Path:
Volume No. 16. Bericht der städtischen Waisendeputation

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1907 (Public Domain)

72 
Nr. 16. Waisenpflkge. 
Alter 
in vollen 
fahren z. Zt. 
der 
Aufnahme 
in Fürsorge 
erziehung 
Aufentdalt 
in: 
B = 
Eltern 
haus, 
F = 
Familie, 
A — 
Anstalt 
liegen in den elterl. Berhältniffen 
Die Gründe 
liegen in 
der Ueberweisung 
den Gewohnheiten und den Anlagen der Kinder selbst 
l 
2 
3 
4 
5 
6 
7 
8 
9 
1» 
11 
,' 12 
Ber- 
wahrlsg.. 
mangel 
hafte Er 
ziehung, 
Miß- 
hand- 
lunq 
usw. 
Schlech 
ter Ein 
fluß der 
Mutter, 
Ge- 
werbs- 
unzucht 
der 
Mutter 
usw. 
Trunk 
sucht 
der 
Eltern 
sonstige 
Gründe 
auf 
seiten der 
Eltern 
Unregel 
mäßiger Schul 
besuch, Betteln, 
Umhertreiben 
• usw. 
Arbeits 
scheu. 
Neigung 
zum 
Lügen, 
Leicht 
sinn 
usw. 
Diebstahl, 
Betrug, 
Urkunden 
fälschung 
usw. 
Unzucht, 
Sitt- 
lichkcits 
ver 
brachen, 
wider 
natür 
liche 
Unzucht 
usw. 
Haus 
friedens- 
bruch, 
Körper- 
Ver 
letzung 
sonstige 
Gründe 
auf 
seiten der 
Zöglinge 
ohne 
An 
gabe 
I ' 
Ueberhaupr 
Weibliches Geschlecht. 
4 
B 
F 
A 
1 
1 1 1 
E 
— 
— 
— 
— — 
— 
1 1 1 
1 
zusammen 
1 
- 
— 
— 
! - 
— i — 
— 
— ! — 
1 
5 
B 
F 
A 
1 
E 
— 
i 
— 
— ' i — 
8 
zusammen 
1 
— 
— 
— 
i 
- 
- 
— 
- i - i - 
8 
6 
B 
F 
A 
— 
— 
— 
Z 
— 
— 
— 
— 
- 
— 
— 
zusammen 
— 
— 
— 
— 
— — i — 
— 
- 
- >1 
7 
B 
P 
A 
- ; - 
- 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
= II I 
zusammen 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— — f — 
- II 
8 
E 
F 
A 
— 1 
— 
— 
— 
2 i 
I 
- 
— 
— 
- 
2 2 
zusammen 
— i 
— 
— 
— 
2 i 
1 _ 
- 
— 
— 
- 1 
2* 2 
9 
E 
F 
A 
2 i — 
1 ! - 
| 
— 
4 
- 
1 
1 
— 
— — 
E 
7 1 
2 
zusammen 
3 i t 
— 
— 
4 
— 
2 
— 
- 
- i 
9 i 
10 
E 
F 
Ä 
- 
— 
2 
- 
— i 
— 
■i 
— 
— 
n ! Z | 
2 i 
1 
zusammen 
— 
- 
— 
— 
2 
— i 
1 
- 
_ 
- 1 - 1 
3 i 
11 
B 
F 
A 
3 
- 
— 
— 
- 
5 
- 
1 
- 
Z 
10 
zusammen 
3 
- 
- 
— 
5 
— 
— 
1 
— 
— 
1 1 
10 
12 
E 
F 
A 
3 - 
- 
- 
= 
— 
14 
1 
1 — 
— 
- 
1 I 
19 
1 
zusammen 
3 
— 
— 
— 
14 
1 
1 
- 
1 
20 3 
13 
E 
F 
A 
3 
— 
i 
8 2 
— 
2 2 i 
— 
z 
- 
E 
16 3 
zusammen 
3 
- 
— 
i 
8 2 
— 
2 
2 1 
- 
— 
- i 
16 8 
14 
E 
F 
A 
1 
— 
— 
- 
_6 
— 2 
2 
4 i 
- 
— 
- 
— 
E | 
13 3 
zusammen 
1 
- 
— 
— 
6 
— 2 
2 
4 i 
- 
— 
- i 
13 3 
15 
E 
F 
A 
1 
— 
— 
— 
5 
- 
1 
- 
1 
10 7 
4 
1 
— 
— 
E 
17 7 
7 
1 
zusammen 
1 
— i — 
— 
7 
1 
1 
15 7 
— . 
- 
- i 
25 7 
16 
B 
F 
A 
1 
- i 
— 
9 
- 3 
• 1 
10 6 
— 
z 
E | 
19 8 
1 
zusammen 
— 
— 
— 
— 
9 
— 3 | 
1 
10 5 
— 
- i 
20 8 
17 
£ 
F 
A 
i 
— j — 
— 
l) 14 3 
1 
- 
1 
- 
5 8 
14 
5 
— 
2 
E 
i) 36 u 
7 
zusammen 
1 - - 
— 
1) 15 3 
1 
5 8 
19 
— 
2 1-1 
i) 43 ii 
18 
E 
F 
A 
— 
— 
— 
i ' 
— 
— 
1 
6 4 
1 
— 
1 — i 
— 
= I 
1 8 6 
1 
zusammen 
— 
— i — 
— 
1 I 
- ' 
1 
7 4 — 
A — i 
- 11 1 9 » 
19 
E 
F 
A 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
1 1 
— 
— 
Z I 
1 1 
zusammen 
— 
— 
— 
— 
— 
- > - 1 1 1 
1 I 
Ueberhaupt 
17 2 
— 
— 
i 
>) 74 7 
3 6 | 16 8 
1 5918 
' 2 i 
2 j 
i) -17442 
Die ganz kleinen Zahlen rechts bezeichnen Zöglinge, bei welchen Gründe zur Fürsorgeerziehung aus seiten der Eltern und aus seiten der Zöglinge vorlagen, 
sie find in den Hauptzahlen muenthallen. Die rechts hochgeiielltcn kleineren Zahlen bezeichnen Zöglinge, deren Aufenthalt vor der Aufnahme in Fürsorgeerziehung 
nicht genau angegeben ist; sic find in den Hauptzahlen nicht mitenlhalten. Die >inks geklammerten Zahlen bezeichnen „widerruflich Entlassene"; ste find in den 
Hauptzahlen mitcntbalten. Die hochgestellten Zahlen links bezeichnen endgültig Emlaficnc, sie sind in den Hauptzahlen nicht mitenlhalten. 
Druck von W. & S. Loewenthal, Berlin.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.