Path:
Volume No. 15. Bericht der städtischen Stiftungs-Deputation

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1906 (Public Domain)

4 
Nr. 15. Stiftungsdeputation. 
b) Beihilfen zur Ausbildung an Studierende der Uni 
versität und der Hochschulen, an Fortbildungsschüler, Fach 
schüler, Gewerbesaalschüler und Kunstschüler sowie zu 
wissenschaftlichen Zwecken. 
Es wurden Stipendien gewährt aus der 
bis 100 100—300 300—600 über 600 
JC 
JC 
JC 
JC 
Bladstiftung von 
— 
42 
14 
— 
Heidenfeldstiftung von ... 
— 
27 
12 
— 
Heisestiftung von 
15 
23 
— 
— 
Martinstiftung von .... 
— 
— 
— 
1 
Patakystiftung von .... 
— 
3 
1 
— 
Friedrich Wilhelmstiftung von . 
— 
— 
—- 
1 
Zeitlerfachschulenstiftung von . 
— 
5 
— 
— 
Summe 15 
100 
37 
2 
c) Beihilfen zur Aussteuer bei der Verheiratung. 
Es wurden gewährt aus der - 
Rentier Schultzeschen Aussteuerstiftung ... 5 Raten zu 150 JC, 
Klara Lange - ... 1 Rate 1500 - 
Therese Wolfs - ... 2 Raten zu 600 - 
ck) Beihilfen an Wohlfahrtseinrichtungen. 
SUcht nur durch unmittelbare Unterstützung von Hilfsbedürftigen 
jeder Art, sondern auch durch stiftungsmäßige Zuwendungen an zahl 
reiche in Berlin bestehende Wohlfahrtseinrichtungen sind wir in der 
Lage, eine mittelbar wirkende Wohltätigkeit zu üben. Die solchen 
Zwecken zugeflossenen Beiträge sind nachstehend aufgeführt: 
Es wurden aufgewendet für 
Alterversorgung. . 6 201,21 JC, 
Armenspeisung . . 18,79 - 
Arbeiterwohlsahrt . 100,00 - 
Arbeiterinnenwohl- 
fahrt .... 100,00 - 
Arbeitslosenfürsorge 2<5,00 - 
Blindenpflege . . 450,00 - 
Brcnnhvlzversorgung 13,70 - 
das Bürgcrrettungs- 
institut .... 27,ko - 
Erziehung von Knaben 
und Mädchen . 232,11 - 
Ferienkolonien . . 7 990,«o - 
Friedensgesellschafts- 
zwecke .... 8.28 - 
Heimarbeiterinnen . 100,00 - 
Kinder u. Säuglinge 6,00 - 
Kinderheilstätten . 1600,vo - 
Kranke Wöchnerinnen 30,ov - 
Krankenpflege im all 
gemeinen . . . 259,oo^, 
Koch- und Haus 
haltungsschulen . 300,oo - 
Kunstgewerbliche' 
Zwecke .... 10927,00 - 
religiöse Zwecke. . II.ch - 
die verschiedenen Schul 
stiftungen . . . 44,96 - 
Mädchenfortbildung 275,oo - 
Mädchenstellennach 
weis .... 171,80 « 
Schülervorstellungen 
im Schillertheater 3 780,00 - 
Strafgefangene . . 20,28 - 
| Taubstumme. . . 800,00 - 
{ Ticrschntzzwecke . . 3 810,bo - 
Verwahrloste Kinder 
und Jugendschutz 2 470,84 - 
5. Zahl der Gesuche. 
Die Zahl der im Stiftungsbureau neu eingegangenen Gesuche 
hat gegen das Vorjahr eine Vermehrung von rund 450 erfahren; sie 
hat sich für 1906 auf rund 22 OM belaufen; die Zahl der Eingänge 
stellt sich im Vergleich zu den Vorjahren wie folgt: 
1901 
1902 
1903 
1904 
1905 
1906 
April . . 
. . 1170 
2205 
1852 
1483 
785 
1 231 
Mai .. . 
. . 830 
1 163 
1166 
948 
879 
1293 
Juni . . 
. . 880 
1188 
1085 
917 
739 
1 152 
Juli . . 
. . 1231 
1 299 
1391 
1203 
1161 
1274 
August. . 
. . 1717 
1420 
1587 
1375 
1245 
1 168 
September 
. 1496 
1705 
1 316 
1 274 
1362 
1247 
Oktober . 
. . 2 516 
2 472 
2 904 
2 524 
2 684 
2 509 
November. 
. . 4800 
4 382 
4 539 
3 801 
3 371 
4 035 
Dezember. 
. . 3 066 
3 849 
2486 
2 654 
2 331 
2 369 
Januar 
. . 2317 
2151 
1 258 
1415 
2 207 
1 615 
Februar . 
. . 1 932 
1 698 
1037 
1400 
1689 
1 586 
März . . 
