Path:
Volume No. 1. Bericht über die algemeine Verwaltung des Magistrats

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1907 (Public Domain)

Nr. 1. Allgemeine Verwaltung des Magistrats. 
19 
3* 
Die auf die Desinfektion der 13 556 Gelasse verwendete Arbeitszeit 
betrug im Berichtsjahre laut nachstehender Uebersicht zusammen 
42 190'/, Stunden gegen 33 414'/- Stunden des Vorjahres und 
28 482 Stunden des Jahres 1905. 
Monate 1907/08 
Arbeitsstunden 
1907 1906 1905 
April 
3 676Ya 2 343 1 905 
Mai 
3 518V., 2 414 2 018V- 
Juni 
2 822 1 / 2 2 445 s / 4 2026 
Juli 
2 878 1 891V, 1501 
August 
2401 2 314V, 2 151V 2 
September 
2 710'/ 2 2 631»/, 2 952 
Oktober 
3 485'/- 3 309 V, 2 393'/, 
November 
4127 3125'/, 2131'/, 
Dezember 
4199'/, 3144 2 313 3 /, 
Januar 
4 556V, 3188 Vs 2 645'/- 
Februar 
4 222'/* 3 083 2 814'/, 
März 
3 589 3 524'/ 2 8 629 
zusammen 
42 190»/, 33 414'/- 28 482 
Im Berichtsjahre sind auf jede Wohnung durchschnittlich 6,5 Stunden 
— gegen 8,s Stunden des Vorjahres und 9.« Stunden des Jahres 
1905 — an Arbeitszeit verwendet worden. 
Die durchschnittliche Arbeitszeit für eine Wohnung ist jetzt 
niedriger, weil bei der ausgedehnten Anwendung des Formaldehyd 
verfahrens in den weitaus meisten Fällen ein Mann zur Desinfektion 
eines Zimmers genügt, so daß nicht die Arbeitsstunden von zwei 
Desinfektoren dabei in Betracht kommen. Die Arbeitszeit des einzelnen 
Mannes in einer Wohnung ist dieselbe wie früher. 
Der Sollbetrag aller Desinfektionsgebühren erreichte im Berichts 
jahre die Höhe von 90 728,«, Jt. Niedergeschlagen wurden bis zum 
Schlüsse des Berichtsjahres an Gebühren 66,« v. H. des Solls, 
nämlich 60 701,M Jt, davon infolge genereller Verfügung des Magistrats 
2118 Jt, nämlich: 
für hiesige Hebammen . . . 120,50 Jt, 
- Schulen 1 997,60 - 
zusammen 2118,oo^. 
Von den Dcsinfektionsgebühren des Berichtsjahres wurden als 
Rene zur Beitreibung auf das Etatsjahr 1908 übernommen 8 325,«o^t. 
Die Gesamteinnahme der Anstalt betrug 
im Berichtsjahre 26 742,23 Jt, 
die Gesamtausgabe . 205 982,85 - 
mithin war ein Zuschuß von .... 179 240,82 Jt 
aus städtischen Mitteln erforderlich. 
Im vorigen Jahre betrug der Zuschuß 131 510,3« Jt, mithin im 
Berichtsjahre mehr 47 730,2t Jt. 
Für den einzelnen Fall beträgt der Zuschuß im Berichtsjahre 
durchschnittlich 19,82 Jt gegen 19,85 Jt im Vorjahre und 20,57 Jt im 
Jahre 1905. 
7. 
Verkehr auf den städtischen Ratswagen vom 1. April 1907 bis 31. März 1908. 
Ratswage 
am 
Große Brücken 
(Zentesimal-) Wage 
Kleine Brücken- 
(Schenkel-) Wage 
Gold 
und Silberwage 
Summe 
Zahl der 
zur Fest- 
slellirng 
desTara- 
gcwichts- 
qebübren- 
frei ge- 
wogenen 
Pötten 
Ge- 
samt 
zahl 
der 
Ver- 
wie- 
gun- 
gen 
Zahl 
der 
gewo 
genen 
Posten 
Gewicht 
Ein 
nahme 
an 
Wagegeld 
Jt. 
