Path:
Volume No. 34. Bericht der städtischen Tiefbaudeputation

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1906 (Public Domain)

10 
Nr. 34. Tiefbauverwaltung. 
c) Unterhaltung des Straßenpflasters. 
Ueber die Ausdehnung und Art des zu unterhaltenden Straßenpflasters (betreffs der Chausseen vergl. Abschnitt VI) gibt nachstehende 
Uebersicht, in der die Flächen nach den verschiedenen Befestigungsarten getrennt sind, näheren Aufschluß: 
Pflaster von 
Steinpflasterklasse 
Asphalt 
Holz 
-a s 
JO 
1 2 
- 
j £ S-2 
'-5*1:9* 
S VX 
a yx 
I 
II/III 
auf fester 
II/III 
auf Kies- IV 
' 
V VI/VII 
VIII 
Summe 
qm 
qm 
OQg 
qm 
qm 
S.tH 
<9 
qm 
qm 
Bettung 
gm 
bettung 
gm gm 
gm gm 
qm 
qm 
2 499 693 
114 756 
' 
149 
124 
362 797 
I 
1 344 686 
Am 1. April 1906 vorhandene Pflasterfläche: 
1 603 315 ! 137 739 j 106 770 ! 59 667 105 328 
6 335 029 
90 426 
3611 
3 943 
36 538 
II. Im Jahre 1906 sind hinzugekommen: 
39 354 1 132 951 s 907 
177 
177 039 
5 886 
2 341 
i3 582 
28 980 i 
III. Im Jahre 1906 sind abgegangen: 
16 219 7 677 11 173 11 211 | 
6 206 
102 275 
2 584 238 
116 026 
3 943 
149 
124 
349 215 | 
1 352 244 
IV. Somit am 1. April 1907 vorhanden: 
1 627 450 131 194 \ 96 548 49 363 
99 299 I 
6 409 793 
863 270 
48 679! 
3 943 
149 
124 
107 218 
368 979 | 
V. Hiervon sind zu unterhalten: 
a) von Privaten. Straßenbahngesellschaften usw. 
400 831 11 766 26 448 | 4 179 
17 398 j 
1 842 984 
720 968 , 
67 347 
241 997 | 
993 265 ) 
b) von der Stadtgemeinde. 
1 226 619 119 428 70 100 s 45 184 s 
81 901 I 
4 566 809 
Verausgabt sind für die Unterhaltung des Straßenpflasters einschließlich der einstweiligen Uwpflasterungen und einschließlich des Bei 
trages an die Straßenbahnen im Etatsjahr 1903 1904 1905 1900 
1396707 1 468 774 1 540 072 I 548 705 
Diesen Ausgaben stehen gegenüber die Einnahmen für alte 
Materialien usw., nämlich 18 642 26 803 35673 25 856 
Die Flächenausdehnung der Dämme, welche mit Steinen IV. bis 
vm. Klasse (für endgültige Pflasterungen müssen mindestens Sleine 
II./III. Klasse verwendet werden) gepflastert sind, betrug am Schluffe 
des Berichtsjahres 5,«r v. H. der gesamten Pflastcrfläche. 
Die Ausbefferungsarbeiten bei den noch mit minderwerligem 
Steinmaterial befestigten Straßen sollen soweit sich dies irgend er- 
reichen läßt. auf das zulässig geringste Maß beschränkt, namentlich 
aber soll eine vollständige Umlegung des vorhandenen Pflasters ver 
mieden werden, da die Absicht besteht, diese Straßen nach Möglichkeit 
mit Steinen einer besseren Klasse umzupflastern. 
Größere Umlegungen unler Wiederverwendung des vorhandenen 
bezw. besseren Stemniaterials haben in solchen Straßen stattgefunden, 
die bereits früher mit Steinen I. bis III. Klaffe gepflastert waren, 
sodaß in diesen Straßen eine erneute Umpflasterung auf längere Zeit 
ausgeschlossen sein dürfte. 
ä) Kleine Pflasterungen. 