. . 1918 
2 176 
2 388 
1 888 
2 633 
2 091 
Summe 23 873 
25 708 
23 009 
20 882 
21 086 
22 543 
Die niedrigste Zahl der Eingänge weist hiernach der Juni. die 
größte Zahl — wie auch in der Vorjahren — der Monat November 
auf. Zurückzuführen ist dieser Umstand auf die im letzterwähnten 
Monat naturgemäß erhobenen Wünsche zur Bewilligung von Brenn 
material, ferner auch auf die Dezemberverteilung bei der Schnell'schen 
und Böhm'schen Stiftung. 
B. Ueber die unserer Verwaltung ebenfalls unterstellte 
Zentralstelle für die Kontrolle der Wohltätigkeitspflege 
berichten wir wie folgt: 
£ 
n 
Es wurden 
5 
*5 
C3 
Cf? 
bearbeitet 
1906 
1905 
1904 
1903 
1902 
1. 
Anfragen . . . 
2 859 
2 429 
2 852 
2 776 
2 479 
2. 
Mitteilungen von 
Behörden, Verei 
nen usw. . . . 
23 829 
21669 
20 950 
20 297 
19 917 
3. 
Von der Armen- 
direktion gemachte 
Mitteilungen von 
Extraunterstützun - 
gen und Unter- 
stützungen aus 
Stiftungen der Ar 
mendirektion . . 
55 044 
56 286 
42 956 
2 517 
69 395 
4. 
Desgl. von den Ver- 
änderungen der 
Bezüge von Al- 
mosen und Pflege- 
geldempfängern 
17 077 
15 498 
14 826 
24 271 
58075 
5. 
Unterstützungsge 
suche und Akten der 
Süftungsdcputa- 
tion . '. . . .j 
23106 
23 040 
21082 
19 955 
20 363 
Summe I 
121 915 | 
117 9221102 666) 
69 816 
170 229 
Es wird erläuternd bemerkt: 
Zu 1 sind aufgeführt die Anfragen aller Stellen außerhalb des 
Geschäftsbereiches des Stiftungsbureaus. 
Die Benutzung unserer Zentralstelle ist danach in er 
freulicher Zunahme begriffen. 
Zu 2 haben sich die Mitteilungen dieser Stellen erheb 
lich gegen das Vorjahr vermehrt. Inbegriffen sind in dieser 
Zahl die Invaliden-, Alters- und Unfallrenten, die der Zentralstelle 
gemeldet worden sind. 
Zu 3 sind der Zentralstelle nicht nur mitgeteilt die Beträge, 
welche die Armendirektion aus ihren Stiftungen bewilligt hat, sondern 
auch wieder die Extraunterstützungen, welche im Rahmen der Armen 
pflege gewährt werden, deren einige Zeit unterlassene Mitteilung sich 
doch wieder als wünschenswert herausgestellt hat. 
Zn 4 find 1906 nur noch die Fälle gemeldet, in denen Almosen 
bezw. Wegegeld völlig neu oder aber wieder bewilligt oder abgesetzt 
ist. Die Veränderungen während des Almosen- oder Pflegegeldbe 
zuges in der Höhe des Betrages, Wohnungswechsel sind nicht mehr 
gemeldet, weil es im allgemeinen nur auf die Tatsache ankommt, daß 
eine dauernde Unterstützung aus öffentlichen Mitteln stattfindet. 
Auskunft über die Höhe der Almosen bezw. Pflegegelder sind 
wir ohne Verzug trotzdem zu geben in der Lage, weil die Zentralstelle 
in täglichem Verkehr niit der Armendirektion, insbesondere mit deren 
Kalkulatur steht und von ihr jeden Augenblick die Höhe des gezahlten 
Almosens erfahren kann. 
Zu 5 bemerken wir, daß die Zahl von 23 106 Unterstützungsge 
suchen und Allen der Stiftungsdeputatiou sich folgendermaßen zu 
sammensetzt: 
Es gelangten zur Zentralstelle 
1. Anfragen auf neuen im Sttftungsbureau bearbeiteten 
Gesuchen (exkl. Kohlengesuche) 10 782 
2. Akten nach Erledigung der Gesuche 9 293 
3. Kohlengesuche zur Angabe der Vorgänge .... 1530 
4. Erledigte Kohlengesuche zur Notierung der Bewilligung 1 501 
sind obige 23 IM 
Hierzu kommen noch abgelehnte Kohlengesuche 16 
Summe 23 122 
Unser Kartcnarchiv vermehrt sich dauernd, obwohl es einer fort 
laufenden Durchsicht unterzogen bleibt, bei welcher veraltete Karten 
ausgemerzt werden. 
Am 1. April 1907 verfügten wir über 185 205 Karten. 
Im Austausch stehen wir mit über 100 Stellen, darunter be- 
findet sich 
- das Königliche Kammergericht, 
die Oberstaatsanwaltschaft, 
das Königliche Polizeipräsidium, 
- Domkirchenkollegium, 
- Provinzialschulkollegium, 
der Freiwillige Erziehungsbeirat für schulentlassene Waisen, 
das Zentralbnrcau der Handelskammer, 
die Aeltesten der Kaufmannschaft, 
Verein junger Kaufleute, 
der Verein gegen Verarmung,
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.