Path:
Volume No. 3. Bericht der Steuerdeputation

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1904 (Public Domain)

18 
Nr. 3. Steuerverwaltung. 
arbeiiet worden. Hiervon mußten bestimmungsmäßig 103538 
— im Vorjahre 96 314 — unter laufender Nummer in. die 
Geschäftsbücher eingetragen werden. Sie betrafen der Mehrzahl 
nach Ersuchen an auswärtige Gemeindebehörden, sodann Teil- 
zahlungs- und Stundungsgesuche, Anträge um Erhebung der 
Steuern in Gcschäftslokalen oder anderweri angegebenen Zahl 
stellen, Pfändungen von Geldfordernngen, Einsprüche gegen 
Pfändungen körperlicher Sachen, Vorenthaltungen von Aus 
landspässen und Legitimationspapieren, sowie Feststellung der 
Arbeilgeber durch das Polizeipräsidium hierselbst, Ladungen zur 
Leistung des OfienbarungSeides, Anmeldungen zu Zwangs 
versteigerungen von Grundstücken sowie zu Konkursen und Nach 
lässen, Klagen und anderes mehr. 
5. Die den Steuererhebern elatsmäßig zugesicherte Remuneration 
von 2 1 / 2 .4 für jede von ihnen im Laufe eines Vierteliahres 
über das normalmäßige Pensum (1 500 Quittungen) realisierte 
Quittung — ausgenommen die Quittungen über Hundesteuer 
und Handwerkskammerkosten — ist von 1599,5i M auf 1573,44 Jt 
im laufenden Elatsjahre, also um 26,o? Jt zurückgegangen. 
Jedoch wurde den Steuererhebern für die von ihnen ein 
gezogenen 11 962 Quittungen über Viehseuchenabgabe eine Ver 
gütung von 5 ^ für jede Quittung, zusammen also 598,io Jt 
aus dem Viehseuchenkonto gezahlt, sowie weitere 817 M für 
für die Einziehung von 16 340 Quittungen über Handels 
kammerbeiträge. 
6. Die Zahl der von den 260 Steuererhebern mit festem Revier 
— siehe Abschnitt 2 — erledigten Recherchen in Verwaltungs 
sachen betrug 64 736 gegen 65 446 im Vorjahre. Es entfallen 
mithin auf jeden dieser Skeuererheber im Etatsjahr 1904 durch 
schnittlich 249 Recherchen, gegen 268 im Vorjahre. 
7. An Mahn- und Zwangsvollstrcckungsgebühren sind infolge der 
in Abschnitt 8 nachgewiesenen Zunahme der Zahl der mit Er- 
folg durchgeführten Mahnungen eingegangen . 89 921,°o Jt, 
gegen 80 840,9° ■ 
im Vorjahre, mithin mehr 9 080,56 Jt. 
8. Für Hundesteuerersatz- und Freimarken, das Stück zu 50 
wurden 4 577 Jt vereinnahmt, im Vorjahre 5 214,50 Jt. 
9. Außer den eingezogenen Steuern unb Gebühren sind an die 
Stadthauptkasse abgeführt worden: 
a) als Vergütung für die Einziehung von 5 042,72 Jt Suble- 
vationsbeiträgen 2 v. H. mit IM,88 Jt, 
b) die mit der hiesigen Handelskammer vereinbarte Vergütung 
für die Einziehung von 386 924,72 Jt Handelskammerbei 
trägen — 3 v. H. mit 11 607,74 Jt gegen 7 290,14 Jt im 
Vorjahre. 
IV. Einwohnermeldebureau. 
Die eingegangenen und bearbeiteten Sachen sind aus der nach 
stehenden Zusammenstellung ersichtlich: 
1. Polizeiliche Anmeldungen 998185 
2. - Abmeldtmgen . 813 851 
3. Standesamtliche Eheschließungsanzeigen 23 517 
4. - Todesanzeigen 16 777 
5. Abzugsatteste . . 129 248 
6. Insinuation-berichte nach Formular 52 75 018 
7. Anfragen des Einkommensteuerbureaus nach 
Formular 86 o 88 333 
8. Anfragen des Einkommensteuerbureaus nach 
Formular 36 36587 
9. Anfragen des Wahlbureaus . 17 831 
10. Anfragen anderer städtischer Bureaus und 
auswärtiger Behörden 187 043 
11. Steuerüberweisungsbelege 40 913 
12. Recherchen beim Königlichen Einwohnermelde 
amt . 10536 
13. Neue Registerblätter 634 370 
14. Requisition der Steuererheber 271 594 
davon 
a) gefunden . . . 218 838—80,57 v.H., 
b) nicht gefunden . . 52 761—19,48 - - 
die dem Königlichen Einwohnermeldeamt 
übersandt wurden, 
zusammen 3 338 803 
Im Rechnungsjahre 1903 sind eingegangen . . . . 3 119 682 
für 1904 mehr 219 121 
Es entfallen, bei 3M Arbeitstagen im Jahre, auf den Tag durch 
schnittlich 11 129 L-achen. 
Von den zu 1 und 2 bezelchneten Meldungen sind 267 877 Stück 
mit dem Steuerzeichen versehen und den Steuerabteilungen II und III 
übersandt worden. 
Berlin, den 4. Oktober 1905. 
Steuerdeputation des Magistrats. 
T o urb is.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.