Path:
Volume No. 8. Bericht der städtischen Schuldeputation

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1905 (Public Domain)

8 
Nr. 8. Schuldeputation. 
Familiensprache bedienen, ist im Berichtsjahre wieder bedeutend 
gestiegen. 
Im ganzen waren es 8079 Kinder gegen 2 680 im Vorjahre, 
von welchen sprachen: 
slavisch überhaupt 2 901 
und zwar nur polnisch 868 (793 i. I. 1904) 
polnisch und deutsch 1 820 (1 592 - - 1904) 
russisch 19 
russisch und deutsch 72 (40 - - 1904) 
außerdem sprachen ungarisch und deutsch 79 
- - dänisch und deutsch 9 
- - französisch u. deutsch 9 
- - englisch und deutsch 52 
- ~ - italienisch und deutsch 61 
andere Sprachen und deutsch .... 42 
8. Schließung von Schulklassen wegen ansteckender 
Krankheiten. 
Schule 
Bezeich 
nung der 
Klasse 
Geschlossen 
am 
Wieder 
eröffnet am 
Geschlossen wegen 
60 
VIII0 
8. 6. 05 
17. 6. 05 
Stickhusten 
204 
VIII0 
3. 7. 05 
15. 8. 05 
Masern 
261 
IVM 
30. 8. 05 
7. 9. 05 
Diphtherie 
201 
VIIIM 
23. 9. 05 
9. 10. 05 
Scharlach 
60 
VIII0 
23. 9. 05 
9. 10. 05 
Masern 
101 
VIII0 
21. 9. 05 
30. 10. 05 
Masern 
224 
V1IIM 
7. 12. 05 
4. 1. 06 
Diphtherie und Scharlach 
57 
VIII0 
6. 12. 05 
4. 1. 06 
Masern und Scharlach 
139 
VIIIM 
23. I. 06 
5. 2. 06 
Masern, Keuchhusten und 
Windpocken 
272 
VIIIM 
27. 1. 06 
8. 2. 06 
Masern, Stickhusten und 
Scharlach 
198 
VIIIM 
12. 2. 06 
18. 2. 06 
Diphtherie 
224 
VIII01 
19. 2. 06 
5. 3. 06 
Diphtherie 
121 
VIII0 
21. 3. 06 
3. 4. 06 
Masern. 
9. Ferien. 
Das Schuljahr 1905/6 begann am 3. April 1906 und schloß 
am 31. März 1906. 
Die Ferien der Gemeindeschulen waren wie-folgt festgesetzt: 
Osterferien vom 12. bis 27. Aprils Pfingstferien vom 9. bis 
16. Juni; Sommerferien vom 7. Juli bis 15. August; Herbstferien 
vom 30. September bis 9. Oktober; Weihnachtsferien vom 20. De 
zember 1905 bis 4. Januar 1906. 
c) Lehrkräfte. 
I. Veränderungen in der Zahl der Lehrpersonen. 
Im Laufe des Berichtsjahres sind ausgeschieden: 
Rektoren 
und Lehrer Lehrerinnen 
durch Tod 33 8 
- Pensionierung 19 30 
. Uebertritt in den Volksschuldienst anderer 
Städte 4 — 
« Verheiratung — 32 
freiwillig ausgeschieden, einschließlich der zu 
höheren Lehranstalten übergetretenen . . . 41 22 
zusammen 97 92 
Zur Besetzung find gelangt: 
freigewordene Stellen 97 Lehrer, 92 Lehrerinnen, 
neue Stellen . . 88 17 
zusammen 185 Lehrer, 109 Lehrerinnen. 
2. Zahl der Lehrpersonen am Schlüsse des Berichtsjahres. 
evangelisch katholisch jüdisch 
Rektoren 280, davon 254 26 — 
Lehrer 2 932 . 2 657 268 7 
Lehrerinnen . . . . . 1658 - 1436 179 43 
Summe der wissenschaft 
lichen Lehrpersonen . 4 870, davon 4 347 473 50 
und 372 Fachlehrerinnen. 
Außerdem waren beschäftigt 74 technische und 169 sonstige 
wissenschaftliche Hilfskräfte. 
3. Diensteinkommen der Lehrpersonen. 
Aenderungen sind nicht zu verzeichnen. 
