brunnen in Betrieb gesetzt werden konnte. Auch die für Grund- 
wasterhebung umgebauten Schöpfmaschinenanlagen A und C, und die 
Erweiterung der Fördermaschinenanlage 0 sind fertig gestellt. 
Rückständig ist nur der Umbau der Schöpfmaschinenanläge B mit 
ihrem Anschluß an das Rieselerwerk, weil dieselbe bis auf Weiteres 
noch für Seewasserförderung beibehalten werden soll, um bis zur 
Herstellung genügend großer neuer Werke den wieder zu erwartenden 
Mehrbedarf decken zu können. 
Die Vorarbeiten für neue Wassergewinnungsanlagen in der 
Wuhlheide und in den Gemarkungen Heiligensee und Tegeler Forst 
sind fortgesetzt. 
Für das Ostwerk „Wuhlheide" wurden zur Erforschung der 
wasserführenden Schichten im ganzen 25 Tiefbrunnen niedergebracht 
und etwa 100 Schaurohre zur Beobachtung der Wasserstände her- 
gestellt. Auf der dortselbst Errichteten Versuchsstation wurden ein- 
gehende Versuche mit neuen Systemen für Filterung, Belüftung und 
Rieselung zur Enteisenung und Reinigung des Masters vorgenommen. 
Ferner wurden die verschiedensten Sande und Kiese auf ihre 
leichteste und zweckentsprechendste Art der Reinigung und Filterfähigkeit 
nach neueren Systemen erprobt, sowie der Baugrund für die künftige 
Anlage des Werkes untersucht. 
Im Bauamt wurden während des Berichtsjahres die Entwürfe 
und Kostenanschläge für das neue Werk bearbeitet und größtenteils 
fertiggestellt. 
Der Beginn des Baues hat sich jedoch durch die langwierigen 
Grunderwerbsverhandlungen mit dem Forstfiskus bis jetzt in un- 
erwünschter Weise verzögert. Für das Nordwestwerk wurden in 
Hciligensee, Tegeler Forst und Hennigsdorf zur Untersuchung des 
Untergrundes auf dem linken und rechten Havelufer Probebohrungen 
und Abpumpversuche an 34 Brunnen ausgeführt und 175 Beobachtungs 
brunnen eingesetzt. 
Das Ergebnis hat zu dem Ankauf des bäuerlichen Geländes in 
Heiligensee geführt, der am Schlüsse des Berichtsjahres bis zur Auf- 
laffung gediehen war und Ende April 1908 beendet worden ist, während 
die Verhandlungen wegen Erwerbes der weiterhin erforderlichen forst- 
fiskalischen Ländereien der Oberförsterei Tegel fortgesetzt wurden. 
Nachdem sich schon seit längerer Zeit eine Vergrößerung der 
Werkstatt der Wasserwerke iufolge der ständigen Vermehrung der 
Arbeiten derselben als notwendig erwiesen hatte und auch nach Ab 
tretung des Wassergrundstücks vor dem Stralauer Tor zum Bau des 
Osthafens die Schaffung eines neuen Röhrenlagers erforderlich 
geworden mar, ist das dem Werkstattsgrundstück Melchiorstraße 22 
benachbarte und mit diesem unmittelbar zusammenhängende mit reich 
lichem Hinterland versehene Grundstück Melchiorstraße 20. das sich 
für beide Zwecke besonders geeignet erwies, zur Erweiterung der 
Werkstatt angekauft worden. 
». Besonderes. 
Die Anzahl der in und außerhalb des Berliner Weichbildes an 
das Rohrsystcm der Berliner Wasserwerke angeschloffenen Zuleitungen 
betrug: 
Datum 
Anzahl 
mehr 
absolut 
v. H. 
31. März 1905 
- 1906 
27 806 
28 496 
690 
2.48 
- 1907 
29 055 
559 
1,9« 
- 1908 
29 412 
357 
1,23 
(Dabei gelten die Anschlüsse der Ortschaften Weißensee. Friedrichs- 
Hagen und Pankow als je eine Zuleitung). 
Von diesen Zuleitungen waren angeschloffen an das Rohrnetz 
am 
81. 
März 
Niederstadt 
Hochstadt 
Anzahl 
Zuwachs 
nördlich 
südlich 
absolut v. H. 
Anzahl 
Zuwachs 
absolut v. H. 
Anzahl 
Zuwachs 
absolut v.H. 
1905 
22 123 
j _ 
5 494 
- - 
189 
_ 
_ 
1906 
22 500 
377 1,70 
6 794 
300 i 5,46 
202 
13 
6,88 
1907 
22 805 
305 1 1,3« 
6 038 
244 4,21 
212 
10 
4,95 
1908 
23 016 
211 0,92 
6 182 
144 , 2,38 
214 
2 
0,94 
29 412 
Als Wasseryerbraucher sind zu rechnen: 
mehr 
In 
1906 
1907 
absolut 
v. H. 
Bemerkungen 
Berlin . . 
2 069 410 
2 099 746 
30 336 
1,47 * 
Jahresdurchschnitt 
der gesamten Ein 
wohnerzahl u. d. An 
gaben des statistischen 
Amtes. 
Weitzensee . 
29 809 
31 869 
2 060 
6,91 
berechnet nach der 
durchschnittlichen 
Treptow . 
11766 
16169 
4 403 
37,42 
Stralau 
3 040 
8 451 
411 
13,52 
Anzahl der ange- 
Nieder- 
schlossenen Grund 
stücke und der durch- 
schöneweide 
Friedrichs- 
2 486 
3 579 
1093 
43,97 
schnitt!. Anzahl der 
Bewohner pro 
Grundstrich 
Hagen . . 
12021 
12 753 
732 
6,09 
Pankow 
1921 
6 432 
4 511 
234,82 
berechnet aus dem 
Durchfchnittsver. 
brauch pro Kopf und 
Tag für Pantow. 
Insgesamt 
2 130 453 
2 173 999 
43 546 
2,04 " 
Die Gesamtleistung an Wasser für Berlin, cinschl. der Abgabe 
außerhalb Berlins ist in nachstehender Tabelle 1 angegeben. 
*) im Vorjahre 2,05. ' **) im Vorjahre 2,53. 
1
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.