Path:
Volume No. 14. Bericht über die städtische Armenpflege

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1907 (Public Domain)

Nr. 14. Armenpflege. 
27 
L 
oft r-> 
Jo *5Jp 
«e 
cs 
5.5 
s § 
Armenkommissionen 
der 
Medizinalbezirke 
Zahl 
der 
Verord 
nungen 
Betrag der 
entstandenen 
Arzneikosten 
JC 
Durch 
schnitts- 
kosten einer 
Ver 
ordnung 
26 
89, 90, 93A, 93B . . . 
2 832 
1 558 
55 
27 
94, 96A, 96 B, 97, 98 . . 
3 898 
2 451 
63 
28 
99, 100, 101, 102 .. . 
1 348 
998 
74 
29 
103A, 103 B, 105, 107 . 
2 869 
1 693 
59 
30 
106 A, 106B. 111B, 1110, 
1110 
1826 
968 
58 
31 
108, 109, 110 .... 
1 150 
678 
59 
32 
113A, 1130, 114B. . . 
1 841 
1 289 
70 
33 
116, 117, 119 A, 119B . 
3 053 
1 862 
61 
34 
121, 122, 127 
3 219 
2 022 
63 
35 
123 A, 123 D. 124 A, 124 B, 
124H 
2 533 
1 643 
65 
36 
128 A, 128 B, 129, 130 . 
2 296 
1 630 
71 
37 
131, 132, 133, 136 . . . 
2 344 
1 383 
59 
38 
134, 135, 139 
814 
570 
70 
39 
137, 140, 141 .... 
1 715 
686 
40 
40 
185 A, 185 B, 143 .. . 
1 660 
1 162 
70 
41 
144, 145, 146 .... 
1 470 
985 
67 
42 
147 A, 147 B, 148, 149, 151 
2 058 
1 441 
70 
43 
150, 152, 153, 156 . . . 
1 084 
558 
51 
44 
154, 155, 159, 160 . . . 
3 430 
2 127 
62 
45 
157, 158 B, 1580 . . . 
2 796 
1 650 
59 
46 
161A, 161B. 161 e. 161D, 
162 
1 170 
714 
61 
47 
164, 165 A, 165 B . . . 
2 672 
1 844 
69 
48 
158 A, 169 B, 170 .. . 
2 300 
1 472 
64 
49 
172, 173, 174 
2 538 
1 599 
63 
50 
176 A, 180, 181 ... . 
2 075 
1 266 
61 
51 
182, 183, 184 
3 581 
1 970 
55 
52 
186A, 186 B, 1860. . . 
1 931 
1 352 
70 
53 
187 A, 187 B, 188 A, 188 B 
189, 190A, 190 B . . 
3 735 
2 428 
65 
54 
1770. 178A, 178B, 179 . 
2 667 
1 707 
64 
55 
191, 192, 193 
768 
469 
61 
56 
194 A, 194 B, 194 D, 197 B, 
197 B 
987 
691 
70 
57 
195 A, 195B, 1950 . . . 
3 735 
1 905 
51 
58 
198A, 198 E, 200B, 198B 
1 134 
692 
61 
59 
199 A, 199 B, 206, 207 . 
1 724 
1 138 
66 
60 
208 A, 208B, 2080, 208D 
2 851 
1 697 
56 
61 
204 B, 204 D, 205 A, 205 B 
2 130 
1 278 
60 
62 
209, 210A, 210B, . . . 
1 096 
822 
75 
63 
211A, 211 ß, 212A, 212B 
3 215 
2 026 
63 
64 
111A, 112B, 1120. . . 
1 998 
1 439 
72 
65 
201A, 201B, 2010, 201D, 
203B, 203D, 203P, 201E, 
201F 
4 663 
2 798 
60 
66 
360, 36D, 38A .... 
1 135 
545 
48 
67 
202B, 204 A, 2040 . . . 
1 177 
577 
49 
68 
57 A, 57B, 58 A, 58 B, 570, 
57 D ....... 
2 010 
.1 387 
69 
69 
62 B, 620, 62 D, 62 E . . 
1 398 
825 
59 
70 
162B, 1620, 1620. . . 
6 527 
3 982 
61 
71 
177 A, 1770, 177 E, 177P 
2 585 
1 629 
63 
72 
1940, 196 E, 196 L, 197 A, 
1970, 197 D . . . . 
1 749 
952 
54 
78 
175, 176 B, 177B . . . 
2 451 
1 471 
60 
74 
162 B, 162 H 
4 700 
2 820 
60 
75 
115A, 115B, 1150, 1150 
2 647 
1853 
70 
76 
22A, 220, 230, 23D . . 
