Path:
Volume No. 14. Bericht über die städtische Armenpflege

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1905 (Public Domain)

20 
Nr. 14. Armenpflege. 
IV, Geschlossene Armenkrankenpflege. 
Die Kur- und Verpflegungskostensätzc, die der hiesige Armen 
verband denjenigen Krankenhäusern, in welchen Kranke für Rechnung 
der Stadlgemeiude verpflegt werden, für körperlich Kranke zu zahlen 
verpflichtet ist, sind vom 1. Januar 1906 ab erhöht worden. Die- 
selben betragen jetzt für den Tag und Kopf in der Charit« 2,so Jt, 
im Elisabeth-Kinderhospital, im Augusta- und Elisabeth-Krankenhause 
für Kinder bis zu 14 Jahren 2 Jt, im Paul-Gerhardtstift 1,75 Jt. 
Für Geisteskranke, die der hiesigen Kommune angehören, sind der 
Charite 3 Jt und für solche Geisteskranke, welche kein jjuristisches 
Domizil in Berlin haben, 4 M für Tag und Kopf zu vergüten: für 
die heilbaren, hier ortsangehörigen armen Geisteskranken hat die 
Charit« auf eigene Kosten zu ' sorgen. Außerdem hat die Charit« 
nach der Kabinetsordre vom 6. Juni 1835 der hiesigen Kommune " 
100000 freie Verpflegungstage zu gewähren. 
H 
ä 
Name des Krankenhauses 
Zahl der Kranken 
Zahl 
der Ver- 
pflegungs- 
tage 
Zahl 
der Ver 
pflegungs 
tage nach 
Abrechnung 
der 100 000 
freien Ver° 
pflegungS- 
tage 
Durch 
schnittliche 
Kranken- 
zahl 
täglich 
Durch- 
schnittliche 
Verpfle- 
gungs- 
tage eines 
Kranken 
An Kur- 
und Ver 
pflegungs 
kosten sind 
gezahlt 
worden. 
Jt 
Bemerkungen 
Bestand 
aus 
dem Vor 
jahre 
1905/06 
neu 
ausgenom 
men 
i 
Königliche Charitö: Männer.... 
219 
2 545 
86106 
47 235 
236 
31 
118087,50 
Weiber .... 
349 
5 281 
135 406 
74 276 
371 
24 
185 690,oo 
Knaben .... 
58 
589 
18 657 
18 657 
51 
28 
37 314,oo 
Mädchen . . . 
40 
539 
17 281 
17 281 
46 
30 
34 562,oo 
Geisteskranke . . 
46 
744 
16 813 
16 818 
46 
21 
35 460,45 
712 
9 698 
274 262 
174 262 
750 
(27) 
*411 113,95 
*) Der Betrag, weicher 
den kostenfrei zu ge- 
2 
Königliches Universitätsklinikum . . 
29 
502 
10756 
— 
29 
20 
26 651,oo 
' währenden 100 000 
3 
Diakonist'enhaus Bethanien .... 
78 
790 
29 658 
— 
81 
34 
68 189,oo 
freien Tagen entspricht, 
4 
St. Hedwigskrankenhaus 
51 
416 
17 104 
— 
47 
36 
42 241,50 
ist außer Ansatz ge- 
5 
Elisabethkinderhospital 
30 
285 
12106 
— 
33 
38 
19 590,50 
blieben. 
6 
Elisabethkrankenhaus 
30 
219 
8121 
— 
22 
32 
18 392,25 
7 
Lazaruskrankenhaus 
44 
602 
17 480 
— 
47 
27 
40 058,oo 
8 
Augenkliniken 
20 
241 
7 703 
— 
21 
29 
18 729,00 
9 
Augustahospital 
17 
158 
6 691 
— 
18 
38 
18 854,so 
10 
a) Sonstige Anstalten (Paul Gerhardt- 
stift, Krankenhaus der jüdischen 
Gemeinde, Frauen- und Kinder- 
kliniken usw.) 
51 
797 
58 607 
— 
161 
69 
146 519,48 
b) Heimstätten für Genesende. . . 
65 
356 
21123 
— 
58 
30 
47 536,13 
im Jahre 1905 
1 127 
14 064. 
463 611 
174 262 
1270 
(30) 
852 875,31 
. 1904 
1065 
13 714 
429 963 
169 922 
1 178 
31 
770 923,90 
gegen das Vorjahr mithin mehr 
62 
350 
33 648 
4 340 
92 
— 
81 951,41 
- - - weniger 
— 
— 
—: 
— 
— 
1 
— 
1302 
14 028 
451 778 
176 996 
1238 
29 
812 575,86 
- - 1902 
1308 
15 005 
494100 
220 089 
1353 
30 
916 717,00 
. 1901 
1496 
16 207 
517 433 
226 583 
1 411 
30 
961 363,00 
Bon den im Jahre 1905 aufgenommenen Kranken wurden überwiesen: 
Name des Krankenhauses 
durch 
die Armen 
verwaltung 
und deren 
Organe 
aus anderen 
Ver- 
pstegungs- 
anstalten 
durch 
die Polizei 
durch 
die Kranken 
kassen 
durch 
Dienstherr 
schaften 
auf eigene 
Meldung 
Summe 
Königliche Charits 
Universitätsklinikum 
Bethanien 
St. Hedwigskrankenhaus 
Elisabethkinderhospital 
Elisabethkrankenbaus 
Lazaruskranken haus 
Augenkliniken 
Augustahospital 
Sonstige Anstalten iPaul Gerhardtstist, Kranken 
haus der jüdischen Gemeinde, Frauen- und 
Kinderkliniken usw.) 
Heimstätten iür Genesende 
1090 
59 
340 
99 
- 70 
88 
111 
140 
54 
447 
356 
314 
7 
6 
8 
4 
3 
4 
445 
5 
20 
5 
6 
35 
6 
7 
2 
307 
8 
12 
9 
9 
18 
14 
6 
47 
3 
8 
26 
6 
7 495 
431 
413 
284 
215 
90 
437 
77 
80 
338 
9 698 
502 
790 
416 
285 
219 
602 
241 
158 
797 
356 
im Jahre 1905 
2 854 
346 
531 
388 
90 
9 860 
14 064 
dagegen im Jahre 1904 
2 823 
407 
551 
373 
141 
9 419 
13 714 
mithin mehr 
31 
— 
— 
10 
— 
441 
350 
- weniger 
— 
61 
20 
— 
51 
— 
— 
Berlin, den 30. August 1906. 
Die Armendirektion. 
Muensterberg. ^ 
Druck von W. & S. Loewenthal, Berlin. 
Von Spezialärzten und Polikliniken sind im Berichtsjahre 6584 Ver 
ordnungen eingegangen. Die Arzn-ikosten betrugen 4 020,es Jt, durch 
schnittlich 61 ^ für eine Verordnung. 
Die Beaufsichtigung und arzneiliche Behandlung der sogenannten 
Haltekinder durch die Kreisärzte auf Kosten der Armendirektion hat 
sich wieder noch mehr ausgestaltet. Es wurden verausgabt: 
im Jahre 1905 für 1779 Verordnungen 1 431,48 Jt, 
. 1904 - 1598 - 1 733,89 - 
. 1903 - 736 - 885,02 - 
. 1902 ° 392 - 467,oo - 
Verordnet wurden wieder hauptsächlich Lebertran, Badezusätze, 
Kindermehl und Stärkungsmittel.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.