Path:
Volume No. 43. Bericht der Deputation der städtischen Gaswerke

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1905 (Public Domain)

6 
Nr. 43. Gaswerke. 
von Rohrleitungen von den Dämmen 
nach den Bürgersteigen betrugen . . 18 977,83 Jt, 
und für die Erneuerung schon 
vorhandener, schadhaft oder unzu 
reichend gewordener Rohrleitungen 14 l 240.74 - 426 273,38 Jt, 
so daß sich die Kosten für die Neuanlagen des 
Rohrnetzes pro 1905, einschließlich sämilicher den 
Konsumenten kostenlos gewährten Leitungen im Be 
trage von 419 783,20 Jt auf 1 997 990,oe Jt 
stellen. 
Bis zum Schluß des Jahres 1904 waren für das Rohrnetz ins 
gesamt verausgabt worden 23 827 766,82 Jt, so daß der Beschaffungs 
wert des gesamten Rohrnetzes am Schluffe des Jahres 1905 
25 825 756,88 Jt betrug. 
b) Die Reparaturkosten des Röhrensystems 
haben betragen 
1905 92 325,20 Jt, 
1904 106 520,85 - , demnach 
1905 weniger 14 195,35 M. 
7. Betriebs- und Verwaltungskosten. 
Die Ausgaben für die Unterhaltung der Gebäude, Apparate und 
Geräte, für Steuern und Versicherung, für allgemeine Betriebskosten, 
für die Privatbeleuchtung, für Gehälter und Pensionen sind nicht nur 
der zunehmenden Produktion entsprechend, sondern auch auf 1000 obm 
produziertes Gas bezogen, gestiegen. 
Die gesamten Betriebs- und Verwaltungskosten erforderten für 
1000 obm produziertes Gas 26,so Jt gegen 24,82 Jt im Vorjahre. 
8. Die Anleihen. 
Die Amortisation der für Zwecke der Gaswerke aufgenommenen 
Anleihen hat planmäßig stattgefunden. Von dem Werte der Gebäude, 
Apparate, Röhren und Gasmesser sind 1 544 174,72 Jt abgeschrieben 
worden. 
Für die Verzinsung der Anleihen sowie der Beträge, die den 
Gaswerken aus den bis zum Jahre 1867 angesammelren Gewinn- 
überschüssen zu Erweiterungen überlassen worden sind, also für das 
Anlagekapital sind 2 217 089,89 Jt verausgabt worden. 
Dagegen sind vereinnahmt! 
1. 41/2 v- H- Zinsenvom Werte der vermieteten Gasmesser 
von 7 853 476,44 Jt mit 353 406,44 
2. 4*/s v. H. Zinsen vom Werte der vermieteten Gasdruck- 
regier von 52,50 Jt mit 2,36 - 
8. Zinsen von Gußrohrleitungen für Rechnung und im 
Interesse von Privatpersonen in Straßen, in denen 
öffentliche Gasbeleuchtung noch nicht eingerichtet ist 5089,43 - 
4. Hypothekenzinsen für das Restkaufgeld für das an 
die Berlinische Bodengesellschaft verkaufte Grundstück 
in Friedenau 69635,91 - 
5. Verzugszinsen in Prozeßangelegenheiten .... 172,92 - 
6. Depositalzinsen für die in der Streitsache mit der 
Gemeinde Reinickendorf hinterlegte Sicherheit. . . 5 625,oo - 
7. An Mieten und Plichten für die zu Zwecken der 
Gaswerke noch nicht verwendeten Ländereien nach 
Abzug der Ausgaben . . 84 915,25 - 
zusammen 518 847,31 Jt. 
9. Erläuterungen zur Bilanz. 
Zu Pos. 1. Arealkonten. In Zugang sind gestellt: 
a) bei der Anstalt Danziger Straße der Kaufpreis für den an der 
Greifswalder Straße 166/185 gelegenen Steinplatz . . 66 950,00 At, 
b) bei dem Neubau der Anstalt in Tegel für Be 
festigung des Bodens k 271320,so - 
c) bei dem Grundstück an der Oberspree für Her 
stellung einer Filteranlagc für einen Brunnen k. . . 894,oo - 
zusammen 339 164,so Jt. 
In Abgang sind gestellt: 
a) das gezahlte Restkaufgeld für das Grundstück Camphausen- 
straßc mit 208000,00 Jt, 
b) der Buchwert des verkauften Grundstücks in 
Friedenau mit . . . 263369,ss - 
zusammen 461369,88 Jt. 
Der Buchwert des Areals der städtischen Gaswerke stellt sich 
daher Ende März 1906 wie folgt: 
Arealkonto A. Stralauer Platz 933 248,51 Jt, 
- B. Gitschiner Straße einschließlich Trep 
tower Wiesen 1051251,24 » 
0. Fichtestraße 846728,75 - 
E. Müllerstrabe 1659 365,41 . 
- F. Danziger Straße 1692 057,64 - 
- G. Schmargendorf/Dt. Wilmersdorf . . 3 030 050,71 - 
Arealkonto E. Augsburger Straße 3 488116,47 ^,. 