Von den ausgeführten kleinen Pflasterungen sind als besonders 
erwähnenswert anzuführen: 
1. Die Verbreiterung der Neuen Friedrichstraße von der König- 
bis zur Grunerstraße, 
2. die Verbreiterung der Neuen Wilhelmstraße Ecke der Straße 
„Unter den Linden", 
3. die Veränderung des südlichen Bürgersteiges der Königstraße 
von der Neuen Friedrichstraße bis zur Stadtbahn, 
4. die Verbreiterung des Potsdamer Platzes von dem Potsdamer 
Bahnhof undderKöniggrätzerStraße vor dem alten Dreifaltigkeits 
kirchhof. 
5. die Verbreiterung des Dammes vor Hasenheide 14/15 bis 16/19. 
Die Ausgaben haben betragen: 
1902 1903 1904 1905 1906 
33444 Jt 29 318 *« 29 318 *« 39 177 Jt 48 383 *«. 
4. Bodenregulierungen. 
Die Ausgaben haben betragen im Verwaltungsiahte: 
1902 1903 1904 1905 1906 
4411*« 9839 *« 11058 *« 9085 *« 9883 M. 
Aufhöhnngen und Abgrabungcn sind in diesem Jahre nicht vor- 
gekommen. 
6. Entwässerungsanlagen. 
Die Straßenentwäfferung sowie die Herstellung von Leitungen 
zur Abführung von Kühlwaffer erfolgt durch die allgemeine Kanalisation. 
Die Bauverwaltung stellt nur in solchen Fällen Entwässerungsanlagen 
her. wo sie provisorischer Natur sind oder wenn sie außerhalb des 
Weichbildes in Straßen oder Chauffeen notwendig werden, die die 
Stadtgemeinde zu unterhalten hat. 
Die Verhandlungen mit der Kanalisationsdeputation wegen Ueber 
nahme der zur Zeit noch von der Tiefbauverwaltung zu unter 
haltenden beiden alten Entwäfferungsleitungen in der Lehrterstraße 
und auf der Westseite des Königsplatzes durch die Kanalisations 
verwaltung waren bis zum Schluffe dieses Berichtsjahres noch nicht 
beendet. 
6. Bürgersteige. 
Die von der Stadt den Grundstückseigentümern nach dem Reglement 
von, 16. Januar 1874 zu gewährende Beihilfe für die infolge Aufrufs 
gemäß § 3 der Polizeiverordnung vom 17. Januar 1873 ausgeführte 
Regulierung und Verbesserung von Bürgersteigen wurde für das 
laufende Meter Bordschwellen auf 5,io Jt, für das Quadratmeter 
Granitplatten oder Asphalt auf 8,es Jt und für das Quadratmeter 
Granitoidplatten auf 5,7« Jt festgesetzt. 
Gezahlt sind an Hilfsgeldern im Verwaltungsjahr: 
1902 1903 1904 1905 1906 
4849 *« 7 928 *«, 4 585 *«, 3015*«, 1176*«. 
Für die der Baudeputation obliegende Regulierung von Bürger 
steigen vor unbebauten Kämmereigrundstücken, an öffentlichen Wasser- 
laufen und Plätzen usw. wurden aufgewendet: 
1902 1903 1904 1905 1906 
26 456 Jt, 16 932 Jt. 19 170 Jt. 19 127 Jt, 33 652 Jt. 
Wie wir bereits im vorjährigen Berichte ausführten, ist in der 
Leipziger Straße vor den Kolonnaden aus dem südlichen Bürger- 
steige in einer Länge von rund 31 w eine 2,s m breite Plattenbahn 
aus Roscher'schen Diabaszementplatten und auf dem nördlichen Bürger 
steige eine gleiche Bahn aus Conrad'schen Kunstzementplatten probe 
weise auf Kosten dieser Unternehmer unter der Bedingung hergestellt 
worden, daß diese Platten, falls sie sich innerhalb dreier Jahre nicht 
bewähren sollten, auf Kosten der Hersteller wieder zu beseitigen, anderen 
falls aber von der Stadtgemeinde zu bezahlen sind. 
Nachdem festgestellt worden ist, daß gegen die Güte der Platten 
keine Einwendungen zu erheben sind, wird beabsichtigt die Kosten 
hierfür an die Lieferanten und zwar nach Ablaus der Garantiesrist 
— Mitte November 1907 — zu zahlen. 
7. Wichtigere Aenderungen an öffentlichen Straßen und 
Plätzen. 
a) Weiterführung der Kaiser Wilhelmstraße von der Hirtenstraße 
bis zur Schönhauser- und Prenzlauer Allee.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.