Path:
Volume No. 16. Bericht der städtischen Waisendeputation

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1907 (Public Domain)

24 
Nr. 16. Waisenpflege. . 
2. Lebensalter. 
Von den zugegangenen 672 Zöglingen waren alt 
männliche weibliche 
3 Jahren . . 
— 
— 
4 
1 
1 
5 . . 
— 
2 
6 - 
;i 
— 
i . 
7 
— 
8 
•7 
4 
9 
24 
10 
10 - 
29 
4 
11 
32 
10 
12 > 
52 
20 
13 - 
59 
19 
14 - 
51 
16 
15 . . 
44 
32 
16 . 
55 
28 
17 
55 
54 
18 
33 
15 
19 . 
6 
1 
Summe 456 216 
zusammen 
2 
2 
1 
7 
11 
34 
33 
42 
72 
78 
67 
76 
83 
109 
48 
672 
3. Konfession. 
Von den neu aufgenommenen Zöglingen waren 
evangelisch 566 
katholisch 96 
jüdisch 7 
dissidentisch 3 
Summe 672 Zöglinge. 
4. Gründe der Ueberweisung. 
Die Ueberweisung zur Fürsorgeerziehung erfolgte infolge zerrütteter 
häuslicher Verhältnisse der Zöglinge in 22.Fällen, 
wegen unregelmäßigen Schulbesuches, Bettelns, Um 
hertreibens - 22 
wegen Arbeitsscheu. Neigung zum Lügen .... - 266 
- Diebstahl, Betruges, Urkundenfälschung . . - 263 
- Unzucht. Sittlichkeilsverbrechen - 93 
aus sonstigen Gründen - 6 
Abschnitt I». 
Die im Geschäftsjahre 1907 ausgeschiedenen Fürsorgezöglinge. 
1. Abgang. 
Die Zahl der aus der Fürsorgeerziehung endgültig ausgeschiedenen 
Zöglinge beträgt 411, davon sind 246 männlichen, 165 weiblichen 
Geschlechts. 
2. Lebensalter. 
Von den endgültig 
bis zu 2 Jahren 
. - 3 
. . 4 - 
. - 5 
. . 6 
- - 7 • 
. - 8 - 
. - 9 - 
. - 10 - 
- - 11 
. . 12 - 
. . 13 
. - 14 
. - 15 
- . 16 - 
. .17 - 
- . 18 - 
. . 19 . 
. - 20 
. . 21 
Summe 
ausgeschiedenen 411 Zöglingen waren alt: 
männliche weibliche zusammen 
1 
— 
1 
2 
1 
3 
1 
1 
2 
2 
— 
2 
3 
2 
5 
5 
4 
9 
3 
2 
5 
23 
10 
33 
44 
11 
55 
81 
51 
132 
81 
83 
164 
246 
165 
411 
3. Gründe des Ausscheidens. 
Die Erziehungserfolge können als befriedigend angesehen 
werden, weil mehr als der dritte Teil der endgültig ausgeschiedenen 
Zöglinge, nämlich 149, auf Grund guter Führung zur Entlafiuug 
gelangt ist. 
Es wird hierbei insofern sehr vorsichtig verfahren, als der 
endgültigen Aufhebung der Fürsorgeerziehung fast »ausnahmslos 
die widerrufliche vorangeht, währenddessen die Zöglinge ständig 
beobachtet werden. 
Im übrigen schieden aus: 
durch Tod 14 Zöglinge, 
infolge Anordnung der Zwangserziehung auf Grund 
des § 56 St.-G.-B 1 
zur Verbüßung längerer Freiheitsstrafen 5 
wegen Eintrittes der Volljährigkeit 223 
aus sonstigen Gründen ■ 19 
Summe 411 Zöglinge 
Abschnitt E. 
Kosten der Fürsorgeerziehung. 
Entsprechend der ständigen Zunahme der Zahl der Zöglinge 
sind die Kosten auf allen Gebieten bedeutend in die Höhe geschnellt. 
Während sie für das Rechnungsjahr 1901 (dem ersten Jahre der 
Fürsorgeerziehung) insgesamt nur 262 302 M betragen haben, sind 
sie im Berichtsjahre auf 932926 JC angewachsen. Dem Staate 
sind hiervon letzthin rund 600 000 M in Rechnung gestellt worden. 
Im Anhange II bringen wir graphische Darstellungen und 
Tabellen, die sich auf den Bestand der Fürsorgezöglinge am 1. April 
1908 und die Bewegung im Etatsjahre 1907 beziehen. 
Berlin, 6. November 1908. 
Städtische Waisendeputation, 
von Friedberg. 
VIII. Bericht über das Erziehungshaus zu Lichtenberg. 
Bewegung des Bestandes durch Zugang und Abgang. 
Am 31. März 1907 waren 241 Zöglinge im Hause. Vom 
1. April ab sind 245 neu aufgenommen worden, gegen 276 des 
Vorjahres', sie verteilen sich nach Alter und Herkunft wie folgt: 
Es 
wurden 
geboren 
im Jahre 
Es kamen aus 
dem Lehre 
Eltern- oder 
hause Dienst 
Anstalts- . . 
. dem dem 
oder 
Familien-Kranken- Gefäng- 
pflege j hause ^ tu8 
Zu- 
sammen 
1893 
21 4 
2-2 
29 
1892 
34 10 
4 — 1 
49 
,891 
33 8 
3 1 1 1 8 
53 
1890 
3!» 14 
4 1 I 5 
63 
1889 
16 9 
3 1 11 
40 
1888 
3 3 
- j - 3 
9 
1887 
i ! - 
1 
2 
147 I , 48 
16 3 31 
245 
Außer diesen mußten 534 ehemalige Zöglinge gegen 414 im 
Vorjahre wieder aufgenommen werden: 
Es kamen zurück 
wurden 
geboren 
im Jahre 
infolge 
des 
Wider 
rufs 
aus 
Lehre 
oder 
Dienst 
aus 
Pflege- 
stellen 
aus 
dem 
Kran 
ken 
hause 
aus 
dem 
Gc- 
fäng. 
nis 
vom 
Ent 
lausen 
vom 
über 
schrit 
tenen 
Urlaub 
Zu- 
sammen 
1893 
4 
1 
5 
1892 
2 
17 
1 
3 
— 
3 
— 
26 
1891 
4 
38 
2 
4 
— 
16 
1 
65 
1890 
6 
47 
1 
7 
3 
28 
— 
92 
1889 
8 
55 
4 
17 
11 
39 
— 
134 
1888 
6 
48 
2 
14 
11 
36 
1 
118 
1887 
3 
28 
3 
12 
9 
26 
— 
81 
1886 
2 
2 
— 
2 
2 
4 
1 
13 
31 
239 
13 
59 
36 
163 
3 
534
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.