Path:
Volume No. 19. Bericht der Deputation für die städtische Irrenpflege

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1905 (Public Domain)

42 
Nr. 19. Städtische Irrenanstalten. 
Für 1905 
für Kopf 
und Tag 
JC 
Zu Titel XII b. 
Die Kosten der Kranken in Privatanstalten berechnen sich 
aus 38 246 JC bei 16 623 Verpflegungstagen . . . 
2 — 
Hierzu: 
Kosten der Geschäftsverwaltung einschließlich der Kosten 
für die allaemeine Verwaltung 
0,290 
Kosten für Bekleidung und Lagerung 
0,163 
- - Gcspannhallung 
0,008 
- - Weihnachtsbescherung 
0,028 
- - Unterstützung bei der Entlastung .... 
0,005 
- - Beerdigungen 
0,ooi 
- - Unterstützungen an frühere Bedienstete . . 
— 
- - zurückgezahlte Pflegegelder 
— 
Hierzu: Zinsen vom Inventar der Privatanstalten im 
2,495 
Betrage von 6 052^k a 8V 2 v. H. mit rund 212^ 
für die Zeit vom 1. 4. 05 — 31. 3. 06 . . . . . 
0,013 
Summe 
2,508 
Zu Titel XII c. 
Für 1803 Verpflegungstage der in Familienpflege unter- 
gebrachten wurden gezahlt 1 274 JC 
0,707 
Hierzu: 
Kosten für GcschäfiSverwaltung einschließlich der Kosten 
für die allgemeine Verwaltung 
0,290 
Kosten für Bekleidung (ohne Lagerung und Wäsche) . 
0,124 
- ° Gespann Haltung 
0,008 
- - Weihnachtsbescherung 
0,028 
- - Unterstützung bei der Entlastung .... 
0,005 
- - Beerdigungen 
0,001 
- • Unterstützungen an frühere Bedienstete . . 
- - zurückgezahlte Wegegelder 
Summe 
1,163 
Titel IV. Beköstigung. Die Ausgabe für 1905 
betrug. 410142,45 JC. 
Hiervon ab: Bekösugungsentschädigung für 4 Ober- 
pfleger 2 398,32 - 
bleiben 407 744,13 JC. 
Hierzu der Werl der Bestände Ende März 1905 . 2 299,68 - 
zusammen 410 049,81 JC. 
Hiervon ab der Wert der Bestände Ende März 1906 2 442 45 - 
bleiben 407 6U1,36 JC. 
Hiervon ab für Beköstigung von Beamten k. gezahlt 1 309,10 . 
bleiben 406 292,26 JC. 
Hiervon ab die Uebertrogung nach Titel XIV 1 302.63 JC 
und Rechnung für die Apotheke . . . . 88,35 - 385,98 - 
Daher zu verteilende Ausgabe von 405 906,28 JC. 
ergibt bei 533 635 Verpflegungstage pro Kopf und Tag 0,7«084 JC. 
Diese Ausgabe verteilt sich: pro Kopf 
und Tag. 
ßa) I. Lisch bei 2 353 Verpflegungstagen 6118,54 JC 2,620 JC, 
b) II. - . 3061 - . 6 314,88 - 2,063 - 
c) III. - - Dienst- und Pflegeper 
sonal bei 73 462 Verpflegungstagen . 66 647,5? - 0,so58 - 
6) Die erwachsenen Kranken: 
I. Form bei 397 648 Verpflegungstagen 246 869,22 - 0,6208 - 
II. - - 21 587 - 9 098,6« - 0,4214 - 
Zukost und Extradiät 49188,83 - 
e) Die Kinder: 
I. Form bei 33 002 Verpflegungstagen 17115,32 - 0,518« - 
II. - - 2 522 - 1085,88 - 0,4305 - 
Zukost und Extradiät 1 636,89 - 
^Nachtwachen 1 930,46 - 
Summe 405 906,28 JC. 
An Nahrungsmittel wurden in der Hauptsache verwendet: 
217 185 kg Roggenbrot, 
13 729 - Semmeln, 
951 - Zwieback, 
6 489 Fl. bairisch Bier, 
955 - Weißbier, 
9 207 1 fr. Bier, 
137 690 Fl. Selterwasser, 
1 114 kg Tischbutler, 
17191 . Margarine, 
171 396 l Vollmisch. 
95 792 . Magermilch, 
6 960 kg Kaffee, 
1291 - Kaffeeestenz, 
329 - Stückenzucker, 
9 830 - Kochzucker,. 
451 - Eingemachtes, 
1 0. 0 Stck. Zitronen, 
119 453 - Eier. 
7 522 kg Weizenmehl, 
3 921 - Ausschnitt. 
10 361 - Blutwurst, 
7 237 - Leberwurst. 
9 416 kg Mettwurst, 
655 - Thüriugerwurst, 
5 526 - Bratwurst, 
5169 - Ianersche Wurst, 
4 997 - Knoblauchswurst, 
1791 - Sülze, 
30 213 - Rindfleisch, 
18 283 - Hammelfleisch, 
11635 - Schweinefleisch, 
7 400 - Schweinefleisch, ge 
pökelt, 
20 276 - Kalbfleisch, 
7 586 - Speck, 
84 283 Stck. Harzer usw. Käse, 
6 283 kg Tilsiterkäse, 
2 342 - Wildfleisch. 