4. Krankenurlaub. 
Einen Ueberblick über die im Berichtsjahre vorgekommenen Be 
urlaubungen wegen Krankheit ergaben nachstehende Zusammenstellungen: 
Urlaubs 
fälle 
überhaupt 
Tage 
Urlaubszeit 
auf die einzelnen Personen 
enlfaUcn durchschnitt!. Tage 
Lehrer 
682 
19 030 
32,69 
Lehrerinnen . . 
556 
22 783 
41,06 
Fachlehrerinnen 
158 
4 990 
32,61 
Summe 
1 290 
46 803 
35,ts 
a) Lehrer. 
Lebensalter. 
Lehrer 
im 
Lebensalter Zahl 
von Jahren 
Urlaubsfälle 
prozentuales 
An-obl Verhältnis 
Anzahl zur Zahl der 
Lehrer 
Urlaubsfälle 
auf die ein- 
Zahl zelnen Lehrer 
der Tage entfallen 
demnachTage 
20 - 29 777 
109 
14,02 
2 661 
3,n 
30—39 I 918 
142 
15,16 
6 916 
6,n 
40—49 I 1006 
158 
15,17 
4195 
4,17 
50—59 342 
115 
33,33 
4 427 
12,91 
60—69 176 
56 
31,08 
1802 
10,21 
70-79 1 4 
2 
50,oo 
30 
7,60 
) 3 223 
582 
14,96 
19 030 
•r 
0,90 
Dienstalter. 
Lehrer 
im 
Dienstalter Zahl 
von Jahren 
Urlaubsfälle 
prozentuales 
Verhältnis 
Slngaöl Zahl der 
Lehrer 
Urlaubszeit 
! auf die ein- 
Zahl seinen Lehrer 
der Tage; entfallen 
Tage 
1-4 
168 
13 
7,71 
280 
1,67 
5—9 
719 
87 
12,io 
2167 
3,01 
10—14 
628 
111 
17,67 
3 590 
5,72 
15—19 
279 
45 
16,13 
1 578 
5,66 
20-24 
421 
84 
19,96 
2 667 
6,33 
25-29 
508 
77 
15,16 
2 150 
4,23 
30—34 
246 
64 
26,01 
2 283 
9,28 
35-39 
145 
52 
35,88 
2 573 
17,71 
40-44 
81 
32 
39,50 
1067 
13,17 
45-49 
25 
17 
68,oo 
675 
27,00 
50—54 
3 
— 
— 
— 
— 
3223 
582 
14,95 
19 030 
5,90 
b) Lehrerinnen. 
Lebensalter. 
Lehrerinnen 
im 
Lebensalter ^ ,, 
von Z°hl 
Jahren 
Urlaubsfälle 
prozentuales 
ar Verhältnis 
Anzahl zur Zahl der 
l Lehrerinnen 
Url 
Zahl 
der 
Tage 
aubszeit 
a.d. einzelnen 
Lehrerinnen 
entfallen 
demnach Tage 
20—29 
349 
93 
26,85 
4185 
11,99 
30-39 
566 
154 
27,20 
6 012 
10,82 
40—49 
471 
198 
42,03 
8 514 
18,08 
50—59 
181 
88 
48,61 
3 468 
19,18 
60-69 
32 
17 
53,12 
604 
18,88 
70—79 
— 
— 
— 
— 
— 
1499 
550 
36,89 
22 783 
15,19 
Dienstalter. 
Lehrerinnen 
im 
Dienstalter 
von Zahl 
Jahren 
Urla 
Anzahl 
ubsfälle 
prozentuales 
Verhältnis 
zur Zahl der 
Lehrerinnen 
Urlaubszeit 
_ , T auf die ein- 
Zahl zelnen Lehre- 
aer rinnen ent- 
^age | fallen Tage 
1— 4 144 
91 
63,19 
3 775 
26,22 
5— 9 329 
108 
32,83 
3093 
9,10 
10—14 305 
94 
30,82 
4 621 
15,16 
15—19 231 
70 
30,30 
3111 
13,16 
20—24 227 
74 
32,69 
3 345 
14,71 
25-29 157 
81 
51,69 
3157 
20,ii 
30—34 76 
24 
32,13 
1202 
15,82 
35—39 25 
4 
16,00 
202 
80,80 
40-44 4 
4 
100,oo 
277 
69,25 
45-49 1 
— 
— 
— 
— 
50—54 
— 
— 
— 
— 
1'499 
550 
36,69 
22 783 
15,19
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.