Path:
Volume No. 18. Bericht der Deputation für die städtischen Kranken-Anstalten und die öffentliche Gesundheitspflege

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1906 (Public Domain)

6 
Nr. 18. Städtische Krankenanstalten. 
Tabelle IV. Absolute und relative Mortalitätsfrequenz der 
häufigsten und wichtigsten Krankheiten t nebst Angabe einiger 
spezieller Todesursachen bezw. Komplikationen. 
K 
A 
Ci 
Krankheitsnamen 
Krankheits« 
fälle 
(Summe 
des Abgangs^ 
ö 
•>Q 
O 
Q 
SS 
TO 
o 
r-» 
S3- 
1 
Masern 
2 
Scharlach 
— 
— 
— 
3 
Rofe 
— 
— 
— 
4 
Diphtherie 
1 
— 
— 
5 
Unterleibstyphus 
41 
14 
34,ib 
6 
Epidemische Genickstarre 
1 
1 
100,oo 
7 
Gehirnblutung (Schlaganfall) . . . 
182 
70 
53,03 
8 
Herzentartung und Fettherz . . . 
75 
24 
32,oo 
9 
Klappenfehler 
178 
48 
26,97 
10 
Akute Lungenentzündung .... 
166 
55 
33,13 
11 
Lungenentzündung der Kinder . . 
19 
8 
42,ii 
12 
Tuberkulöse Lungenschwindsucht (inkl. 
Kehlkopftuberkulofe) 
722 
299 
41,41 
13 
Lungenemphysem 
60 
10 
16,67 
14 
Brustfellentzündung (inkl. Eiterbrust) 
90 
3 
3,33 
15 
Bauchfellentzündung 
7 
4 
57,14 
16 
Darmverschluß 
1 
— 
— 
17 
Magenkrebs 
49 
25 
51,02 
IS 
Blinddarmentzündung 
5 
— 
— 
19 
Säuferleber (Cirrhose) 
43 
11 
25,68 
20 
21 
Akute Nierenentzündung .... 
Chron. Nierenentzündung (Brightsche 
147 
53 
36,05 
22 
Krankheit) 
Akuter Gelenkrheumatismus . . . 
280 
_ 
23 
Säuferwahnsinn 
41 
7 
17,07 
Typhus abdominalis 
Komplikationsstatistik. 
1. April 1906 bis 31. März 1907. 
Gehirnblutung 
Herzklappenfehler 
Darmbluten 9, Peritonitis 8, Pneumonie 9, 
Orchitis 1, Herzschwäche 3, Sepsis 1, 
Pleuritisexudativa 1. 
. Erysipelas 1, Sinusthrombose 1, Broncho 
pneumonie 1, Emphysem 1, Carcinoma 
hepatis 1, Diabetes 1, Lues cerebri 1, 
Abscessus periproctiticus 1. 
. Girrhosis hepatis 1, Psoriasis 1, Mor 
phinismus 1, Lues 1, Infarctus pulmo 
num 3, Aneurysma Aortae 1, Erysipel 1, 
Nephritis chronica 7, Apoplexia 3, 
Tabes dorsalis 1, Sepsis 1, Pericar- 
ditis 2, Empyem 1. 
Herzentartung und Fett 
herz Pneumonie 2, Apoplexia 2, Infarctus 
pulmonuml,Diabetes 1, Tonsillarabsoess 
1, Embolia der Arteria axillaris 1. 
Thromboseder Vena femoralis 1, Bubo axil 
laris 1, Oampherabscess 2, Delirium tre- 
mensö, Embolia der Arteria pulmonalis 1, 
Empyem 4, Meningitis purulenta 5, 
Otritis med purulenta 2, Erysipel 1, 
Bndocarditis acuta 1, Pleuritis exu- 
dativa 4, Abort 1, Angina 1, Eclampsiel, 
Myokarditis 3. 
Darmphthise?, Pleuritis tuberculosa4,Em 
pyem 2, Haemoptoe 37, Pneumothorax 
1, Diabetes 1, Psychose 1, Arthritis 
tuberculosa 1, Icterus 3, Delirium tremens 
4, Meningitis tuberculosa 2, Miliar tuber 
culosa 1, Peritonitis tuberculosa 1, Vitium 
cordis 1, Amyloid - Degeneration 3, 
Urogenitaltuberculose 1, Tabes dorsalis 1. 
Diabetes 1, Lungeninfarct 1, Nephritis 
chronica 3 
Akute Lungentzünbung 
Phthisis pulmonum 
Lungenemphysem . 
Brustfellentzündung und 
Eiterbrust . . . 
Magenkrebs 
Säuferleber 
Bronchopneumonie 1, Thoraxphlegmone 1, 
Haemophilie 1, Lebercirrhose 1, Tabes 
dorsalis 1, Erysipel 1. 
Aneurysma Aortae 1. 
Ischias 1, Darmbluten 1, Tabes dorsalis 
1, Bronchopneumonia 1, Nephritis 
chronica 1, Peritonitis tuberculosa 1. 
Akute Nierenentzündung . Uraemie 3, Diabetes mellitus 1, Delirium 1, 
Angina 1, Bronchitis 1. 
Chronische Nierenentzün 
dung Uraemie 4, Delirium tremens 2, Diabetes 
2, Imbecillitas 1, Embolia arteriae 
centralis retinae 1, Ischias 1, Lungen 
infarct 3, Myokarditis 4, Broncho 
pneumonie 1, Erysipel 1. 
