Path:
Volume No. 40. Bericht über die städtischen Markthallen

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1906 (Public Domain)

2 
Nr. 40. Markthallenverwaltung. 
die auch bis zum Schlüsse des Jahres in derselben Höhe verblieben, 
nur bei Schweinefleisch trat in den letzten Monaten eine Milderung 
der gespannten Situation ein. Die guten Futterernten der Jahre 
1905 und 1906 wirkten insofern günstig, als die Viehbestände im 
Lande sich vergrößern konnten, der Mangel an Schlachtvieh wurde 
aber dadurch nicht beseitigt. Die Viehzüchter hatten bei den aus 
reichenden Futterernten keine Eile ihr Vieh abzusetzen, waren vielmehr 
bestrebt, durch Abwarten günstiger Marktkonjunkturen hohe Preise zu 
erzielen. 
Das Ergebnis der Züchtung in Rindvieh war kein günstiges, es 
wurde fast ebensoviel Fleisch von leichtem unreifem Vieh auf den 
Markt gebracht, wie im vorigen Jahre. Es ist auch kaum zu er 
warten, daß ohne stärkere Einfuhr vom Auslande die Verhältnisse für 
die Käufer sich günstiger gestalten werden, da, wie schon angedeutet, 
die Landwirte mit dem Verkauf des Viehes zurückhalten. Kalbfleisch 
kam reichlicher auf den Markt wie im Vorjahre, doch konnte dieses 
Mehr der wachsenden Nachfrage nicht Genüge tun, was deutlich aus 
der Preisbewegung zu ersehen ist: auch Hammelfleisch war reichlicher 
vorhanden, aber den Forderungen des Bedarfs keineswegs entsprechend. 
Wenn das Hammelfleisch sich in der Bevölkerung Berlins auch immer 
einer größeren Gunst zu erfreuen hat, so ist doch ein erheblicher An 
teil des Mehrverbrauchs dem Umstande zuzuschreiben, daß bei dem 
hohen Preisstand des Rind- und Kalbfleisches als Ersatz desselben 
auf das billigere Hammelfleisch zurückgegriffen wurde. Schweine 
fleisch wurde noch weniger auf den Markt gebracht wie im Jahre 
1905, die Preise blieben deshalb auch auf derselben Höhe, nur gegen 
Ende des Berichtsjahres trat ein Preisrückgang ein, der sich in der 
Folgezeit auch fortsetzte. 
Nach den Notierungen in unserem Marktberichte ergaben sich für 
das Geschäftsjahr 1906 folgende Durchschnittspreise: 
Für 50 kg 
wurden 
gezahlt im 
Rindfleisch 
Kalbfleisch 
Hammel 
fleisch 
•§£ 
B-S 
iS 
la 
II a | III a j IV a 
la ! IIa 
(lila 
la 
II a 
April . 
1906 
65,b 
59,0 
51,o 
44,o 
85,5 ! 72,5 
58,5 
65,o 
57,o 
69,b 
Mai. . 
64,3 
56,9 
50,2 
43,4 
85,6 72,7 
58,9 
66,2 
58,2 
60,3 
Juni . 
<>6,5 
55,8 
52,6 
47,8 
87,3 75,6 
64,o 
74,2 
66,4 
63,7 
Juli. . 
69,8 
65,4 
57,8 
51,7 
86,2 77,2 
66,2 
77,3 
69,2 
65,b 
August . 
71,7 
06,2 
60,2 
54,6 
84,4 75,3 
64,9 
79,4 
71,0 
69,9 
September 
73,5 
67,7 
61,9 
56,2 
85,9 76.9 
66,9 
78,9 
70,9 
70,4 
Oktober. 
71,3 
65,3 
59,8 
54,4 
87,61 78,o 
67,i 
77,0 
67,6 
68,6 
November 
70,6 
64,6 
58,6 
52,7 
91,6 81,0 
68,0 
75,41 
61,5 
62,3 
Dezember 
71,9 
65,9 
59,9 
52,7 
91,c 81,o 
67,o 
72,7 
60,i 
60,1 
Januar. 
1907 
72,3 
66,3 
60,3 
52,9 
91,o 80,9 
66,1 
70,7 
58,o 
59,i 
Februar 
• 
71,0 
65,o 
59,o 
51,6 
85,6 75,6 
60,4 
71,i 
56,8 
55,8 
März . 
* 
70,i 
64,i 
58,i 
50,6 
86.5 s 76,4 
60,4 
68,3 
54,i 
51,7 
Jahresdurch- 
schnitt 
1906 
69,9 
63,5 
57,4 
51,o 
87,4' 77,0 
64,0 
73,o 
62,5 
63,1 
1905 
64,9 
52,o 
51,8 
43,7 
84,9' 75,i 
64,8 
68.2 
58,i 
69.4 
1904 
60,6 
55,8 
46,6 
38,8 
78,3 72,b 
67,5 
61,9 
52,8 
52,3 
1903 
61,5 
55,7 
50,i 
43,7 
78,9 71,o 
61,0 
65,1 
54,5 
49,2 
1902 
59,6 
54,2 
49,s 
43,c 
74,0 67,4 
54,i 
63,5 
54,o 
58,6 
Hiernach sind die Preise gegen das Vorjahr 
für Rindfleisch 
Ia 
um 
5,00 
Ji 
- 
II a 
5,60 
• 
. 
lila 
5,60 
- 
IVa 
- 
7,30 
- 
• Kalbfleisch 
la 
- 
2,50 
e e 
Ha 
- 
1,90 
- 
- Hammelfleich 
la 
4,90 
- 
Ila 
- 
4,40 
- 
gestiegen, dagegen 
für Kalbfleisch lila um 0,m M, 
• Schweinefleisch - 6,30 - 
gefallen. 
