Path:
Volume No. 29. Bericht der städtischen Sparkasse

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1905 (Public Domain)

Nr. 29, Sparkasse. 
VI. Grundstücke der Sparkasse. 
Zum Reservefonds der Sparkasse gehören die Grundstücke Kloster- 
straße 68, Zimmerstraße 90/91 und Linkstraße 7/8, für deren Ver 
waltung getrennte Fonds bestehen. Die Etats dieser Fonds sind dem 
Hauptetat der Sparkasse als Anhänge beigefügt. 
Ein Teil der Ueberschüffe des Grundstücks Klosterstraße 68 fließt 
einem „Erneuerungsfonds" für dieses Grundstück zu. Im übrigen 
werden die aus dem Grundstücksbesitze sich ergebenden Ueberschüffe an 
den Verwaltungsfonds der Sparkasse abgeführt. 
A. Klosterstratze 68. 
Der Gesamtwert des Grundstückes beträgt. . 1078 065,3« JC. 
Der zur Ausführung größerer baulicher Veränderungen und Er 
weiterungen. die nicht den Charakter der gewöhnlichen Unterhaltung 
tragen, gebildete Erneuerungsfonds wird durch Zuweisungen aus dem 
Reingewinn des Grundstücks in Höhe von V 2 v. H. des in dem 
Grundstück angelegten Kapitalbetrages und durch eigene Zinsen ge- 
Wonnen. 
Der Grundstücksfonds Hai bei einer Einnahme von 76 106,os JC 
und einer Ausgabe von 22 365,05 
einen Ueberschuß von 53 741,oo JC 
— 4,9« v. H. des Gesamtwertes ergeben. 
Hiervon sind an den Erneuerungsfonds 5 374 JC 
und an den Verwaltungsfonds .... 48367 - 
wie oben 53741,oo JC 
abgeführt. 
Die Ausgaben zur Unterhaltung des Grundstückes sind nach dem 
Verhältnis der festgesetzten Mieten von den im Hause untergebrachten 
städtischen Verwaltungen zur Erstattung gelangt. 
Berlin, den 20. Juli 1906. 
Der Erneuerungsfonds 
schloß Ende März 1905 mit einem Bestände von . . 83 582,«s JC. 
Er hat sich vermehrt: 
a) durch Ueberweisung aus dem Grundstücksfonds 
um 5 374,oo JC, 
b) durch die von dem Bestände auf 
gelaufenen Jahreszinsen . . 3 257,3« 
zusammen um 8 631,3« - 
sind 92 214,2« JC\ 
für größere bauliche Reparaturen wurden verausgabt 3 253,2k - 
es verblieb mithin Ende März 1906 ein Bestand von 88 960,«« JC. 
B. Zimmerstraße 90/91. 
Die Einnahme beziffert sich im Betriebsjahre auf 30 124,oo JC, 
die Ausgabe auf .... 4 031,es - 
und der an den Verwaltungsfonds übertragene Rein 
gewinn auf 26 092,3« JC. 
Das Anlagekapital von 737 711,85 JC hat dem 
nach einen Ertrag von 3,64 v. H. gewährt. 
C. Liukstraße 7/8. 
An Mieten sind im Berichtsjahre eingegangen . 27 338,«o JC. 
die Ausgaben betrugen 7 252,49 - 
mithin ergibt sich ein Ueberschuß von 20 086,si JC. 
Hierzu der von der Steuerdeputation festgestellte Miets- 
wert der von der Filiale selbst benutzten Räume mit 4 270,00 - 
sind 24 356,31 JC. 
Das Anlagekapital von 620 638,««„Ä verzinst sich also mit3,s2v.H. 
Kuratorium der städtischen Sparkasse. 
Gehricke. 
Druck von SB. & S. Loewenthal, Berlin.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.