- K. Tegel/Wiltenau 3 754 721,94 - 
- E. Oberspree 5 381 239,34 . 
zusammen 21 836 780,01 Jt- 
Zu Position 2. Konto für vermietete Gasmesser. Der 
Zugang ist enlstanden durch Aufstellung von 15 701 Stück gewöhn 
lichen und 5269 Stück Automatgasmessern gegen 12 258 Stück gewöhn, 
lichen und 5 207 Automalgasmessern im Vorjahre. 
Zu Position 3. Utensilienkonto. Der Wert des Kontos 
entspricht den Herstellungs- oder Anschaffungskosten der Gebäude und 
Apparate und des Röhrensystems. 
Der Zugang von 5 426 608,15 Jt ist hauptsächlich durch den 
Neubau in Tegel entstanden. 
Dem Werte des Utensilienkontos, des Kontos für vermietete 
Gasmesser und Gasdruckregler steht der Erneuerungsfonds Position 16 
gegenüber, der zur Ausgleichung des durch die Abnutzung entstandenen 
Mindcrwertes dieser Konten angesammelt wird. 
Zu Position 4. Asservatenkonto und 
- - 19. Kaulionskonto. Der Wert des Asservaten- 
kontos befindet sich in Uebereinstimmung mit der Summe des ihm 
gegenüberstehenden Kautionskontos. Der Zugang an Kautionen hat 
in diesem Jahre 282117,59./« gegen 231 419,04 .« im Vorjahre 
betragen. 
Zu Position 5. Fabrikatekonto. Der Betrag dieses Kontos 
stellt den Wert der Ende März 1906 verbliebenen, noch unverkauften 
Erzeugnisse der Gaswerke dar. 
Dieselben bestanden aus: 
605 700 obm Gas ä 10 ^ 60 570,00 Jt, 
43 675,618 t Koks a 16 Jt 742 483,81 - 
62,481 t Breeze ä 9 At 562,33 - 
13 048,180 t Asche k l,so Jt 19 572,27 . 
4 286,576 t Teer ä 25 Jt 102 877,82 - 
3655,230 t Ammoniakwaffer k 9 Jt. . . . . 32 897,07 
zusammen 958 963,so Jt. 
Der Abgang von 773 577,10 Jt ist entstanden durch größeren 
Absatz der Nebenprodukte gegenüber der Produktion. 
Zu Position 6. Debitorenkonto. Diesem Konto sind im 
Berichtsjahre an Rechnungsbeträgen für Gas, Gasmeffermiete, Privat 
gaslichteinrichtungen, Koks, Teer, Ammoniakwaffer und andere Neben» 
Produkte zugeschrieben und der Sladthauptkasse und Werkseinziehungs 
abteilung zur Einziehung übergeben 33 979 719,88 Jt 
gegen 30292 252,90 Jt im Vorjahre. 
Hierzu kommen die aus dem Vorjahre über 
nommenen Reste mit 311654,94 - 
so daß einzuziehen gewesen sind 34 291 374,82 Jt. 
Davon sind bar eingegangen 38 999 468,40 ■ 
Von den Resten von 291 906,42 .At 
sind auf das Jahr 1906 übertragen .... 277 058,9? 
während 14 852,45 Jt 
wegen Verarmung, Todes oder Verschwindens der 
Schuldner als zur Zeit uneinziehbar dem Konto 
für zweifelhafte Forderungen überwiesen werden 
mußten. 
Nachträglich sind auf diese Forderungen ein 
gegangen 5 886,91 - 
so daß sich der wirkliche Abgang bei den zweifel 
haften Forderungen nur auf 9 465,54 Jt 
stellt, von denen aber später noch ein Teil eingezogen werden wird, 
wenn die Schuldner in eine bessere Vermögenslage kommen. 
Zu Position 8a. Strafgelderfondsbarbestand und 
- - 20. Strafgelderfondskonto. Der Fonds, 
welcher ausschließlich zur Unterstützung von hilfsbedürftigen Arbeitern 
und Laternenwärtern dient, setzt sich zusammen aus dem Barbestände 
aus dem Vorjahre und den ini Berichtsjahre auf Grund der Arbeits- 
Ordnungen eingezogenen Ordnungsstrafen, abzüglich der gezahlten 
Unterstützungen. 
Da der nachgewiesene Barbestand ausschließlich aus den Bei 
trägen der Arbeiter herrührt und in deren Jntereffe verwendet wird, 
so erscheint er unter Passiva. 
Zu Position 8b. Sonstiger Kassenbestand und 
- - 21. Kreditorenkonto. Dem nachgewiesenen 
Kassenbestande Ende März 1906 von 24 914,64 Jt 
steht unter Position 21 gegenüber 
a) für noch zu bezahlende Steuern der 
Betrag von 24901,89 Jt, 
b) für nicht erhobenes Ruhegeld . . 12,75 - 
zusammen wie oben 24 914,64 Jt.. 
Zu Position 9. Stadthauptkasse. Der Saldo des Kontos 
von 2 400 000 Jt ist seinerzeit aus Mitteln der Gaswerke der früheren 
Hauptkaffe der städtischen Werke als Betriebsfonds für die Gaswerke 
und zwar hauptsächlich zum Ankauf von Kohlen und Magazingegen 
ständen überwiesen worden.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.