169 - Flußstfche, 
3 857 kg Seefische, 
8 814 - ger. Seefische, 
36 837 Stck. Bücklinge usw., 
38 595 ° Heringe, 
33 kg Tee, 
371 - Kakao, 
232 476 - Kartoffeln, 
2 650 - weiße Bohnen, 
7 948 - gelbe Erbsen, 
5 734 - grüne Erbsen. 
4 576 - Linsen, 
5 457 kg Graupen, 
745 - Gries, 
5 549 - Reis. 
1 636 - Hafergrütze, 
2 683 - Nudeln, 
3 834 - Backpflaumen, 
2076 - Backäpfel. 
6 188,630 kg fr. Obst. 
1 668 kg gr. Bohnen, fr.. 
596 - gr. Bohnen, ged., 
18594 - Weißkohl, fr.. 
339 - Weißkohl, ged., 
4 394 - Wirsingkohl fr. 
172 - Wirsingkohl, ged., 
4 485 - Rotkohl, 
2 875 - Kohlrüben, 
5 134 - Koblrabi, 
3 048 - Spinat, 
8 521 Stck. Kopfsalat. 
852 kg Mohrrüben, fr.. 
840 - Mohrrüben, ged., 
245 - Spargel, 
1 338 Stck saure Gurken, 
911 kg Sauerkohl. 
3 920 - rote Rüben, 
2187 - Kürbis, 
400 - Hirse, 
275 - Schmalz. 
In den Werkstätten wurden beschäftigt: 
Schuhmacher 1 Pfleger 
Schneider 1 
Tapezierer 2 
Buchbinder 1 
Strohflechter 1 
Korbmacher 1 
Bürstenmacher 1 
Tischler, 1 Haustischler ...... 1 
Maler 1 
Maurer . . — 
Als Belohnung für geleistete Arbeiten wurden 
10—17 Kranke, 
9—16 
24—36 
3— 9 
28-37 
6-11 
1— 4 
12—17 
1- 4 
1— 2 
verabfolgt: 
130000 Stück Zigarren, 700 kg Rauch-, 4M kg Kau- und 80 kg 
Schnupftabak. 
Zur Weihnnchtsocscherung sind wie in den Vorjahren für die 
Anstaltßinsasscn durchschuittlich 2 JC, für die in Privatanstalten und 
Familienpflege befindlichen Kranken 1,20 JC verwendet worden. 
Zu den Geburtsiagsscsicii des Kaiserpaares, sowie am Hochzeits 
tage Seiner Kaiseilicheii und Königlichen Hoheit des Kronprinzen sind 
etwa 0,°o JC. für jeden Kranken verausgabt worden. 
Im Berichtsjahre ivurden folgende bauliche Arbeiten ausgeführt: 
1. Die große Kochküche im Wirtschaftsgebäude wurde dadurch um 
ca. 6 m verlängert, daß der bisherige Abwaschraum zum Küchen 
raum hinzugenommen und der Abwaschraum durch einen Anbau 
ersetzt wurde, durch diesen Anbau ist auch der Gemüseputzraum 
vergrößert und ein Speiieraum für das Personal geschaffen. 
2. Der Handwaschraum der Waschküche wurde unterwölbt, um durch 
Kellcrräume notwendige Nebenräume zur Kochküche zu erhalten. 
Das Spritzenhaus ist zur Unterbringung der neuen mechanischen 
Feuerleiter vergrößert und mit einem Anbau zur Unterbringung 
für Schmiermaterialien versehen. 
Der Wirtschaftshof wurde neu gepflastert. 
Die im Kinderhause befindliche WarmwaflerbereitungSanlage 
wurde wegen Unbrauchbarkeit nach 12 jähriger Benutzung außer 
Betrieb gesetzt und das Haus an die Zentralwarmwasserbereitung 
angeschlossen. 
Um den Luftwechsel in den Räumen des Kinderhauses günstiger 
zu gestalten, wurden hier zwei große Ventilatoren in die Frisch- 
lufikammern eingebaut. Hierdurch hat sich der Zustand wesentlich 
verbessert. 
Die Chaussierung des Weges nördlich von der Lichtzentrale 
wurde durch Bcionpflaster ersetzt. 
Der Fahrweg vor den Häusern N II und M III wurde bis 
zu den Werkstältengebäuden befestigt. 
Die Instandsetzung der Jnnenräume wurde den Etatsmitteln 
entsprechend vorgeietzt. 
Die Arbeiten 1—4 wurden durch die Bauverwaltung ausgeführt, 
dagegen 5—9 größtenteils durch die Reparaturwerkstälte der Anstalt 
resp. mit Anstaltskräftcn. 
Die Tampferzeugung für Heizung, Betrieb der Lichtmaschinen und 
Kochzwecke erforderte 81900Zentner Steinkohle und 222M Zentner Koks. 
Ferner wurden 3 9M Zentner Preßkohlen, 163 cbm Holz und 
6 000 Kohlenanzünder Verbiaucht. 
Der Wafierverbrauch war im Jahre 184 560 cbm, also einen 
Tagesdurchschnitt von 505.64 edm. 
Die Lichlzentrale gab 2 028 669 Hektowattstunden Strom ab. Die 
Hektowaltstunde kostete mit Zinsen und Abschreibung 2,?68 4. 
3. 
4. 
5. 
6. 
7. 
8. 
9.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.