Path:
Volume No. 42. Bericht der Deputation des städtischen Gaswerke

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1904 (Public Domain)

4 
Nr. 42. Gaswerke. 
Reinickendorf, Boxhagen-Rummelsburg, Treptow, Plötzensee und Forst 
bezirk Tegel (Spandauer Weg) bestand am Schlüsse des Berichtsjahres 
aus 571 Personen, und hat sich gegen das Vorjahr um 12 Köpfe 
nermehrt. 
Hierzu kommen noch während der Urlaubsperiode 20 Arbeiter für 
Vertretungen. 
Die 420 Laternenwärter hatten am 31. März 1905 einschließlich 
der in den Normaluhren, Kandelaberuhren und Uraniasäulen brennenden 
Flammen: 
in Berlin 
30 297 Flammen 
in 
23 792 Laternen 
- Pankow 
440 
- 
439 
- Reinickendorf .... 
443 
- 
441 
- Plötzensee 
55 
- 
55 
im Forstbezirk Tegel . . 
30 
- 
30 
in Rummelsburg . . . 
441 
- 
448 
. Treptow 
232 
- 
232 
zusammen 
31 938 Flammen 
in 
25 437 Laternen 
zu bedienen. 
Von den Laternenwärtern wurde ferner das Anzünden und 
Löschen und teils auch die Reinigung von 779 Straßen- und Trans- 
parentlaternen, welche nach Tarif auf Kosten der Konsumenten brannten, 
sowie die Reinigung der an den Kandelabern angebrachten Haltestellen 
tafeln der Straßenbahn und der Straßenbennungsschilder ausgeführt. 
Die Reinigung der Kandelaber erfolgte durch eine besondere 
Arbeiterkolonne. 
Den Ersaß der Glühkörper und Zylinder (verbraucht wurden im 
Berichtsjahr 264 603 gewöhnliche Glühkörper, 15 733 Doppelkörper 
und 64 268 Zylinder), die Reinigung der Zylinder und Brenner, 
sowie deren Regulierung haben 50 Monteure und Arbeiter bewirkt. 
Um eine Verkürzung der Laufzeiten und Erleichterung bei den 
Arbeiten für das mit der Auswechselung Der Glühkörper und Zylinder 
beschäftigte Personal zu erzielen, wurde an Stelle des paarweisen 
Arbcitens die Einzelarbeit im Laufe des Berichtsjahres für diese 
Arbeilerkategorie durchgeführt. Diese Einrichtung hat sich gut bewährt. 
Für das Abbrennen der Glühkörper und Auffetzen derselben aus 
die Brennerkronen wurden nur Arbeiterinnen beschäftigt. 
)4. Die Straßenbeleuchtung, soweit sie nicht durch Gas 
erfolgt. 
a) Tie Straßenbeleuchtung durch elektrisches Licht. 
Die Beleuchtung der Straßen und Plätze durch elektrisches 
Bogenlichr wurde wiederum ausgedehnt. Es wurden im ganzen neu 
eingerichtet: 
7 Bogenlampen die ganze Nacht brennend, 
8 - bis Mitternacht 
8 Intensiv - die ganze Nacht 
8 - bis Mitternacht 
zusammen 31 Bogenlampen 
im Humboldthain, in der Bellevuestraße, auf der Museumsbrücke, am 
Großen Stern und im Lustgarten. 
Ferner wurden, soweit es die örtlichen Verhältnisse gestatteten, 
die rm Gebrauch befindlichen elektrischen Glühlampen durch die 
wesentlich ökonomischer brennenden Nernstlampen ersetzt. Für die 
Beleuchtung der Zifferblätter in den neu errichteten Kandelaberuhren 
und den vorhandenen Normaluhren werden ebenfalls Nernstlampen 
verwendet. 
b) Die öffentliche Beleuchtung durch Petroleumlaternen 
zeigt wieder eine Abnahme von 60 Laternen, für welche Gasglühlicht- 
laternen aufgestellt wurden. 
v) Spiritusglühlichtlampen. 
Die Verwciidung von Spiritusglühlicht für die öffentliche Be 
leuchtung hat sich auch in diesem Jahre, wie im Vorjahre, auf die 
vor dem Goethedenkmal im Tiergarten aufgestellten 9 Lampen 
„Monopol", System Helfft, beschränkt. Die Lampen wurden im 
Laufe des Jahres gegen Lampen verbesserter Konstruktion ausgewechselt. 
15. Bauten in den Anstalten. 
Zur Erweiterung und Erneuerung der Werke find folgende 
Bauten ausgeführt und Apparate angeschafft worden, deren Gesamt- 
feinen in den Erläuterungen zur Bilanz beim Utensilienkomo bezw. 
Konto für den Erneuerungsfonds'angegeben sind: 
In Anstalt II an der Gitschinerstraße. 
Eine Retorieiizich- und Lademaschine, Patent de Brouwer, Ver 
größerung des Werkstattgebäudes, Beheizungsanlagen in den Dienst- 
gebäuden. 
In Anstalt HI an der Müllerstraße. 
Erneuerung des Eisenbahngeleises in der Kielerstraße. 
In Anstalt IV an der Danzigerstratze. 
Erneuerung eines Reinigersystems und der Dacheindeckung des 
Skrnbberhauses, eine Enleiienungsanlage, eine Koksaufbereitungs und 
Transportanlage, ein Aufstellgleis für entleerte Eisenbahnwagen, 
Pflasterung von Straßen um den Gasbehälter 5, Planierung des 
Terrains längs der Winsstraße, Herrichtung von 3 fahrbaren Dreh 
kranen für elektrischen Betrieb, Werkzeugmaschinen, eine Worthington- 
wasserpumpe im Dampfkesselhause, 4 automatische Kohlenwagen, 
100 eiserne Kleiderschränke für die Arbeiterstuben und Umbau eines 
für Bauzwecke benutzt gewesenen Häuschens in eine Arbeiterkantine. 
