Path:
Volume No. 23. Bericht über die Verwaltung des Arbeitshauses und des Arbeitshaus-Hospitals in Rummelsburg

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1905 (Public Domain)

8 
Nr. 23. Arbeitshausverwaltung. 
Mittelbrot 
an die Heimstättenverwaltung in 
Heinersdorf 6 165,ooo kg für 
- Beamte der diesseitigen Verwaltung 23 965,500 - . 
> das städtische Obdach 76 800,ovo - - 
Schwarzbrot 
- - - - . . . . 225 300,«« - - 
- Beamte der diesseitigen Verwaltung 4 194,«« - - 
Semmel 
- das Waisenhaus zu Rummelsburg 17 515,320 . - 
- Beamte der diesseitigen Verwaltung 1 686,mo - - 
Milch brot 
- - - - - 3127,soo - - 
1 045,80 Jt 
4 067,18 - 
13 037,68 - 
33 288,09 - 
608,7b ■ 
3 706,17 - 
356,64 - 
909,69 - 
Summe I für fremde Rechnung 85 697,99»«. 
II. Für eigene Rechnung: 
Mitttelbrot 110035,oookgfür 19 536,08»«, 
Schwarzbrot 525 693,ooo - - 75 646,19 - 
Semmel 54 967,440 - - 11621,90 - 
Milchbrot 2 165,460 - - 626,ei - 
Summe II für eigene Rechnung 107 430,78 Jt, 
Insgesamt 198 128,77 Jt. 
8. Uebersicht der Einnahmen und Ausgaben. 
Jsteinnahme 
Für den Kopf 
und Tag 
Einnah metitel 
1905 
Jt 
1904 
Jt 
1905 1904 
bei bei 
996 716,922 864 
Verpflegungs 
tagen 
4 ! 4 
I. Grundeigentum: 
Für Lieferung von Wasser an die 
Inhaber von Dienstwohnungen . 
516,68 
612,30 
0,1 
0,1 
II. Aus dem Arbeitsver 
dienst der^ Anstaltsinsassen 
105 366,-e 
93 620,85 
10,8 
10,2 
III. Erstattungen für Ver 
pflegung 
17 518,54 
13 150,65 
1,7 
1,4 
IV. Erstattungen auf Liefe 
rung von Brot und Semmel 
für fremde Rechnung. . . 
85 697,99 
77 327,53 
8,6 
8,4 
V. Erträge aus dem An 
staltsrieselfelde 
3 654,61 
3 119,23 
0,3 
0,3 
VI. Verschiedene Einnahmen 
11 481,80 
8 028,68 
1,0 
0,8 
Summe der Einnahme 
224 236,38 
196 759,14 
22,6 
21,2 
Erläuterungen zur Einnahme. 
Zu I. Von den Inhabern der 37 Familiendienstwohnungen im 
Arbeitshause werden 4 v.H. des abgeschätzten Mietswerts von 12 070 Jt 
für geliefertes Wasser erhoben, ebenso von den aus 500 M und 360 Jt, 
zusammen aut 860 Jt abgeschätzten Dienstwohnungen des Hausvaters 
und des Aufsehers im Filialhospital in Reinickendorf. 
Zu II. Ueber den Arbeitsverdienst ist in Abschnitt 3 ausführlich 
berichtet. Der Arbeitsverdienst ist im Verhältnis zum Vorjahr ge- 
stiegen, weil der Betrieb in der Waschküche vergrößert worden ist. 
Zu III. Die Korrigenden können zur Deckung der Haftkosten nur 
aus eigenem Vermögen herangezogen werden. Sie sind jedoch nur 
in vereinzelten Fällen zur Kostenerstattung fähig. Sonst trägt nach 
dem preußischen Gesetze vom 8. März 1871 betreffend die Aus 
führungen des Reichsgesctzes über den Unterstützungswohnsitz der 
Landarmenverband Berlin die entstehenden Kosten. Bei den Hospita- 
liten können außer der Inanspruchnahme aus eigenem Vermögen auch 
noch die zur Versorgung verpflichteten und hierzu fähigen Verwandten 
oder die verpstichleten Ärmenverbände zur Kostenerstattung angehalten 
werden. Indessen stammen die Hospitalilen vorwiegend aus dem 
ärmeren Teile des Volkes und haben selten unterstützungsfähige Ver 
wandte. Ihren Heimatsverhältniffen nach sind sie meist Berliner 
Orts und Landarme und fallen demnach dem Ärmenverbände Berlin 
zur Last. Ferner werden die Alters- und Invalidenrenten der 
Hospitalilen die eine solche erhalten, gemäß § 49 des Jnvalidenversiche- 
rungsgejeyes vom 19. Juli 1899, desgleichen die Unfallrenten der 
Arbeilshausverwaltung als Erstattung der für sie aufgewandten Ber- 
pflegungskosten solange überwiesen, als sie sich im Hospital befinden. 
Die Anzahl der Rentenempfänger hat sich infolge völliger Belegung 
des Filialhospiials bedeutend erhöht. 
Zu IV. Vergleiche Abschnitt 7. 