Zahl j 
der 
gewo- Gewicht 
genen 
Posten^ 
Ein 
nahme 
an 
Wagegeld 
Jt 
Zahl 
der 
gewo 
genen 
Posten 
Ge 
wicht 
Ein- 
nähme 
an 
Wagegeld 
Jt 
der Ein- 
° er w nähme 
gewo- de. Qn 
flfttfn Gewichts Wagegeld 
mtn \ 1 M 
1. Alexanderplatz 
9 066 
40 436 362 
11 385,6« 
7 014 744 980,82 
1 845,20 
13 
23,88875 
5,10 
1690341181366,80875 13 235,99 
6 974 
23067 
2. Oranienplatz 
9 084 
36 756 845 
9 509,2* 
1 637 153 682,1° 
369,80 
4 
4,50t* 
1,20 
10725 36910531,90** 9 880,2* 
7315 
18040 
3. Gartenplatz 
4 608 
12 162 853 
4 605,73 
948 104 848,20 
276,85 
— 
— 
— 
555612267701,20 4 882,58 
2 992 
8548 
4.Küstrinerplatz 
2 510 
5 251 920 
2 109,6* 
— — 
— 
— 
— 
— 
2510 5251920 i 2 109,5* 
878 
3388 
Summe 
25268 94 607 980! 27 610.M 
9 599^1003 511,*2 
2 491,85 
17 
28,19315 
6,30 
34884|95611519,91316! 30 108,35 
18 159 
53043 
Die Gesamtzahl aller Verwiegungen betrug im Jahre 1907 
53 043 kg gegen 51 779 kg im Jahre 1906. Duplikatwagescheine 
wurden in diesem Jahre ausgestellt 4111 Stück gegen 3168 Stück 
im Vorjahre. Das Gesamtwagegeld betrug, wie oben angegeben 
30 108 Jt gegen 28 926 Jt im Vorjahre. Außerdem sind von 
städtischen Wagemeistern in Wollspeichern zusammen 1937 072 kg 
Wolle gewogen, wofür an Wiegegeld 1 162,25 Jt vereinnahmt und 
ebenfalls an die Stadthauptkaffe abgeführt wurden. Im Vorjahre 
wurden 1 478 632 kg Wolle gewogen und dafür 890,3* Jt vereinnahmt. 
Die Ratswage in der Rüdersdorfer Straße am Ostbahnhof (eine 
Dezimalbrückenwage mit Laufgewicht und Registrierapparats ist auch 
im Jahre 1907 für den dortigen Getreide-, Heu- und Strohmarki, 
zur Zeit Mittwochs und Sonnabends, bestimmt gewesen und war 
nur während des Marktes geöffnet. 
Eine vergleichende Uebersicht der Einnahmen in den letzten fünf 
Jahren ergibt sich aus der nachfolgenden Zusammenstellung und zwar 
in abgerundeten Summen: 
1903 
Jt 
1904 
Jt 
1905 
M 
1906 
Jt 
1907 
Jt. 
1. Von den Brücken- und Schenkelwagen. 
1. a) am Alexanderplatz 
11 704 
11 999^ 
12 494 
13 070 
18 231 
b) - Oranienplatz 
9 647 
8 913 
1 9 465 
8 872 
9 879 
c) - Gartenplatz 
6 224 
6 589 
5 926 
4 755 
4 883 
d) - Küstriner Platz (Rüdersdorfer Straße) 
2 520 
2 111 
2 107 
2 221 
2 110 
2. Von den Gold- und Silberwagen. 
2. a) am Alexanderplatz 
2 
3 
2 
6 
5 
b) - Oranienplatz 
— 
1 
2 
2 
i 
3. Von den Wollverwiegungen aus Auktionen 
919 
1 334 
955 
890 
1 162 
Summe 
31 016 
30 950 
30 951 
29 816 
31 271 
Bei Vergleichung der Gesamtergebniffe aller Wägungen auf den 
4 städtischen Ratswagen zeigt die vorstehende Uebersicht, daß das 
Jahr 1907 eine erfreuliche Zunahme der Einnahmen ganz besonders 1 
gegen 1906, aber auch, wenn gleich nicht so erheblich, gegen die vor 
hergehenden Jahre gehabt hat. und daß nur bei einer Wage ein 
geringfügiger Ausfall zu verzeichnen gewesen ist. 
Die Rarswage am Aleranderplatz hat ihren Ruf als die 
am meisten benutzte beibehalten und nimmt somit wiederum die erste 
Stelle ein. Ihre Gesamteinnahme hat sich in den letzten 5 Jahren, 
wie die Uebersicht ergibt, um 1 527 + 5 Jt also um 1 532 Jt erhöht. 
Auch die Ratswage am Oranienplatz zeigt eine ganz 
erfreuliche Entwicklung, welche sich besonders gegen das Jahr 1906
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.