Path:
Volume No. 20. Bericht über die städtischen Heimstätten für Genesende

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1907 (Public Domain)

30 
Nr. 20. Heimstätten. 
Griippenübersicht über die 651 hier besprochenen Pfleglinge: 
Gruppen 
Zahl der 
. Gewichtszunahme in Kilo 
Entlassen als 
Pfleglinge 
Pflegetage 
zusammen 
größte 
kleinste 
mittlere 
gebessert 
ungebessert 
1. Brustfellentzündung ohne nachgewiesene Tuberkulose 
9 
386 
54,o 
12,o 
1,0 
6,o 
9 
2. Verdächtiger Lungenspitzenkatarrh ohne Bazillen im 
Auswurf, zum Teil fehlte dauernd der Auswurf . 
328 
16 557 
1 938,5 
20,o 
5,97 
325 
3 
—1,0 
3. Bazilläre Lungenschwindsucht von geringerer Aus- 
dehnung, ohne Komplikationen, meist fieberfrei . 
4. Bazilläre Lungenschwindsucht von solcher Aus- 
159 
8 015 
960,5 
14,o 
-0,6 
6,04 
158 
1 
dehnung, daß die Erwerbsfähigkeit dauernd erheb 
lich beschränkt bleiben mußte, meist fieberfrei und 
- 
ohne Komplikationen 
5. Bazilläre Lungenschwindsucht von solcher Aus- 
58 
3 653 
290,5 
5,0 
54 
4 
dehnung, daß die Erwerbsfähigkeit dauernd völlig 
aufgehoben bleiben mußte, ohne Komplikationen, 
meist fieberfrei 
18 
1 085 
38,5 
4,5 
—1,0 
2,1 
13 
5 
6. Bazilläre, fast dauernd fieberhafte Lungenschwind- 
358 
sucht, ohne Komplikationen 
7. Bazilläre, meist fieberfreie Lungenschwindsucht, 
6 
5.0 
4,5 
— 1,0 
0,8 
1 
5 
kompliziert mir Erkrankung des Kehlkopfes, des 
Darmes oder beider Organe 
22 
1 535 
115,5 
14,5 
— 1.5 
5,26 
18 
4 
8. Wie 7. aber fast andauernd fieberhaft .... 
1 
43 
1,0 
— 
— 
1,0 
— 
1 
9. Chronischer Bronchialkatarrh, Emphysem, Asthma 
26 
1 332 
163,5 
16,5 
1,0 
6,3 
25 
1 
10. Entlaffen während der ersten 14 Tage .... 
24 
105 
19,5 
5,0 
— 
0,8 
— 
— 
Zusammen 
651 
33 068 
3 586,5 
d. i. 
d. i. 
96,3 v. H. 
3,7 v. H. 
Von 178 nach dem 1. Januar 1908 entlassenen Pfleglingen ge- I Turban'schen Siadium an, während bei 7 Brustfellentzündung und 
hörten 89 Pfleglinge dem ersten, 30 dem zweiten und 19 dem dritten > bei 3 chronischer Bronchialkatarrh vorlag. 
Gütergotz, April 1908. Dr. Daus. 
k) Buch. 
In der Heimstätte für Brustkranke zu Buch wurden vom 1. April 
1907 bis zum 31. März 1908 901 Pfleglinge neu aufgenommen; 
aus dem vergangenen Jahre wurden 142 übernommen; 147 blieben 
als Bestand, so daß 896 entlasiene Pfleglinge dem Bericht zugrunde 
liegen. 
Die Belegung hob sich in den ersten Tagen auf 150 und blieb 
so bis Ende August, sank langsam bis auf 106 im Oktober und hob sich 
bis Weihnachten wieder auf 117. hielt sich ungefähr in dieser Höhe 
bis Mille Januar und ftieg_ bis Mitte Februar auf 160. Eine Rück 
wirkung der im Herbst 1907 eröffneten neuen Abteilungen der Heil 
stätte Beelitz und der eigenen Heilstätte der Berliner Kaufmannskaffe 
scheint unverkennbar 
Von den Ausnahmen waren 160 aus städtischen Krankenhäusern 
überwiesen, d. h. 17,8 v. H. Vergleiche Tabelle I. 
Ueber Aller und Beruf geben die Tabellen II und III Auskunft. 
Von den Kranken hatten 54 einmal, 11 zweimal und 1 viermal 
eine Kur in einer städtischen Heimstätte für Brustkranke durchgemacht, 
in Heilstätten für Lungenkranke — vorwiegend in Beelitz und 
Grabowsee — hatten 108 einmal und 5 zweimal Aufnahme gefunden, 
während weitere 20 sowohl in Heimstätten wie Heilstätten, einzelne 
sogar mehrmals schon Aufnahme gefunden hatten. Bei noch 52 Pfleg 
lingen hatte die Landesversicherungsanstalt nach vorheriger körperlicher 
Untersuchung die Uebernahme des Heilverfahrens abgelehnt. 27 bezogen 
bei Aufnahme in die Heimstätte schon Invalidenrente. 