In Anstalt V in Schmargendorf—Deutsch-Wilmersdorf. 
Einrichtung einer Preßgasbeleuchtung der Eisenbahngleise unb 
Umänderung der Entwässerungsanlage. 
In der Gasbehälteranstalt an der Augsburgerstraße. 
Erneuerung des hölzernes Zaunes. 
In Anstalt VI Tegel. 
Die in den Vorjahren begonnenen und im Verwastungsbericht 
pro 1903 Folio 8 einzeln angeführten Bauten sind durchweg fertig 
gestellt worden Das Verwaltungshaus, das Beamtenwohnhaus und 
das Laboratorium wurden in Benutzung genommen. Der Anschluß 
der Gasrohrleitung mit derjenigen des Versorgungsgebietes ist her 
gestellt. Mit der Terrainregulierung und den Hafenarbeiten ist be 
gonnen und das Arbeiterunterkunftshans bis auf einen Saal fertig 
gestellt worden. 
Die baulichen Reparaturen an Gebäuden, Oefen und Apparaten 
blieben in allen Anstalten in den gewöhnlichen Grenzen. 
16. Die Tätigkeit des Zentralbureaus. 
Der Zunahme der Gasproduktion und der Konsumemenzahl 
entsprechend haben sich auch die Bureaugeschäfte in sämtlichen Dienst 
stellen vermehrt, sodaß eine Erhöhung des Beamtenpersonals erfolgen 
mußte. 
In der Hauptregistratur wurden 8707 Journalnummern be 
arbeitet gegen 8 592 im Vorjahre. Außerdem waren 437 (im Vor 
jahre 399) Meldungen über Beschädigungen von Straßenlaternen 
behufs Einziehung der Kosten von den Beschädigern zu verfolgen. 
Die Spezialregrstralur hat 147 892 (136 725) Journal- 
nummern bearbeitet. Darunter waren 40 544 (35 694) Umzugs 
meldungen, 54 011 (49 544) Anmeldungen und 22 890 (20 704) 
Abmeldungen. 
In der Spezialbuchhallerei wurden 1 218 164 (1099871) 
monatliche und vierteljährliche Gasverbrauchsrechnungen ausgeschrieben. 
Hierbei sind die zahlreichen halbmonatlichen und Wochenrechnungen 
sowie die Schlußrechnungen nicht mitgerechnet. 
Die Einrichtungsabteilung hatte 117 901 (102987) Mel 
dungen über Herausgabe von Einrichtungsgegenständen aus den 
Magazinen an die Revierinipektionen, sowie über Rückgabe derselben 
von den Revieren an die Magazine rechnerisch zu prüfen und 21616 
(20 795) Rechnungen über die Ausführung von Gasmessereinrichtungen 
auszuschreiben. Rechnungsbeträge bis zu 4 M sind durch die Revier- 
inspektionen eingezogen worden, wodurch. die Ausschreibung von 
21 303 (14 790) Rechnungen erspart worden ist. 
Barkautionen für Gaslieferung wurden im Berichtsjahre 
16 625 neu eingezahlt und 11 466 zurückgegeben, so daß überhaupt 
47 937 Kautionen bei 176 314 Konsumenten vorhanden sind. Der 
Gesamtbetrag der Barkautionen erhöhte sich um 224 376,ss M, nämlich 
von 2 439 340,07 M auf 2 668 716,« M, welcher Betrag bei der 
städtischen Sparkasse zinsbar angelegt ist. 
Im technischen Zentralbureau sind die Aufstellung der Bau 
projekte mit den Kostenanschlägen in Höhe von 2 627 500 M, die 
Anfertigung der Zeichnungen, Gewichts-, Materialien- und statischen 
Berechnungen, die Ausschreibung von 133 meist umfangreichen Sub 
missionen, die Prüfung der Angebote, die Zuschlagserteilung und die 
Abrechnungen bearbeitet worden. 
Nebenher gingen Berichte, Gutachten, Auskünfte sowie die 
Revision aller Rechnungen im Gesamlbetrage von rund 20 Millionen 
Mark, wovon ca. 12^ Millionen auf Kohlen entfielen. 
Im Bereich der gesamten Gasverwaltung sind im Berichtsjahre 
33 258 Briefe, 13 255 Postkarten, 109 Drucksachen, 40 Telegramme 
und 376 Pakete durch die'Post abgesandt worden. 
IR. finanzielle Ergebnisse. 
Die finanziellen Ergebnisse sind in den Tabellen 11 und 12 
zusammengestellt. Zu den einzelnen Positionen dieser Tabellen ist 
folgendes zu bemerken: 
1. Die Ausgaben für Kohlen. 
Die Preise, welche die Gaswerke für Kohlen zu zahlen hatten, 
sind gegen das Vorjahr um ein geringes gefallen. 
Die Ausgabe für die Gciskohle bat sich im ganzen auf 
12 639 290,77 M -gegen 12 571 333,ss M im Vorjahre belaufen, so daß 
für dieses Material 32 042,s« M weniger ausgegeben worben sind. 
1000 odm produziertes Gas hoben hiernach eine Ausgabe von 
62,se jH für Kohle (gegen 65,S7 M im Vorjahre) erfordert.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.