Path:
Volume No. 35. Bericht der städtischen Polizeiverwaltung

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1907 (Public Domain)

8 
Nr. 35. Städtische Polizeiverwaltung. 
Radialsysteme 
Angelegenheiten 
1 
■ 2 
3 
4 
6 
6 
7 
8 
9 
10 
11 
12 
05 
vO 
g 
"o 
sO 
s 
05 
sQ 
g 
05 
, >- 
S* J3 
1? 
's* s 
r-v £5 
0 
J3 
Insgesamt 
O 
'S- 
Ȥ 
2 
tS 
IS) 
c? 
SS 
G 
(7u.8) 
(7) 
(12) 
(12) 
(12) 
6. 
Aufforderungen zur Ab- 
änderung der Be- und Ent 
wässerungsanlagen gemäß der 
Polizeiverordnung vom 30.Ja- 
nuar 1906 find erlassen worden, ein- 
schließlich der im Vorjahre unerledigt 
gebliebenen 877 Aufforderungen . . 
319 
180 
511 
501 
559 
296 
164 
357 
223 
317 
— 
342 
— 
— 
— 
— 
— 
3769 
Davon sind bis zum Schluffe des 
Berichtsjahres (außer den an die 
Behörden generell erlassenen Auf- 
forderungen): 
A. erledigt 
212 
136 
283 
362 
404 
183 
159 
177 
155 
221 
— 
191 
— 
— 
— 
— 
— 
2483 
B. unerledigt 
107 
44 
228 
139 
155 
113 
5 
180 
68 
96 
— 
151 
— 
— 
— 
— 
— 
1286 
Summe (w. o.) 
319 
180 
511 
501 
559 
296 
164 357 
223 
317 
— 
342 
— 
— 
— 
— 
— 
3769 
Der Arbeitsumfang der Verwaltung seit der Einführung der Kanalisation erhellt aus nachstehender Nachweisung: 
Radialsysteme 
Angelegenheiten 
1 
2 
3 
4 
5 
6 
7 
8 
9 
10 
11 
12 
<35 
S 
vO 
g 
"o 
<3 
«£S- 
(7 u. 8) 
05 
sO 
c 
:Q 
d 
l§) 
(7) 
05 
S-* 
>o 
'S 
Ä 
(12) 
05 
g| 
ll 
» 1 
SS 
(12) 
» 
S> 
(12) 
Ins 
gesamt 
Seit der Einführung der 
Kanalisation in Berlin (1875) 
bis zum 31. März 1907 sind 
überhaupt erteilt: 
a) Erste Genehmigungen 
zum Anschluß von Grund- 
stücken an die städtische 
Kanalisation 
1 991 
2 913 
3 091 
5 613 
5 052 
2 044 
1 589 
2 479 
1 060 
2 215 
79 
1 323 
668 
272 
461 
235 
19 
31 104 
im Vorjahre .... 
1 977 
2 913 
3 048 
6 681 
5 009 
2 024 
1 587 
2 442 
989 
2 150 
77 
1 292 
654 
272 
434 
218 
18 
30 685 
d)ErsteJnbetriebnahme- 
erlaubnisscheine fürdie 
tatsächlich angeschloffenen 
Grundstücke 
1 980 
2 876 
2 981 
5 406 
4 936 
1 993 
1 599 
2 407 
1019 
2 159 
75 
1 278 
658 
270 
453 
224 
19 
30 333 
im Vorjahre . . . . 
1 968 
2 876 
2 940 
5 367 
4 891 
1 971 
1 593 
2 377 
934 
2 066 
69 
1 235 
642 
270 
419 
208 
18 
29 844 
Hiernach waren im Berichtsjahre 489 Grundstücke an die Kanali 
sation angeschlossen worden. Unter Einrechnung dieser Anschlüffe stehen 
nunmehr 30 333 angeschlossene Grundstücke unter polizeilicher 
Ueberwachung seitens der Verwaltung. 
Generelle Angelegenheiten der Verwallung im Berichtsjahre 
bildeten die Prüfung vorgelegter Apparate hiesiger und auswärtiger 
Firmen, darunter 19 Spülrohrunterbrecher, Auskunfterteilung über 
technische Fragen an 66 Behörden und technische Firmen des In- und 
Auslandes, namentlich in betreff der Herstellung der Entwässerungs- 
anlagen gemäß der Polizeiverordnung vom 30. Januar 1906, Er 
teilung von amtlichen Gutachten an die Gerichte, Verhandlungen mit 
den städtischen Wasserwerken wegen des Einbaues von Wasserstrahl 
pumpen zur Hebung der Abwässer zu tief gelegener Entwässerungs 
objekte. desgleichen mit der Markthallenverwaltung und der städtischen 
Bauverwaliung wegen Vornahme von Aenderungen an den Fisch 
bassins in den Markthallen bezw. Heizanlagen in den Schulen nach 
Maßgabe der Vorschriften der Polizeiverordnung vom 30. Januar 1906, 
Ernnitelungen über Dichtungsmaterialien, Konferenzen wegen Schaffung 
neuer Polizeivorschriften über Grundstücksenlwäfferungen. Es wurden 
auch zwischen dem Königlichen Polizeipräsidium, der Abteilung 1 
und II der städtischen Polizeioerwallung Bestimmungen wegen be 
schleunigter Bearbeitung der eingehenden Bauprojekte vereinbart. 
Infolge des Inkrafttretens der neuen Kanalisationsordnung vom 
1908 wurde die Polizeiverordnung vom 14. Juli 1874 einer 
Revision unterzogen. Statt dieser Polizeiverordnung soll eine neue 
veröffentlicht werden, welche mit den Vorschriften der neuen Kanali 
sationsordnung im Einklang steht. Beim Schluß des Berichtsjahres 
war die neue Polizeiverordnung noch nicht erlaffen. 
Die Verwaltung hatte endlich auch Anträgen auf Beschaffung 
von Duplikaten von genehmigten Entwäfferungsprojektplänen än 
Stelle der dem Eigentümer verloren gegangenen oder vom Vorbesitzer 
nicht ausgehändigten Originalpläne zu entsprechen. Es wurden im 
Berichtsjahre 108 (im Vorjahre 134) Abzeichnungen der in den Ver 
waltungsakten befindlichen genehmigten Projekte durch Techniker der 
Verwaltung außerdienstlich unter amtlicher Kontrolle angefertigt. 
Der 
Geschäftsumfang der Verwaltung 
ist im Berichtsjahre dem Vorjahre gegenüber etwas größer gewesen. 
Wenn auch die Zahl der Entwäfferungsgenehmigungen für Neubauten 
zurückgegangen ist, so ist der zur Durchführung oer Polizeiverordnung 
vom 30. Januar 1906 erforderlich gewesene Schriftwechsel sehr umfang 
reich geworden. Im Berichtsjahre waren 13 126 Eingänge (im Vor 
jahre 12 835) zu erledigen gewesen; an Postsachen wurden 12 649 
(im Vorjahre 10 591) abgesandt. 
Berlin, den 26. Juni 1908. 
Städtische Polizeiverwaltung, 
Abteilung II (Grundstücks-Be- und Entwässerung). 
Der Oberbürgermeister. 
I. V.: von Friedberg.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.