Von 483 über 25 Jahr alten Pfleglingen hatten 147 als Soldat 
gedient, waren 306 untauglich gewesen, waren 22 der Ersatzreserve 
und 3 dem Landsturm überwiesen. 5 waren auf Reklamation frei 
gekommen. 
29 Pfleglinge verließen die Anstalt auf eigenen Wunsch innerhalb 
der ersten 14 Tage und zwar 12. weil es ihnen in der Anstgll nicht 
gefiel, 3, weil ihnen Urlaub verweigert wurde, 2 kehrten vom Urlaub 
nicht zurück, 5 wollten oder mußten ihre Arbeit wieder aufnehmen, 
4 erhielten ihre Ueberweisung in die Heilstätte Beelitz, 2, weil ihre 
Frau krank geworden war und 1, weil er sich zu krank fühlte. Von 
der Anstalt aus wurden innerhalb der ersten 14 Tage wieder entlassen 
12, weil sie zu krank waren oder noch an anderen Krankheiten litten 
und in die Heimstätte nicht gehörten, 5, weil niemand die Kosten 
übernehmen wollte und 4 aus anderen Gründen. 
Die übrigen 846 blieben zusammen 49 818, durchschnittlich 
58,8 Tage in der Anstalt und nahmen zusammen 4 081 oder durch 
schnittlich 4,82 kg in dieser Zeit an Gewicht zu. 
Die Gewichtszunahmen bewegten sich bei 430 bis 5, bei 333 
bis 10, bei 35 bis 15 und bei zweien bis 17.5 kg aufwärts; 9 Pfleg 
linge blieben auf dem Anfangsgewicht stehen, 26 hatten an Gewicht 
abgenommen und 11 waren bei der Enlassung nicht gewogen. 
An Komplikationen bestanden bei der Aufnahme 2 Brustfell 
entzündungen, 4 Fälle von Gelcnkrheuniatismus, 12 Herzfehler, 
3 chronische Nierenentzündungen, 1 Zuckerharnruhr, 23 mal Neurast 
henie, 8 mal chronische Miltelohreiterung, 17 mal Nasenrachenkatarrhe, 
2 mal Asthma, 2 mal guiride Bronchitis, 7 mal Arteriosklerose, 1 mal 
Nierentuberkulose, 3 mal Knochentuberkulose, 7 mal Stinknase. 
Während des Aufenthalts in der Anstalt traten 12 schwere und 
17 leichtere Lungenblutungen ein, 4 mal trat eine Brustfellentzündung, 
1 mal Lungenentzündung ein. 1 mal Rcgenbogenhautentzündnng, 
4 nial phlyklänulose Bindehautentzündung, 3 malBlinddarmentzündung. 
6 erkrankten an Influenza und 27 an Halsentzündung. 6 Band 
würmer wurden abgetrieben. 
Die Behandlung wurde in derselben Weise geführt wie in früheren 
Jahren. Spezifische Mittel wurden nicht angewandt. 
Von 204 während der letzten drei Monate entlafienen Pfleglinge 
gehörten 87 dem ersten. 58 dem zweiten und 70 dem dritten Stadium 
nach Turban an. 
Eine tabellarische Uebersicht ist wie in früheren Jahren beigefügt. 
Tabelle IV. 
Tabelle I. 
Von den ärztlichenAttesten über sämtlicheEntlasfene waren ausgestellt: 
17 vom Krankenhause im Friedrichshain, 
63 - - Moabit, 
65 - - am Urban, 
15 - - Rudolf Virchow, 
9 vom Krankenhause Bethanien, 
3 von der Charitö, 
3 vom Augustahospital, 
3 - Paul Gerhardstift, 
43 - St. Hedwigkrankenhause, 
1 - Elisabethkrankcnhause, 
5 - Lazaruskrankenhause. 
4 von dem jüdischen Krankenhause, 
21 - den Fürsorgestellen für Lungenkranke, 
1 - der Poliklinik für Lungenkranke, 
3 vom Waisenhause, 
1 - Ostkrankenhause, 
1 von der Irrenanstalt Dalldorf, 
617 . Krankenkaffenarzlen, 
10 - Armenärzten, 
11 - Privatärzten. 
Tabelle II. 
Es betrug bei den über 14 Tage verpflegten Kranken die durch, 
schnittliche Gewichtszunahme 4,82 kg, Aufenthaltsdauer 58,8 Tage, 
die größte Gewichtszunabme 17,5 kg nach 70 Tagen. 
Von den 896 entlafienen Pfleglingen (einschließlich derjenigen der 
Gruppe 10) standen im Alter
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.