Zu V. Aut dem ungefähr 225 a großen Anstaltstelde wurden 
zur Beköstigung Erzeugnisse im Werte von zusammen 3 469,16 Jt 
geerntet, außerdem für 53,w Jt Korbweiden und 131,90 Jt Futter- 
mohrrüben, insgesamt für 3 654,61 Jt. Die Ausgaben für Unter 
haltung des Rieselfeldes betrugen hingegen: Lohn und freie Wohnung 
des Gärtners 1800 Jt, Arbeiten der Häuslinge, Wirtschaftsgeräte 
und Sämereien 1 451,78 Jt, zusammen 3 251,78 Jt. Mithin ein 
Ueberschuß von 402,83 Jt. 
Zu VI. Für Küchen- und Lagerstrohabgängc, Knochen sind 
7 655,29 Jt, für Fußmehl 67,bo Jt, aus dem Verkauf von altem Eisen, 
Lumpen, Sägcspänen 1 554,91 Jt, für Küchenabfälle in Reinickendorf 
715,07 vereinnahmt worden. Die Höhe des für Küchenabfälle zu 
zahlenden Betrages richtet sich nach der Kopfstärke. An 2 Tagen 
fanden besondere Festspeisungen statt und zwar am Tage der Hochzeit 
Sr. K. K. Hoheit des Kronprinzen und am Tage der silbernen Hochzeit 
des Kaiserpaares. Der Betrag hierfür ist in Höhe von 2194,io Jt 
der Verwaltung erstattet und bei diesem Titel vereinnahmt worden. 
Außerdem werden die Geburtstage Ihrer Majestäten durch be 
sondere Fcstspeisungen gefeiert. 
Jstausgabe 
Für den Kopf 
und Tag 
Ausgabetitel 
1905 
Jt 
1904 
Jt 
1905 
bei 
996 716 
Verpfl 
ta 
4 
1904 
bei 
|922 864 
-gungs- 
jen 
4 
I. Geschäfts- und Haus 
verwaltung: 
Besoldungen rc, außerhalb des Nor 
malbesoldungsetats 14 743,oo-« 
Sächliche Kosten . . 7 082,28 - 
21 825,28 
18 506,49 
2,2 
2,o 
11. Seelsorge 
3 14429 
3 152,97 
0,3 
0,4 
III. Gesundheits- und 
Krankenpflege: 
1. und 2. Hausärzte (Ober- und 
Assistenzärzte) 
7 262,58 
6 999,n 
0,7 
0,7 
3. Lazareitgehilfen und Pflegerin. 
5 731,51 
3 492,81 
0,6 
0,6 
4. Arzneien und medizinische Gerät 
schaften 
14 397,46 
12 902,78 
1,4 
1.4 
5. Diätetische Verpflegung der 
Kranken 
24 558,67 
24 757,48 
2,5 
2,7 
6. «ur- und Verpflegungskosten in 
anderen Anstalten 
950,60 
467,50 
0.1 
7. Aerztehonorar für Untersuchung 
der Häuslinge auf den süd 
lichen Arbeitskommandos und 
im Filialhospital 
626,00 
625,00 
0,1 
O.i 
53 526,72 
48 246,04 
5.4 
5.4 
IV. Verpflegung und 
Bekleidung: 
1. Beköstigung: 
a) Mehl, Salz,Kümmel ic. zum 
Backen des Brotes und der 
Semmel 
179 887,65 
152 589,44 
1«.I 
16,5 
b) sonstige Beköstigung . . . 
287 189,18 
290 876,97 
28,9 
3 1,5 
2. Bekleidung 
57 250,28 
60 552,71 
5.8 
5.5 
3. Betlsachen 
12 366,13 
10 445,46 
1,2 
1,1 
4. Materialien zum Reinigen der 
Wäsche und zur körperlichen 
Reinigung 
5 909,28 
5 195,40 
0,6 
0,6 
542 602,37 
509 658,98 
54,6 
55,2 
V. Hausbedürfnisse: 
1. Heizung 
63 212,44 
63 828,38 
6.3 
6.9 
2. Beleuchtung 
24 850,96 
21143,56 
2,5 
2,3 
3. Haus- und Küchengeräte. . . 
11 390,23 
10 817,42, 
1.2 
1,2 
4. Bau- und Reparaturkosten . . 
19 113,03 
23 213,40 
1.9 
2,5 
5. Reinigung der Schornsteine 
520,oo 
520,oo 
0.1 
0.1 
6. Stroh 
4 078,33 
3 204,49 
0.4 
0,3 
7. Wasserverbrauch 
23 434,38 
20 503,05 
2.3 
2,2 
8. Verschiedene Hausbedürrniffe . 
2 532,89 
2 376,44 
0,2 
0 2 
149 132,28 
145 606,74 
14,9 
16,7 
VI. Abgaben und Lasten, 
sowie Miete für das 
Filialhospital .... 
8 793,11 
9 570,34 
0.9 
1,0 
VII. Unterhaltung des le 
benden Inventars, der 
Wagen, Geschirre rc. . . 
6 987,53 ; 
3 826,08 
0.6 
0,4 
VIII. Begräbniskosten . . 
1416 08 
1 327,77 
0.1 
0,1 
IX. Unterstützungen und Ar- 
beitsprämien für Häus 
linge und Hospitaliten . 
15 331,54 : 
i 
14 370,86 
1.5 
1.6
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.