Path:
Volume No. 18. Bericht der Deputation für die städtischen Kranken-Anstalten und die öffentliche Gesundheitspflege

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1906 (Public Domain)

Nr. 18. Städtische Krankenanstalten. 
11 
Tabelle III. Absolute und relative Frequenz der häufigsten und wichtigsten Krankheiten nebst Angabe einiger- 
spezieller Todesursachen bezw. Komplikationen. 
Krankheits name 
• «S* 
22 jo 'gj 
a 
y=> 
o 
jO 
rr 
B 
o 
-O 
1. 
Masern 
36 
6 
17 
2. 
Scharlach 
91 
13 
14 
3. 
Rose (Gesichtsrose 15, Wundrose 2) . 
27 - 
2 
7 
4. 
Diphtherie (Rachen 8, Kehlkopf 3) 
18 
— 
— 
0. 
Influenza 
7 
— 
— 
6. 
Typhus 
13 
2 
15 
7. 
Keuchhusten 
5 
_ 
8. 
Sepsis, ulceröse Endokarditis . . . 
4 
4 
100 
9. 
Diabetes mellitus 
11 
3 
77 
10. 
Gehirnhautentzündung...... 
10 
5 
50 
11. 
Gehirnblutung (rechtsseitig 14, links- 
fettig 12, Lues cerebis 1) . . . . 
44 
28 
63 
12. 
Tabes dorsalis 
12 
3 
25 
13. 
Herzbeutelentzündung 
2 
— 
— 
14. 
Herzklappenfehler 
35 
10 
29 
15. 
Arteriosklerose 
22 
11 
50 
16. 
Pneumonie 
95 
25 
26 
17. 
Tuberkulöse Lungenschwindsucht . . . 
290 
120 
41 
18. 
Brustfellentzündung 
35 
6 
17 
19. 
Magenkrebs 
30 
17 
56 
20. 
Blinddarmentzündung 
6 
— 
— 
21. 
Gallensteine 
2 
— 
— 
22. 
Cirrhosis hepatis 
20 
6 
30 
28. 
Akute Nephritis 
15 
1 
7 
24. 
Chronische Nephritis 
40 
13 
32 
25. 
Tuberkulöser Gelenkrheumatismus 
119 
— 
Komplikationen 
Bronchopneumonie 8, Croup 8, Tuberkulose 4, Otitis 3, Nephritis 5, 
Sepsis 1, Tracheotomie 2, Diphterie 1, Miliartuberkulose 2. 
Scharlach-Diphierie 6, Drüsenabscesse 2, Agemeine Sepsis 6, Otitis 3, 
Nephritis 9, Bronchopneumonie 1, Augenaffektion 1. 
Phlegmone 1. Nephritis 6, Fiebcrdelirium 3, Tod durch Herzlähmung 2. 
Bronchopneumonie 1, Nephritis 7, Tracheotomie 1, Scrumbehandlung 10. 
Bronchitis 2. 
Recidiv 4, Nasenbluten 5, Darmbluten 3, Colstyphus 1, Splenisation 1, 
Pneumonia fibrosa 2, Pneumolyphus 1, Empyem 1. Nephritis 2, 
Periostitis 1, Venenthrombosa 1. 
Bronchopneumonie 4, Morbilli 4. 
Angina 2, Genitaleiterungen 2, Alte Endocarditis 3, pueopurale Sepsis 1, 
Nephritis 1. 
Lungentuberkulose 2, Nephritis 1, Arteriosklerose 3, Trauma 1. 
Eitrige nicht epidemische 5, Tuberkulöse 1, Seröser Hydrocephalus acuta 1, 
Encephalitis 1, Trauma 1. 
Arteriosklerose 12, Herzklappenfehler 3, Nephritis 8, Pneumonie 6. 
Sekundäre Syphilis 0, Kuren 1, Neuritis 3, Atrophia neroi optici 2. 
Eitrige Pericarditis 1. 
Rheumatismus 3, Arteriosklerose 4, Endocarditis acuta 2, Pericarditis 
adhäsiona 2, Mitralstenose 4, Mitralinsusficicnz 6, Aorteninsufficicnz 13, 
Aortenstenose 4, Relative Jnsufsiecienz der Tricuspidalis 2, Nephritis 7, 
Pleuritis 3. Pneumonia fibrinosa 1. 
Alkoholismus 7, Senile Arteriosklerose 3, Bleiintarication 1, Nephritis 8, 
Gangraena senilis 2. 
Rechtsseitige 25, linksseitige 26, doppelseitige 33, zentrale 2, Potatoren 15, 
Greisenpneumonie 5, Herpes 15, Milztumor 8, Ikterus 6, Verzögerte 
Resolution 17, Ausgang in Induration 1, Pleuritis serolidrosa 7, 
Empyem 0, Nephritis 6. 