Die Zufuhr von ausländischem Fleisch 
als im Vorjahre. Die hohen Flcischpreise 
war erheblich schwächer 
in Deutschland lockten 
zwar zur Einfuhr, jedoch die seit dem 1. März eingeführten hohen 
Eingangszölle wirkten einschränkend auf dieselbe. An der Einfuhr 
waren, wie in früheren Jahren, vorzugsweise nur Dänemark und 
Holland beteiligt. Es wurden in diesem Berichtsjahr aus diesen 
Ländern auch nur Rind- und Kalbfleisch zugeführt, Schweinefleisch 
vom Auslande war nicht auf den Markt gebracht. 
Nachstehend lassen wir eine Zusammenstellung der für aus 
ländisches Fleisch erzielten Durchschnittspreise folgen: 
Für 50 kg 
wurden gezahlt 
Dän 
sches 
Holländisches 
Englisches 
im 
Rindfleisch 
Kalbfleisch 
Rindfleisch Kalbfleisch 
Rindfleisch 
April . . 1906 
52,8 
58,o 
71,o 
Mai . . - 
70,o 
60,o 
— 
62,2 
45,o 
Juni . . 
56,5 
55,0 
— 
67,o 
— 
Juli . . 
— 
— 
— 
— 
— 
August . 
— 
— 
70,0 
68,6 
— 
September 
— 
— 
— 
60,o 
— 
Oktober . 
— 
— 
— 
57,7 
— 
November 
— 
. — 
— 
57,o 
— 
Dezember. 
— 
. — 
— 
55,7 
— 
Januar . 1907 
62,b 
64,0 
— 
57,o 
— 
Februar . 
62,b 
64,o 
: 
57,o 
— 
März . . 
62,5 
60,o 
— 
58,3 
— 
Jahresdurch- 
schnitt 1906 
61,i 
60,i 
70,o 
61,o 
45,o 
1905 
56,9 
53,8 
56,3 
59,4 
51,4 
1904 
53,7 
— 
— 
— 
— 
1908 
54,3 
— 
— 
— 
— 
1902 
52,3 
— 
— 
— 
— 
d) Wild und Geflügelhandel. 
Das Vorjahr hatte zum großen Teil infolge der Wirkung des 
neuen Wildschongesetzes einen Rückgang der Zufuhren von Rot-, Rehwild 
und Hasen aufzuweisen. In dem Berichtsjahre war als Folgeer- 
scheimmg der äußerst günstigen Frühjahrswitternng eine bedeutende 
Steigerung der Wildzufuhren zu bemerken. Die Preise blieben in- 
folgedessen auch nicht auf der Höhe des Vorjahres. Auch auf dem 
Geflügelmarkte war eine Steigerung des Verkehrs zu bemerken: es 
scheint sich die inländische Produktion doch allmählich zu heben, wenn 
hierzu auch die sehr günstige Witterung beigetragen haben mag. 
Lebendes Geflügel galizischen Ursprungs wurde nach wie vor haupt 
sächlich auf dem Schlesischen Bahnhöfe gehandelt, worunter natur 
gemäß der Handel sowohl in der Zentralmarkthalle I wie auf dem 
Magerviehhof zu leiden hatte. 
Die nachstehenden Zusammenstellungen geben eine Uebersicht des 
Umsatzes im Wild- und Geflügelgeschäfte bei unsern städtischen Ver- 
kaufsvermittlern und der auf Grund amtlicher Notierungen ermittelten 
Durchschnittspreise. 
Bei städtischen Berkaufs- 
vermittlern wurden 
umgesetzt Stück 
1906 
1905 
1904 
Rehwild 
21 799 
20 367 
23 585 
Damwild 
3 840 
3 263 
3 94» 
Rotwild 
6 262 
5 562 
6 225 
Schwarzwild 
1 506 
1 455 
1327 
Hafen 
281 894 
189 213 
204 474 
Kaninchen, wilde .... 
163 396 
118 987 
100 126 
Fasanen 
55 031 
38 078 
31 030 
Rebhühner 
217 327 
195 942 
173329 
Lebende Hühner .... 
92 918 
76 471 
118 772 
- Enten 
12711 
11 360 
26 710 
Geschlachtete Gänse . . . 
401 726 
242 639 
252 727 
- Hühner . . . 
499 928 
365 033 
417 376 
. Enten . . . 
75 912 
39 580 
52 672 
Zusamnien 
1 834 250 
1 307 950 
1 412 293
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.