1 690 
1 082 
64 
77 
1980, 198D 198P, 200A, 
2000 
3 095 
1 857 
60 
78 
202A, 213A, 213B, 2130 
2 918 
1 868 
64 
79 
196 A, 196B, 196 Bl. 196.T, 
196 M 
2 864 
1 432 
50 
80 
166 A, 166 B, 1660, 166 D 
2 153 
1 443 
67 
81 
171B, 1710, 171E, 171P 
1 409 
860 
61 
ZO 
j-» w 
Armenkommissionen 
Zahl 
der 
Betrag der 
entstandenen 
Durch- 
schnitts- 
kosten einer 
B 5 
der 
Verord- 
Arzneikosten 
Ver- 
C.!? 
Medizinalbezirke 
ordnung 
nungen 
Jt 
82 
203 A. 2030, 203 E . . 
1 187 
855 
72 
83 
114A, 114E, 114P. . . 
2 432 
1 654 
68 
84 
104 B, 1040, 104 P. . . 
1 879 
1 184 
63 
85 
126 A, 126B, 1260 . . . 
2 673 
1 417 
53 
86 
30 A, 30 B, 300 ... . 
1 851 
1 444 
78 
87 
123 B, 1230, 123E, 1240 
2 891 
1 764 
61 
88 
36B, 38B, 380 ... . 
1 016 
498 
49 
89 
167B, 1670, 1680 . . . 
2 650 
1 802 
68 
90 
162 D, 162 K, 163 A, 163 B, 
1630 
3 374 
2 666 
79 
91 
1960, I960, 196F, 196G, 
196 K 
3 734 
2 054 
55 
92 
91, U8, 120 
2 362 
1 181 
50 
93 
113B, 1140, 114D. . . 
3 286 
2 268 
69 
94 
1150, 115E, 115F, 115H 
1 906 
1 182 
62 
95 
1240, 124 B, 124P, 1240 
4 360 
2 398 
55 
96 
125 A, 125B, 125 E, 1250 
2 071 
1 160 
56 
97 
167 A, 1670, 168 A . . 
2 001 
1 241 
62 
98 
168 B, 1680, 168 F . . . 
3 110 
2 146 
69 
99 
104A, 1040, 104 E, 112 A 
1 407 
901 
64 
100 
28 A, 280,280, 29 A, 28E 
2 042 
1 389 
68 
101 
169 A, 171A, 1710 . . 
1 678 
1 242 
74 
102 
22 B, 220, 22E, 23B . . 
963 
684 
71 
103 
1250, 1250, 125P . . . 
240 
177 
74 
zusammen 
225 229 
138 504 
61 
gegen 
1906 (.101 Bezirke) . . . 
210 717 
131 758 
63 
1905 ( 99 -•)... 
227 233 
139 229 
61 
1904 ( 98 - ) . . . 
233 866 
141 520 
61 
1903 (93 - ) . . . 
233 310 
147 484 
63 
Von Spezialärzten und Polikliniken sind im Berichtsjahre 
4210 Verordnungen eingegangen. Die Arzneikosten betrugen 2104,»3 M. 
durchschnittlich 50 ^ für eine Verordnung. 
Die Beaufsichtigung und arzneiliche Behandlung der sogenannten 
Haltekinder durch die Kreisärzte auf Kosten der Armendireklion hat 
sich folgendermaßen gestaltet. Es wurden verausgabt: 
im Jahre 1907 für 2 304 Verordnungen 1 612,8» JC (durchschn 70 4), 
- 1906 . 1914 - 1 401.1? . 
. 1905 . 1779 - 1431,13 - 
° 1904 - 1 598 . 1733.8» - 
Verordnet wurde» hauptsächlich Kindermehl, Stärkungsmittel und 
Zusätze zu Bädern. 
Geschloffene Armenkrankenpflege. 
Die Kur- und Verpflegungskostensätze, die der hiesige Armen 
verband denjenigen Krankenhäusern, in welchen Kranke für Rechnung 
der Stadtgcmeinde verpflegt werden, für körperlich Kranke zu zahlen 
verpflichtet ist, sind im Berichtsjahre hinsichtlich der Kinder im Paul 
Gcrhardt-Krankenhause vom 1. Januar 1908', im Elisabeth-Krankenhause 
vom 1. März 1908 ab auf 2,50 JC erhöht worden. Sie betragen jetzt für 
Erwachsene für den Tag überall 2,so JC\ für Kinder in der Charitö, 
im Diakonissenhaus Beihanien, im Lazarus-, Augusta-, Paul Gerhardt- 
und Elisabeth-Krankenhause ebenfalls 2,so JC, in den übrigen Kranken 
anstalten für Kinder bis zum 12. bezw. 14. Lebensjahre 2 Jt. 
Für Geisteskranke die der hiesigen Kommune angehören, sind 
der Charii« 3 JC und für solche Geisteskranke, welche kein juristisches 
Domizil in Berlin haben, 4,00 JC für den Tag zu vergüten; für die 
heilbaren hier ortsangehörigen armen Geisteskranken hat die Charits 
aus eigene Kosten zu sorgen. Außerdem hat die Charitö nach der 
Kabinettsorder vom 6. Juni 1835 der hiengen Kommune 100000 
freie Verpflegnngstage zu gewähren.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.