Path:
Volume No. 3. Bericht der Steuerdeputation

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1905 (Public Domain)

Nr. 3. Steuerverwaltung. 
3 
1 
Zu b und s sind 645 städtische Grundstücke mitgezählt, bei denen 
die Grundsteuer zwar veranlagt, aber nicht ausgeschrieben wurde. 
Außer den benutzten Grundstücken sind 1441 im Grundbuch ein 
getragene ertragslose Parzellen (Baustellen) gezählt worden. 
Die Zahl der Buden, Trinkhallen und Bedürfnisanstalten, die 
auf Straßen und öffentlichen Plätzen stehen, betrug 76. Sie gewährten 
einen Nutzertrag von 30 668 JC. Außer Betracht blieben die von der 
Stadtgemeinde errichteten, unentgeltlich benutzbaren öffentlichen Be- 
dürfnisanstalten, weil sie keiner Besteuerung unterliegen und daher 
in den Katastern nicht geführt werden. 
Nach den Nutzertragsnachweisungen für 1905 betrug der Nutzungs- 
wert sämtlicher Grundstücke 418 060 720 JC, 
also gegen das Vorjahr mit 407 848 831 • 
mehr 10 211 889 
In dem Nutzungswerte waren die an sich steuerfreien, teilweise 
mit feststehender Steuer belasteten Räume mit 19 313 562 JC enthalten. 
Der Nutzungswert der an die Kanalisation nicht angeschlossenen, 
also gebührenfreien Grundstücke betrug 2 223 199 JC. 
An Wohnungen oder je ein zusammenhängendes Ganzes bildenden 
Dienst-, Geschäfts-, Arbeits- oder Lägerräumen wurden insgesamt 
589 437 gezählt. Die Wohnungen in neu errichteten Gebäuden, die 
bis Ende des Jahres 1905 noch nicht vermielet oder benutzt waren, 
konnten, weil nicht bekannt, nicht mitgezählt werden. 
Die fortschreitende Zunahme der benutzten Grundstücke, der 
Wohnungen und des Nutzertrages zeigt die nachstehende Tabelle. 
Gesamt 
nutzertrag 
JC 
Zahl 
der 
benutzten 
Grund 
stücke 
Mithin 
Durchschnitts - 
ertrag für ein 
Grundstück 
JC 
Zahl der 
Wohnungen 
Mithin 
Durchschnitts 
wert für eine 
Wohnung 
JC 
1896 
302 461 054 
24 370 
12 411 
483 374 
626 
1897 
313 865 153 
24 773 
12 670 
490 873 
639 
1898 
322 953 870 
24 970 
12 934 
503 240 
642 
1899 
336 282 798 
25 171 
13 360 
512 577 
656 
1900 
351 305 946 
25 379 
13 842 
519 131 
677 
1901 
369 463162 
25 621 
14 420 
525 992 
702 
1902 
379 868 610 
25 953 
14 637 
536 022 
709 
1903 
390 815 930 
26 411 
14 797 
550 109 
710 
1904 
407 848 831 
26 892 
15 166 
570 242 
715 
1905 
418 060 720 
27 527 
15 187 
589 437 
709 
Die Abschötzungsverordneten erhielten 7 629 Aufträge, gegen das 
Vorjahr weniger 835. 
Die Zahl der Revisioussachen betrug 207 (ini Vorjahr 290). 
Davon waren 2l infolge unserer Bemängelung der ersten Ab 
schätzung und 186 auf Einspruch der Besteuerten veranlaßt ivorden. 
Hierbei wurden die ersten Abschätzungen in 19 Fällen um 
zusammen 9 884 JC erhöht, in 96 Fällen um zusammen 207 685 JC 
ermäßigt und in 92 Fällen bestätigt. 
Wegen Verfehlungen gegen die Steuerordnung wurden gegen 
12 Eigentümer zusammen 220 JC Ordnungsstrafen festgesetzt und 
eingezogen. 
2. Gewerbesteuer. 
Die Gewerbesteuer gelangte wieder mit 150 v. H. der staatlich 
veranlagten Beträge zur Ausschreibung. 
Gemäß § 31 des Gewerbesteuergesetzes wurden die Gewerbesteuer- 
rollen vom 1. bis einschließlich 7. Mai 1905 täglich von 9 Uhr 
Vormittags bis 1 Uhr Nachmittags in den Räumen des Realsteuer- 
burcaus ausgelegt. Einsichtnahme ist nicht verlangt worden. Die 
Ausschreibung der Steuer wurde in gleicher Weise wie im Vorjahre bewirkt. 
Es waren Gewerbebetriebe in Berlin veranlagt: 
Klasse I 
Klaffe II 
Klasse 111 
Klaffe IV 
Im 
ganzen 
uack den Steuer- 
rollen .... 
1 915 
2 506 
14 014 
50 663 
69 098 
nach den Nachtrags- 
kaiastern . . . 
47 
78 
513 
4 219 
4 857 
zusammen 
1 962 
2 584 
14 527 
54 882 
73 955 
während 
im Jahre 1904 . 
