Path:
Volume No. 43. Bericht der Deputation für die städtischen Kanalisationswerke und Rieselfelder

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1906 (Public Domain)

32 
Nr. 43. Kanalisationswerke und Rieselfelder. 
Abteilung des Etats 
Jt 
Davon entfallen auf 
dieKanalisations 
werke 
Jt \ 4 
die Rieselfelder 
Jt | 4 
Bemerkungen 
sondern einen Teil und zwar einen Betrag, der 
den für die Aptierungs- und Drainterungskosten 
jährlich aufzuwendendenAnleihezinsen undAmorti- 
sationsraten gleichkommt, den Rieselfeldern zuzu 
weisen. 
Die Anlagekosten der Rieselselder, soweit sie 
ausAnleihcmitteln gedeckt sind, betragen einschließ 
lich der für die Aptierungs- und Drainierungs- 
kosten während der Bauzeit aufgewendeten Zinsen 
(Bauzinsen — vergl.TeilIII, V und VI im dritten 
AbschnittdesVerwaltungsberichts)62832803,39^ 
und zwaranKaufgcldern, fürWirtschaflsbauten.n. 
und Kursverlust 38569401,0? Jt und an Ap 
tierungs- und Drainierungskosten (einschließlich 
der Bauzinsen) 24263402,32 Jt. Für die Ver 
zinsung und Amortisation der gesamten Anlage 
kosten der Rieselfelder sind im Rechnungsjahre 
1906 laut vorstehender Berechnung 3234417,66^ 
ausgewendet. Hiervon würden aufdie Aptierungs- 
und Drainierungskosten nebst Bauzinsen der 
Anteil von 1248956,82 Jt entfallen. 
Uebermeist man nun von der Kanalisations- 
gebühr von 6840726,82 Jt diesen anteiligen 
Betrag den Rieselfeldern, so stellt sich der Anteil 
für die Kanalisationswerke auf 5591730,oo Jt 
und das Gesanitresultat wie folgt: 
Die Einnahme 
Die Ausgabe _. ._ 
Der Zuschuß bar 
Hiervon ab der Mehrwert der Bestände, wie- 
vor angegeben ._ 
Also Zuschuß überhaupt 
12 939 030 
14 829 119 
1 390 089 
69 955 
56 
82 
26 
1 320134 I 26 
7 661 246 
7 437 474 
11 
56 
223 771 
Ueberschuß 
223 771 
Ueberschuß | 
55 
5 277 784 
6 891 645 
46 
26 
1 613 860 
69 955 
81 
1543 905 81 
1 320134,26 
Wenn die Ausgaben für die Amortisation, die ja eine reine 
Finanzmaßregel ist und nicht zu den unniittelbaren Kosten des Unter 
nehmens gehört, außer Betracht bleiben, so verwandelt sich der Zuschuß 
für die Gesamtverwaltung in einen Ueberschuß von 2 648 749,68 Jt, 
speziell für die Kanalisationswerke ergibt sich alsdann ein Ueber- 
schuß von 2 477133,29 Jt, für die Rieselfelder ein Ueberschuß von 
171 616,39 Jt. 
Der Zuschuß von 1 320134,26 Jt, der im Verwaltungsjahr 1906 
aus dem Stadthaushaltsetat geleistet worden ist, stellt sich dar als 
ein im öffentlichen Jntereffe aufgewendetes Aeguivalent für die Ent- 
wäfferung des gesamten Siraßengebiets der Stadt Berlin mit den 
städtischen und privaten Bedürfnisanstalten und für die Vorteile, 
welche durch die Kanalisation für andere Zweige der Stadtverwaltung, 
insbesondere die Straßenreinigung, entstanden sind, und ferner als 
ein Beitrag zu den Kosten für die Unterbringung und landwirtschaft 
liche Verwertung dieser Abwässer. 
