Path:
Volume No. 39. Bericht über den städtischen Vieh- und Schlachthof sowie über die städtische Fleischbeschau

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1904 (Public Domain)

4 
Nr. 39. Vieh- und Schlachthof. 
Zahl der Schlächter: 
Es schlachteten: 
Rinder 
Schweine 
Kälber 
Schafe 
Selbständige Meister: 
324 Großschlächter .... 
162 185 
688 238 
154 981 
438 702, 
(davon112nurSchweine). 
Es schlachteten: 
49 Lohn- und Stückschlächter 
2126 
303 430 
8 044 
1703, 
Mehrere Laden- und Markt- 
schlächter und Schankwirte. 
106 
10 205 
2 327 
143, 
Der Polizeischlächter . . . 
398 
2 378 
39 
722. 
Eingeschrieben waren 691 Gesellen. 24 Lehrlinge und 189 Kutscher. 
Der Fleisch- und Speckoersand vom Schlachthof nach auswärts 
betrug 2 631000 kg. 
Markt- und Schlachtgebühren. 
Es wurden erhoben —, wie bisher — für 
ein Rind Schwein 
Fresser 
70 ^ 
Kalb 
Schaf 
Marklstandgeld**) 
126 ^ 50 ^ 
40 ^ 
10 
Wiegegeld. . . 
20 - 10 - 
20 - 
10 - 
2 - 
Schlachtgeld . . 
260 - 130 - 
140 - 
55 - 
20 - 
Schaugebühr. . 
70 - 100 - 
60 . 
30 - 
15 - 
Eisenbahnverkehr. 
Gans 
_3 -4 
5 - 
a) 
b) 
Im Berichtsjahr gingen auf dem Bahnhof des Viehhofs ein: 
mit Vieh beladen 22 567 einbödige . . . ) 
- - - 15 624 zweibödige . . j 
- anderer Ladung (Kohlen, Brenn 
material K.) 
38 191 Waggons, 
983 
zusammen 39 174 Waggons 
(Vorjahr 37 027 > ). 
**) Das Marktstandgeld umfaßt die Entschädigung für Benutzung der 
Ställe mit und ist nur einmal bis zum Verkauf des Tieres zu zahlen, gleich 
viel wie oft dasselbe zu Markt gestellt wird. 
Dagegen gingen beladen aus: 
mit Vieh 6 970 Waggons, 
- Dünger 1367 
- Wagenkehricht 2 352 
- Gütern 1592 - zusammen 11281 Waggons, 
was einen Verkehr von 50 455 Waggons 
oder wöchentlich 970 (Vorjahr 907) Waggons ergibt. 
Auf Grund des Stadtverordnetenbeschlusses vom 3. März 1904 
— Protokoll Nr. 22 — ist einem Unternehmer die Mitbenutzung der 
Viehhofanschlutzbahn zum Abfahren von abgeschachtetem Boden bis 
zum 1. Oktober 1905 gegen eine Pauschalentschädigung von 24 000 Jt 
gestattet worden. Die Zahl der von diesem Unternehmer über die 
Viehhofbahn geführten, mit Sand und Lehm beladenen Eisenbahn 
wagen ist in den obigen Ziffern nicht mit enthalten. 
An die Eisenbahndireklion, die den städtischen Viehhof auf Kosten 
der Stadtgemeinde verwaltet, waren für 9 013 Rangierstunden (seit 
1. April 1902 6 M für die Stunde und Lokomotive gegen bisher 
5 M) 54 078 M (Vorjahr 59 436 M) zu zahlen. 
An Gehältern und Löhnen für die Eisenbahnbeamten und Eisen- 
bahnarbeiler.an Unfallrenten, Wohnungsgeldzuschüssen, Renumerationen 
und Unterstützungen, für Unterhaltung der Gleise und für Betriebs 
materialien liquidierte die Eisenbahnverwaltung 180 9/6 M (Vorjahr 
189 367 J6). 
Waggondesinfektion. 
Es wurden im Berichtsjahre 38191 Eisenbahnviehwagen vom 
Streusand und Dünger befreit, mit warmem Wasser gewaschen und 
darauf mit Soda- oder Karbolsäurelösung desinfiziert. Die Sandstreu 
faßte 2 352 Waggons, die von der Eisenbahnverwaltung auf Kosten der 
Stadtgemeinde (11 M Fracht für je 10000 kg) abgefahren wurden. 
