Path:
Volume No. 20. Bericht über die städtischen Heimstätten

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1905 (Public Domain)

24 
Nr. 20. Heimstätten. 
Von den Pfleglingen waren 133 schon in Heilstättenbehandlung. 
und zwar 
einmal . . 115, 
zweimal 17, 
dreimal 1. 
Erblichkeit oder Gelegenheit zur Infektion konnte nachgewiesen 
werden bei 176. 
50 Pfleglinge mutzten schon innerhalb der ersten 14 Tage die 
Anstalt verlassen und zwar: 
11 weil das Lungenleiden schon zu weit vorgeschritten war, 
1 wegen Erkrankung an schwerer Laryngitis, 
1 - - Cystitis, 
1 - ... Chrom Gastritis, 
1 - - ° - Perynochitis, 
1 wegen Erkrankung an schwerer Pleuritis exsud., 
2 - - . Gonorrhoe, 
1 ... Bubo inguin., 
1 - ... Asthma, 
3 - ungezogenen Betragens, 
2 - Heimwehs, 
10 - Familienangelegenheiten, 
7 weil es ihnen nicht gefiel, 
1 - er wieder arbeiten wollte, 
3 - die Kasse nicht zahlte, 
4 ohne Angabe von Gründen. 
Die übrigen 543 Pfleglinge blieben 32 402 Tage und nahmen 
2 928 kg zu das ist 59 Tage Durchschnittsaufenthalt und 6,4 kg 
Durchschnittszunahme. 
Zahl der 
Gewichtszunahme in Kilo 
Entlasten als 
Art der Krankheit 
cn gj 
05 O 
O 
-r L 
5q 
£ 
£ 
Bemerkungen 
to-o 
£>5 
c 
r-> 
03 
c 
Jd 
03 
.ü Cu 
O 
cu 
03 
1. Brustfellentzündung ohne nachgewiesene Tuber- 
kulose 
2. Verdächtiger Lungenspitzenkatarrh ohne Bazillen 
7 
316 
20 
6,5 
0 
2,8 
7 
— 
im Auswurf, zum Teil fehlte jeder Auswurf. 
8. Bazilläre, fieberfreie Lungenschwindsucht ohne 
292 
17647 
1730,5 
*13 
-0.5 
5,9 
288 
4 
* nach 56 Tagen. 
Komplikationen von geringerer Ausdehnung . 
115 
6 552 
645: 
*12,6 
— 1,5 
5,6 
108 
7 
* nach 42 Tagen. 
4. Bazilläre, fieberfreie Lungenschwindsucht mit 
. 
erheblicher, dauernder Beschränlung der Arbeits 
fähigkeit 
62 
4 031 
267,6 
*13 
—2,6 
4,3 
51 
11 
* nach 156 Tagen. 
5. Desgleichen von solcher Ausdehnung, dah die 
Erwerbsfähigkeit dauernd und völlig auf 
gehoben war 
17 
917 
40 
7 
_ 
2,s 
7 
10 
6. Dauernd fieberhafte Lungenschwindsucht . . 
7. Fieberfteie Lungenschwindsucht mit Darm- oder 
6 
274 
10,6 
5 
—2 
1,7 
2 
4 
Kehlkopfschwindsucht kompliziert 
8. Wie 7, aber dauernd fieberhaft 
22 
1 555 
122,5 
12,5 
1,6 
5,5 
18 
4 
9. Chronischer Bronchialkatarrh,Emphysem, Asthma 
22 
1 110 
117 
10,5 
— 
5,3 
21 
1 
10. Entlassen in den ersten 14 Tagen 
50 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
Gütergotz, den 1. Mai 1906. 
gez.: vr. Elkan. 
k) Buch. 
Die neue für 150 Kranke berechnete Heimstätte für Brustkranke 
in Buch wurde am 7. August mit der Aufnahme von 8 Pfleglingen 
eröffnet. Am 3. September betrug die Zahl der aufgenommenen 
Kranken 124. 
Mangels eines Assistenten konnte jedoch eine Belegung über 
120 Köpfe nicht gut durchgeführt werden. Bald sank die Belegung 
infolge des »stets im Herbst nachlassenden Andranges Kranker weiter 
und schwärme zwischen 85 und 110 Patienten. 
Vom 20. Februar ab, nach Eintritt eines Assistenten, wurde die 
Belegung erhöht und erreichte am 3. März zum ersten Male die 
Zahl 150. Im Ganzen wurden bis zum 31. März 585 Kranke 
ausgenommen, von welchen 435 im Berichtsjahre wieder zur Entlastung 
kamen. Nur diese liegen dem folgenden Bericht zu Grunde. 
Von den Pfleglingen waren der Anstalt überwiesen: 
264 durch Kassenärzte, 
38 - das Krankenhaus im Friedrichshain, 
81 - Moabit, 
17 - - - am Urban, 
20 - - katholische Krankenhaus, 
19 - die Auskunft- und Fürsorgestelle, 
15 - Armenärzte, 
15 - die Charilö, 
8 - das Krankenhaus Bethanien, 
5 - Privatärzte, 
4 - das Augustahospital, 
2 - - Paul Gerhardtstift, 
1 - > jüdische Krankenhaus, 
1 - - Krankenhaus in Pritzwalk. 
Es standen 14 Pfleglinge im Alter von 13—15 Jahren, 
. 118 
- 176 
83 
41 
3 
. 16—20 
. 21—30 
° 31—40 - 
. 41—50 
. 51—59 
Dem Beruf nach waren: 
Arbeiter 
. . 74 
Drechsler 
Tischler 
. . 38 
Laufbursche .... 
Kaufmann .... 
. . 24 
Arbeitsbursche . . . 
Schlosser 
. . 22 
Postbeamter .... 
Schneider. . . 
. . 19 
Buchhalter .... 
Maler 
. . 15 
Buchdrucker .... 
Hausdiener . . . . 
. . 21 
Zeichner 
Mechaniker .... 
. . 14 
Zigarrenarbeiter . . 
Schuhmacher.... 
. . 10 
Monteur 
Handlungslehrling 
. . 8 
Lackierer 
Schriftsetzer .... 
Lederstepper .... 
Tapezierer .... 
Dreher 
Barbier 
je 7 
Bildhauer .... 
Maurer 
Rohrleger 
Bäcker 
Schüler 
Schlächter .... 
Bankbeamter.... 
Schreiber 
je 6 
Kassenbote .... 
Kellner 1 
Former 
Buchbinder . . . . , je 6 
Heizer 
Klempner 
Packer 
Zimmermann . . . 
Telegraphenarbeiter . 
Maschinenbauer . . 
Bleiverglaser . . . 
Krankenwärter . . . 
Uhrmacher .... 
Stellmacher .... 
]6 4 
Bahnarbeiter . . . 
Zuschneider .... 
Bureaugehilfe . . . 
Schmied 
die übrigen vertraten noch 
Kutscher \ ■ 0 
Berufszweig. 
Gürtler 
Jt o 
je 
je 
je 
3 
1 
Von den Pfleglingen hatten 36 schon früher in einer städtischen 
Heimstätte für Brustkranke Aufnahme gefunden, und zwar 5 .schon 
zweimal und einer dreimal. In den Heilstätten Beelitz und Grabowsee 
hatten je 19 schon eine Kur durchgemacht und 6 in anderen Heil- 
stätten. 19 Pfleglinge bezogen schon Invalidenrente, bei 35 hatte 
die Landesversicherungsanstalt Berlin die Uebernahme des Heil 
verfahrens nach vorgenommener Untersuchung abgelehnt, bei 30 
schwebt noch der Antrag.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.