Haemoptoe 50. Drüsentuberkulose 5, Kehlkopftuberkulose 73, Darmtuber 
kulose 40, Nierentuberkulose 2, Blasentuberkulose 1, Pleuritis sero- 
fibrosa 15, Pneumothorax 5, Mennigitis tuberoulosis 2, Nephritis 18. 
Rechtsseitige 8, linksseitige 11, Pleuritis sicca 5, nach Pneumonie 3, 
Empyem 3, zur Operation verlegt 3. 
Pylorus 3, Magenwandkrebs 14, Cardia 3, Leberkrebs 2, zur Operation 
verlegt 3. 
Recidiv 1, zur Operation verlegt 5. 
Ikterus 2, zur Operation verlegt 1. 
Atrophische 14, Hypertrophische 6, Ascitis 11, Hämorrhag. Diathese 1, 
Syphilis 2, Polatorium 9, Nephritis 6. 
Vorausgehende Angina 4, Erkältung 2. 
Alkoholismus 15, Syphilis 2, Bleiintoxikalion 2, Arteriosklerose 15, 
Amploid 3, Pleuritis 4. 
Aelterer Klappenfehler 7. Mitralinsuffienz 6, Aorteninsuffienz 2, Endo 
carditis 2, Angina 12, Arthritis gonorrhoica 11, Pericarditis 1. 
Die Gesamtzahl der auf der II. Inneren Abteilung im Be- 
riditsjahr behandelten Kranken betrug 2185 gegen 1652 im Vorjahr; 
130 verblieben davon beim Jahresschluß im Bestand. 
Die Frequenzbewegung der meisten Infektionskrankheiten erwies 
sich ziemlich unabhängig von Jahreszeit und Witterung und verlief 
in geringen unregelmäßigen Schwankungen relativ gleichmäßig über 
das ganze Berichtsjahr. Nur die Zahl der Scharlachzugänge und 
akuten Darmkatarrhe erfuhr in den Spätsommermonaten eine deutliche 
Erhöhung, welche bis in den Herbst hinein anhielt, während die 
größte Häufigkeit der Aufnahmen wegen Gelenkrheumatismus in den 
Winter und Vorfrühling fiel. 
Im Einzelnen sei bemerkt, daß die Zahl der behandelten Scharlach- 
kranken mit 87 gegen die Vorjahre mit 114, bezw. 195, bezw. 160 
eine weitere wesentliche Abnahme erfuhr. Von den 13 Todesfällen 
0»°/» gegen 20 °/ 0 im Vorjahr) werden 6 durch allgemeine Sepsis 
bedingt und die übrigen meist durch anderweite Komplikationen. 
Primäre tätliche Erkrankungsschwere war seltener, als in den Vor- 
jähren. Nierenentzündungen kamen nur 9 mal (10 %) vor, und be 
standen zum Teil schon bei der Aufnahme. Die Zahl der Masern- 
fälle war von 68 (18) auf 35 (6) gesunken; von den 6 gestorbenen 
Kindern gingen 1 an allgemeiner Blutvergiftung, die übrigen an 
Tuberkulose zugrunde. 
Akuter Gelenkrheumatismus kam 119 mal vor und wurde ein 
mal mit Herzklappcnentzündung, einmal mit Herzbeutelentzündung 
kompliziert; Todesfälle waren nicht zu beklagen. Von den 14 Tyohus- 
kranken starben 2 infolge von Komplikation mit doppelseitiger fiebrinöser 
Lungenentzündung: von ernsteren Komplikationen wurden sonst nebe» 
einem weiteren Fall von Lungenentzündung, noch 4 mal Rückfälle 
und 8 mal schwere Darmblutungen beobachtet. 
Die 95 akuten Erkrankungen an Lungenentzündung waren 33 mal 
doppelseitig; 5 betrafen Greise, 5 waren mit Brustfellentzündling, 
6 mit Nierenentzündung, 6 mit Gelbsucht kompliziert. Fünfzehnmäl 
handelte cs sich uni Slhnapssäufer. Die Zahl der Todesfälle hatte 
unter diesen Umständen mit 25 (26 °/ 0 ) wieder die gewöhnliche Höhe. 
Ueberhaupl machten sich die schädlichen Folgen übermäßigen Alkohol- 
genusjes für den Verlauf auch anderer Erkrankungen, sowie als 
felbständige Krankhcilserscheinungen (Nervenentzündungen je.) in dem 
vergangenen strengen Winter wieder ganz besonders bemerkbar. 
Prof. Pichn.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.