1 809 
2 456 
13 509 
54 714 
72 488 
- 1903 . 
1 738 
2 326 
13 280 
55 028 
72 372 
- 1902 . 
1 898 
2 165 
13 552 
54 704 
72 319 
- 1901 . 
1 869 
2 221 
13 331 
53 821 
71 242 
- 1900 . 
1 784 
1 977 
13 027 
53 653 
70 441 
- 1899 . 
1 574 
1 918 
12 337 
54 123 
69 952 
- 1898 . 
1 400 
1 870 
11 739 
54 052 
69 061 
- 1897 . 
1 220 
1 761 
10 904 
53 513 
67 398 
- 1896 . 
1 100 
1 693 
10 698 
52 861 
66 352 
Betriebt besteuert wurden. 
Von den staatlich veranlagten Normalbeträgen wurden wegen 
Erstreckung des Gewerbebetriebes über mehrere Gemeindebezirke nach 
außerhalb überwiesene 
Klasse I für 450 Betriebe 1 124 860,oo JC, 
II - 198 - 21898,50 - 
. III - 387 - 13 636,50 - 
. IV - 274 - 2 877,60 - 
zusammen für 1 309 Betriebe 
Betriebe 
1904 für 1237 
1903 - 1111 
1902 - 1 104 
1901 - 1119 
1900 - 1058 
JC 
1 086 205,50 
1 149 224,63 
1 127 370,75 
1 400 276,00 
1 087 229,25 
1 163 272,50 JC. 
Betriebe JC 
1899 für 989 891449,50 
1898 - 923 784 717,00 
1897 = 848 573 936,oo 
1896 - 758 492104,oo 
Von außerhalb wurden für 1100 Betriebe 141 689,75 ,iC des 
Veranlagungssolls auf Berlin verteilt. 
Das Veranlagungssoll betrug: 
Betriebe JC Betriebe JC 
1904 für 
1086 
135 750,oi 
1899 für 
1099 
143 045,57 
1903 - 
1094 
124 195,41 
1898 - 
1035 
115 174,58 
1902 - 
1119 
117 894,75 
1897 - 
890 
102 815,73 
1901 - 
1087 
189 785,89 
1896 - 
729 
125 027,65 
1900 - 
1096 
160466,46 
Auf Einspruch wurden nach den Mitteilungen der Vorsitzenden 
der Gewerbesteuerausschüsse 1965 Gewerbebetriebe innerhalb ihrer 
Steuerklasse ermäßigt, 500 Betriebe in eine niedere Klaffe versetzt und 
1 206 Betriebe ganz befreit. 
Von den Gesucken um Steuererlaß führten 16 zu Ermäßigungen 
und 52 zur Befreiung von der Steuer für das ganze Jahr oder 
für ein oder mehrere Vierteljahre. 
Die Steuer betrug: 
in Klasse I 
nach den Steuerrollen ... 6 429 850,50 JC, 
« , - Nachtragskatastern. 49,497,76 - 
in Klaffe II 
nach den Steuerrollen . . 
- - Nachtragskatastern 
in Klaffe III 
nach den Steuerrollen . . 
- - Nachtragskastern . 
in Klasse IV 
nach den Steuerrollen . . 
- - Nachtragskatastern . 
zusammen 6 479 348,26 JC. 
1 106 553,oo JC, 
18 994,63 - 
zusammen 1 125 547,63 - 
1 679 970,oo JC, 
37 396,75 
zusammen 1 717 366,75 - 
1 220 560,50 JC, 
69 317,68 - 
zusammen 1289 878,13 
im ganzen 10 612 140,77 JC. 
Hierzu für außerhalb veranlagte Betriebe: 
a) nach obiger Angabe . 141 689,75 JC, 
b) nachträglich aus dem 
Vorjahre . . . . 194,oo 
141 883,75 JC. 
Davon 150 v. H 212 825,63^, 
ergibt eine Summe von 10824 966,40^. 
Davon kamen in Abgang: 
1. aus Grund der Mitteilungen der Vorsitzenden 
der Gewerbesteuerausschüsse über erfolgte Ab 
meldungen. Ermäßigungen oder Freilaffungen, 
sowie auf Grund unserer Verfügungen (§ 45 
des Gewerbesteuergesetzes) 
a) bei den in Berlin veranlagten Betrieben 
332 047,71 JC, 
b) bei den außerhalb veran 
lagten Betrieben . . . 2 423,9« - 
2. der durch die Warenhaus- 
steuer gedeckte Ausfall der Ge 
werbesteuer der Klaffe IV für 
a) das II. Vierteljahr 
296 251,oo JC, 
b) das IV. 
Vierteljahr 302 582,56 - 
598 833,66 JC, 
933 305,24 JC, 
Es blieb hiernach ein Soll von 9 891 661,ttjc. 
Die Solleinnahme betrug nach den Hebelisten 
im 1. Vierteljahr 2 660 491,06 ^, 
. 2. - .... . 2 347 486,5» . 
Uebertrag 5 007 977,6» JC
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.