Autterumsatz. 
Es wurden umgesetzt 
Ä- 
Ä' 
p 
§ 
Z 
£ 
cr..p • 
§ 
*C 
fet= 
O 
Ö 
es 
S 
to 
j-* 
L) 
S —• 
AH 
Im Etatsjahr 1904 in Zentner 
79 547 
56 489 
40 415* 
9 003 
1 194 
1 518 
1 175 
213 
39 198 
1903 - 
73 324 
52 250 
39 413 
7 457 
1012 
1 354 
2 016 
167 
38 226 
mithin im Jahre 190l! me ^ r 
6 223 
4 239 
10 02 
1546 
182 
164 
— 
46 
972 
1 weniger 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
841 
— 
— 
*) Auf Mühlen der Verwaltung geschrotet, ek. letzte Spalte. 
Wägungen. 
Es wurden auf den Viehwagen der Anstalt gewogen: 
42 030 ( 31910 im Vorjahre) Rinder, 
1219 619(1161221 - - ) Schweine, 
20 440 ( 18 666 - - ) Kälber und 
305 586 ( 291596 - - ) Schafe, 
d. h. im Verhältnis zum Auftrieb rund 18 v H. Rinder, (gegen 
15 pCt. im Vorjahre), über 100 v. H. (Doppelwägungen) Schweine, 
rund 10 v. H. Kälber (wie im Vorjahre) und rund 56 v. H. Schafe 
(im Vorjahre 64 pCt). 
Wasser- und Gasverbrauch. 
A. Wasser. 
Es sind verbraucht 
am 
Vieh- 
markt 
am 
Schlacht- 
hof 
Bei der 
bes 
am 
Schlacht- 
hof 
Fleisch- 
chau 
auf den 
Stati 
onen 
im 
ganzen 
Im Etatsjahr 
1904 m Kubikmeter . 
1903 - 
266 414 
196 675 
776 361 
756 007 
— 
1 042 775 
952 682 
mithin im | mehr 
S Q § te 1004 j uriger 
a) 
69 739 
B. 
zu Belen 
20 354 
Gas. 
chtungszw 
ecken*) 
— 
| 90093 
l - 
Im Etatsjahr 
1904 in Kubikmeter . 
1903 . 
349 266 
342 064 
1006 991 
1 034 606 
21863 
23 837 
44 473 
56 476 
1 422 593 
1 456 983 
mithin im I mehr 
Jahre 1904 | weniger 
7 202 
27 615 
1974 
12 003 
{ 34 390 
* Einschließlich für die Beleuchtung des Bahnhofs. 
d) zu Betriebszwecken. 
Es sind verbraucht 
für die 
Schrot 
mühlen 
zur 
Venti 
lation 
im 
ganzen 
Im Eiatsjahr 1904 in Kubikmeter 
37105 
2 201 
39 306 
- s 1903 -- 
- 
40 832 
3 532 
44 364 
mithin im Jahre 1904 
J mehr 
| weniger 
— 
1331 
1 - 
3 727 
1 5 058 
Brennmaterial 
einschließlich Gas zu Heizzwecken. 
Es sind verbraucht 
Steinkohle 
Preßkohle 
Koks 
Gas 
Ztr. 
Z'r. 
Ztr. 
Kubikm. 
Am Viehmarkt .... 
12 850 
600 
1893 
- Schlackthof .... 
118 166** 
900 
840 
— 
Bei der Fleischbeschau im 
Schlachthofe 
— 
25 
2000 
7 297 
Bei der Fleischbeschau in 
Stalionen 
— 
— 
— 
t 
im ganzen im Jahre 1904 
131 016 
1525 
4 733 
7 297 
- 1903 
122 250 
1500 
4 770 
7 026 
mithin im ( mehr 
8766 
25 
— 
271 
Safire 1904 | weniger 
— 
— 
37 
— 
T Das Gas zu Heizzwecken ist in der unter b zu Betriebszwecken 
(Ventilation) aufgeführten Menge mit enthalten. 
** Von diesem angekauften Quantum sind rund 3 000 Zentue» Bestand 
am Jahresschlüsse verblieben.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.