Path:
Volume No. 44. Bericht über die Verwaltung der Feuerwehr und des Feuerwehrtelegraphen

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1904 (Public Domain)

14 
No. 44. Feuerwehr. 
Pferde - Erankenrapport. 
Kom 
pagnie 
Anzahl 
der 
Pferde 
Inne 
re Krankheiten 
Tage 
Außere Krankheiten 
Tage 
Zusammen 
Im 
Durch 
schnitt 
pro 
Pferd 
Tage 
Magenkatarrh 
I 
Rheumatismus 
1 
©' 
Lungenentzündung 
Anfall von Hitz- 
schlag 
Kehlkopfkatarrh 
Druse 
Brustfellentzündung 
M 
M 
Äußere Verletzungen d. 
Sturz, Druck oder Schlag 
Streichwunde 
Hflftlahmhoit 
cg 
I 
s 
Hautkrankheit 
Hufentzündnng 
cf 
C 
1 
■f 
i 
Schulterhihmheit 
Kronentritt 
Zellgewebsentzündung 
Muskelzerrung 
Sehnenscheiden 
entzündung 
Brandmauke 
i. 
24 
14 
— 
— 
43 
— — 
— 
— 
66 
5 — 
— 
14 
10 
31 
8 
- 22 
— 
— 
— 
203 
9,7 
ii. 
31 
— 
— 
— 
66 
— — 
— 
10 
7 
134 
I 
— 
67 
10 
30 
42 
— 25 
_ 
— 
381 
11,6 
m. 
33 
— 
— 
— 
— 
5 — 
— 
— 
— 
126 
48' — 
— 
_ 
29 
— 
19 
10! — 
8 
— 
— 
245 
7,8 
IV. 
31 
- 
87 
35 
— 
— 14 
24 
— 
— 
115 
32 45 
26 
8 
— 
30 
163 
46 35 
15 
166 
60 
900 
29,0 
V. 
35 
49 
— 
34 
60 
— 80 
22 
— 
78 
, 
30 — 
— 
14 
30 
70 
196 
—[ — 
— 
20 
40 
723 
20,7 
Zu- 
- 
sammen 
154 
63 
87 
69 
159 
5: 94 
46 
10 
509 
115 45 
26 
103 
79 
161 
428 
56 82 
23 
186 
100 
2 452 
15,9 
540 
1912 
In besonderen Fällen ist die tägliche Ration Hafer bis auf 6 kg 
erhöht worden, auch wurden nach anstrengender Fahrt und auf Brand 
stelle Brot, Erbsen, Kleie, Mohrrüben, Melasse und Oibus-Kraftfutter 
als Zufutter gereicht. 
Zur ordnungsmäßigen Ausführung des Hufbeschlages sind in der 
Nähe der Wache wohnende Schmiedemeister kontraktlich verpflichtet; 
sie erhalten für Pferd und Monat 6.50 M. Auf der Zug wache 11 werden 
die Pferde der Kompagniewache 3 und Zugwache 11 durch eigene 
Schmiede unter Aufsicht des Tierarztes beschlagen. 
Die Abfuhr des Pferdedunges aus den Feuerwachgebäuden ge 
schieht in den Vormittagsstunden durch die Abfuhrgesellschaft von 
Hoffmann, Wrangelstraße 108, welche pro Pferd und Monat 0,40 Jt 
bezahlt. 
Vorstehende Beträge sind von der Gesamtausgabe abgesetzt. 
Nachweis des Putterbestandes. 
Hafer 
kg 
Heu 
kg 
Stroh 
kg 
Torf- 
streu 
Ballen 
Häcksel 
kg 
Bestand am 1. April 
1904 
3 563,90 
3 231,60 
322,oo 
210 
1 668,50 
Einnahme im Etats 
jahr 1904 . . . 
333 863,60 
177 415,oo 
1 484,oo 
1361 
93 948,20 
Zusammen 
837 427,40 
180 646,50 
1 806,oo 
1571 
95 601,70 
Ausgabe im Etatsjahr 
1904 
324 722,75 
168 307,20 
1 158,oo 
1389 
93 386,60 
Bestand am 31. März 
1905 
12 704,65 
12 339,30 
648,oo 
182 
2 215,20 
Die 1158 kg Stroh sind zum Einwintern und zum Streuen für 
erkrankte Pferde verbraucht. 
Verbrauchte Rationen. 
I. Kompagnie 24 Pferde — 8 573 Rationen, 
II. 
r 
31 
r = 10883 
III. 
T 
*) 33 
„ =11724 
„ 
IV. 
31 
„ = 11772 
„ 
V. 
35 
„ = 13 041 
Zusammen 154 Pferde — 55 993 Rationen. 
Hiervon entfallen auf Vorspannpferde 32 Rationen. 
Hafer 
Heu 
Stroh 
Torfstreu 
Häcksel 
kg 
kg 
kg 
Ballen 
kg 
Nach dem Etat be 
trägt eine Ration 
5,76 
3,oo 
3,oo 
1,76 
Mithin betragen 
55 993 Rationen . 
321 959,75 
167 979,oo 
167 979,oo 
97 987,75 
Es sind im Btats 
jahr 1904 ver 
ausgabt .... 
824 722,75 
168307,20 
1108.00 
192 480,oo 
93 886,50 
Mithin mehr ver 
braucht .... 
2 763,oo 
328,20 
_ 
26 481,oo 
Mithin weniger ver 
braucht .... 
4 601,25 
Die wirklich ver 
ausgabte Ration 
pro Etatsjahr 1904 
beträgt .... 
5,82 
3.00 
3,44 
1,67 
*) Ein Pferd der III. Kompagnie war für das Etatsjahr 1904 als Ersatz 
an die IV. Kompagnie abgegeben.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.