Wäre dieser Betrag nicht durch einen Zuschuß aus den Mitteln 
des Stadthaushalts gedeckt, an dessen Stelle vielmehr die hauptsächliche 
und eigentliche Einnahmequelle der Kanalisationsverwaltung — die 
Kanalisationsgebühr — in höherem Maße in Anspruch genommen 
worden, so hätten von den abgabepflichtigen Grundstücken Berlins 
statt 1% v. H. des Nutzertrages 1,?o v. H. als Kanalisationsgebühr 
erhoben werden müssen. Ein weiterer Zuschuß von 665 967,91 Jt 
ist aus laufenden Mitteln des Stadthaushaltsetats zur vollständigen 
Deckung der Ausgaben des Ertraordinariums, Abschnitt II, gezahlt 
worden. 
II. Anlagekosten der Kanalisationswerke bis zum Schluffe des Etatsjahres 1906. 
(mit Ausschluß der aus Anleihemitteln bestrittenen Zinsen von den für den Bau der Radialsysteme und Druckrohrleitungen aufgewendeten 
Kapitalien — sogenannte Bauzinsen — und des Anteils an der Kursdifferenz bei Begebung der Anleihe). 
JO 
g 
*53 
C 
Radial- 
s y st e m 
Generelle 
Kosten 
Jt 
Straßenkanäle 
Pumpstationen 
- 
gedeckt aus Anleihe- 
gedeckt aus 
laufenden Mitteln 
| 
zusammen 
Jt 
Grund- 
erwerb 
Jt 
Hochbauten 
Mitteln, Adjazenten- 
beiträgcn und 
eigenen Einnahmen 
— Extraord. I — 
Jt 
1 des Stadthaushalts, 
Adjazentenbeiträgen 
und eigenen 
Einnahmen 
! — Extraord. 11 — 
Jt 
gedeckt aus 
Anleihemitteln 
— Extraord. I— 
Jt 
gedeckt aus 
laufenden Mitteln 
des Stadthaushalts 
— Extraord. II. — 
Jt 
zusammen 
Jt 
1 
Vorarbeiten . 
37 030,04 
2 
I . . . 
3 105 574,02 
14 050,39 
3 119 624,4t 
133 240,57 
255 719,72 
255 719,72 
3 
II . . . 
4 021 985,72 
23 336,39 
4 045 322,11 
408 475,74 
248 334,69 
690,29 
249 024,98 
4 
III . . . 
' 
4 459 574,45 
157 169,38 
4 616 743,83 
427 482,23 
557 529,64 
5601,69 
563 131,38 
5 
IV . . . 
— 
8 061477,05 
186 408,bo 
8 247 885,66 
88 480,oo 
332 008,82 
1 808,60 
333817,42 
6 
V . . . 
; 
7 522 736,99 
245 664,12 
7 768 401,ii 
1 099 175,66 
637 475,98 
— 
637 475,98 
7 
VI . . . 
- 
3 474 234,56 
170 453,ii 
3 644 687,8? 
132 042,io 
199 393,25 
7 456,44 
206 849,69 
8 
VII .. . 
— 
3 068029,59 
11 343,81 
3 079 378,40 
182 482,70 
186 874,90 
— 
186 874,99 
9 
VIII . . . 
— 
4 906 054,91 
208 248,32 
5114 298,23 
193 175,26 
265 662,50 
13 204,02 
278 866,82 
10 
IX . . . 
— 
3 321 862,-4 
76 040,44 
3 397 903,18 
24 830,26 
337 982,n 
— 
337 982,u 
11 
X . . . 
3 335 179,26 
405 187,46 
3 740 366,72 
520 719,16 
244 133,oo 
773,83 
244 906,38 
12 
XI . . . 
349 790,69 
— 
349 790,69 
152 760,42 ! 
83 261,28 
— 
83261,28 
13 
Xll . . . 
— 
3 883 258,66 
214 699,61 
4 097 958,26 
47 830,00 | 
296 553,80 
664,46 
297 218,26 
Summe I 
37 030,04 1 
49 509 758,68 
1 712 596,63 
51 222 355,16 
1 410 693,971 
3 644 929,78 | 
30198,83 
3 675 128,6t
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.