Akuter Gelenkrheumatis 
mus Mitralinsufficienz 20, Aorteninsufficienz 5, 
Mitralsthrose 1, Vitium cordis com- 
plicatum 2, Bndocarditis acuta 8, Pe- 
ricarditis 1, Arthritis purulenta 1, 
Nephritis acuta 2, Thrombosis venae 
femoralis 1, Chorea 1, Iritis rheuma- 
tica 1, Epilepsie 2. Oophoritis 1. 
Säuferwahnsinn . . . Haematemesis 3, Debilitas cordis 1, 
Ulcus vertriculi 1. 
> Schluhbernerkungen. 
Infolge der starken Belegung der einzelnen Pavillons hat sich 
die Zahl der auf der I. inneren Abteilung behandelten Kranken im 
Berichtsjahre noch um zirka 500 gegen das Vorjahr gesteigert 
(4350 rm Jahre 1906 gegen 3820 im Jahre 1905). 
Von den zur Behandlung gelangten Infektionskrankheiten ist 
der Unterleibstyphus mit 41 Fällen vertreten gegen 37 im Vorjahre. 
Von diesen starben 14, d. h. 34 v. H. Diese Zahl muß als ganz 
ungewöhnlich hoch bezeichnet werden und übersteigt sehr wesentlich 
die an und für sich sehr hohe Mortalitätsziffer von 13,5 v. H. im 
Vorjahre. Verursacht wurde dieselbe im wesentlichen durch eine ganz 
außerordentlich hohe Neigung der Kranken zu Darmblutungen, wie 
sie in dieser Häufung vorher kaum jemals bei einer Typhus- 
epidemie beobachtet worden ist. 4 Kranke starben an den Folgen der 
Darmblutungen, 3 an Peritonitis perforativa, 3 an Pneumonie, 3 
an Herzschwäche, 1 an Sepsis. 
Von epidemischer Genickstarre wurde 1 Fall beobachtet, welcher 
starb. Solche sporadische Fälle dieser Krankheit treten erfahrungs 
gemäß in Berlin, wie auch an anderen Orten, von Zeit zu Zeit ver- 
einzelt auf, ohne daß es zu einer eigentlichen Epidemie kommt, sie 
geben daher zu besonderen Befürchtungen keine Veranlassung. 
Die Zahl der akuten Lungenentzündungen ist etwas gesunken 
(von 218 mit 65 Todesfällen = 29,7 v. H. auf 166 mit 55 Todes- 
fällcw — 33,14 v. H.), dagegen ist die Mortalität noch gestiegen. 
Ueber die Gründe hierfür habe ich mich in meinen früheren Jahres 
berichten ausführlich ausgesprochen. Dieselben gelten auch diesmal. 
Teils handelt es sich um alte und infolgedessen wenig widerstands 
fähige Leute, teils um Säufer, die durch chronischen Alkoholgenuß 
heruntergekommen sind resp. dem während der Krankheit ausbrechen- 
den Delirium tremens erliegen. 
Die Zahl der Blinddarmentzündungen ist noch weiter d. h. auf 
5 im Berichtsjahre zurückgegangen, die alle geheilt wurden. Diese 
geringe Zahl ist lediglich darauf zurückzuführen, daß derartige Kranke, 
entsprechend den neuen ärztlichen Anschauungen von der Wichtigkeit 
eines frühzeitigen operativen Eigreifens, fast stets direkt von außen 
her auf die chirurgische Abteilung verwiesen werden und dort zur 
Aufnahme kommen. An Säuferlcber wurden 43 Fälle mit 23 v. H. 
Todesfällen beobachtet. 115 Kranke wurden wegen akuter und 
chronischer Alkoholvergiftung auf die Abteilung gebracht, davon 41 
wegen Delirium tremens. 
Diese Zahlen sind viel zu klein und entsprechen nicht den tat 
sächlich gemachten Beobachtungen, da bei einem sehr großen Prozent 
sätze von Kranken mit chronischem Muskelrheumatismus (zirka 180), 
Erkrankungen des peripheren Nervensystems (56). des Herzens, be 
sonders des Herzmuskels 3, der Gefäße (52). der Nieren (147) ic. 
ebenfalls chronischer Alkoholmißbrauch als Ursache nachzuweisen war. 
Von anderen Vergiftungen, denn der Alkohol ist auch ein Gift, 
möge die geringe Zahl von Bleivergiftungen (11) hervorgehoben 
werden, die immerhin auf günstige Einwirkung der hygienischen 
Maßnahmen bei den Bleiarbeitern deutet. 
Dagegen scheinen die gegen die Lysolvergiftungen getroffenen 
Maßnahmen noch immer wenig Wirksamkeit zu haben, denn es kamen 
in dem Berichtsjahre noch 37 mit 9 Todesfällen zur Beobachtung. 
Hervorheben möchte ich noch die außerordentlich große Zahl von 
Krebserkrankungen. Es wurden 94 Fälle von Krebs der ver 
schiedenen Organe beobachtet. 
Die Zahl der tuberkulösen Erkrankungen scheint immer noch zu 
zunehmen. Dieselben erreichten diesmal die Ziffer von 740 gegen 
613 und 472 in den beiden Vorjahren und betrugen darnach etwa 
V, aller Kranken. Die Hauptmenge derselben waren tuberkulöse 
Lungenkranke (722) und von diesen 3 l / 2 mal so viel Männer als 
Frauen (564 gegen 158). Von diesen Kranken starben 299 — 42,6 v. H. 
meist nach einem Siechtume von vielen Monaten. 
Stadelmann.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.