Path:
Volume No. 32 b. Bericht der städischen Tiefbaudepution

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1904 (Public Domain)

2 
Nr. 32 b. Tiefbauverwaltung. 
(Fortsetzung der Tabelle B von Seite 1.) 
Nummer 
der 
vau- 
inspektion 
Verlegt wurden bezw. wurden durch 
von den Leitungen 
der 
Kaiserlichen 
Wafferwerke Gaswerke ; Oberpost- 
| direktion 
m ; m i m 
neue ersetzt 
Berliner 
Elektrizitäts 
werke 
va 
Kanäle 
und Tonrohr- 
leitungen 
der 
Kanalisation 
w 
Haus- 
entwässerungen 
nach proviso 
rischen oder 
eigens dazu an 
gelegten Leitungen 
Anzahl 
Kleinere 
Ausbesserungen 
an Brucken- und 
Wasserbauten 
Anzahl 
Regulierung 
von Bürgersteigen 
an Gemeinde 
grundslücken usw. 
lTit. VII-) 
gm 
Regulierung 
von aufgerufenen 
Bürgersteigen 
vor Privat 
grundstücken 
gm 
Brunnen- 
ausbesse 
rungen 
Anzahl 
V . . 
2 805 
3 444 
3 445 
10 629 
1781 
53 
1 194 
174 
VI . . 
1 142 
2 100 
10341 
22 320 
— 
— 
14 
— 
— 
114 
VII . . 
50 
5 300 
29 033 
23 950 
1847 
— 
32 
441 
1498 
121 
VIII . . 
4 780 
3 750 
11570 
12 580 
7 850 
— 
31 
1469 
— 
202 
IX . . 
5915 
7 065 
7 740 
9 745 
8 490 
— 
11 
158 
240 
252 
X . . 
7 342 
7 776 
2 289 
10 529 
3 973 
— 
18 
— 
1794 
314 
Summe 
22 034 
29 435 
64 418 
89 753 
23 941 
— 
159 
3 262 
3 532 
1 177 
b) Vermeffungsamt. 
Die Einrichtung des Vermessungsamtes ist während des Berichts 
jahres unverändert geblieben. 
Personalverhältnisse. 
Am Schluffe des Jahres bestand das Personal aus 1 Vermessungs 
inspektor. 1 Plankammerinspektor, 12 Landmessern, 1 technischen 
Sekretär, lOVermessungsassistenten, 11 Vermessungstechnikern, 1 Bureau 
hilfsarbeiter, 18 Hilfsgeometern, 7 Eleven und 4 Bureaudienern. 
Abteilung I (Plankammer). 
Die Tätigkeit der Plankammer bestand auch während des Berichts 
jahres im wesentlichen in der Verwaltung des alten Kartenmaterials, 
Auslegung der neuen Fluchtlinienpläne, Anfertigung von Plänen für 
Kostenfestsiellungen, Herstellung von Uebersichtsplänen für den Ankauf 
von Grundstücken seitens der Stadtgemeinde, sowie für den Verkauf 
und die Verpachtung städtischer Ländereien, Aufstellimg von Parzellie- 
rungsprojeklen, Prüfung der bei der Straßenbaupolizeiverwaltung, 
Abieilung I, eingegangenen Bauanträge bezüglich der Baufluchtlinien 
und der Straßeneinteilung, sowie Ermittelung von Stratzenbreiten, 
Berichngung k. der Stadtpläne für städtische Verwaltungsstellen, 
Lieferung von Uebersichtsplänen der Stadtdezirksgrenzen, Bezirksein- 
teilung der Sckul- und Armenkommissionen, der Verkehrsemrichtungen 
und zu den Vorlagen an die Stadtverordnetenversammlung u. a. m. 
Es wurden im ganzen 6 139 Aufträge gegen 6 390 im Vorjahre 
erledigt. 
Die Plankammer wurde auch vielfach zu zeichnerischen Hilfs 
leistungen bei den im technischen Bureau des Stadtbaurats der Tief 
bauverwaltung bearbeiteten Projekten zu städtischen Straßen- und 
Untergrundbahnen in Anspruch genommen. 
Außerdem lag der Plankammer noch die Verwaltung der tech 
nischen Bibliothek der Tiefbauverwaltung und des Zeichenmaterialien- 
Depots für die gesamte Bauverwaltung ob. 
Abteilung II (für Neuaufnahmen). 
Die laufenden Arbeiten, welche zur Erledigung von Aufträgen 
der verschiedensten städtischen Verwaltungen erforderlich waren, sind 
sowohl hinsichtlich des Umfanges als auch der Zahl nach gegenüber 
dem Vorjahre fast unverändert geblieben. An amtlichen Aufträgen 
zur Beschaffung der Katasterunterlagen für Grundbuchoperationen 
wurden 95 gegen 96 im Vorjahre erledigt. 
Die schon seit 2 Jahren anhaltende starke Bautätigkeit nahm das 
Vermessungsamt auch während des Berichtsjahres für die Absteckung 
von Baufluchtlinien 7c. besonders in Anspruch; im ganzen fanden 814 
Anträge ihre Erledigung. Anträge von fremden Behörden, Gesell 
schaften, Grundeigentümern u. s. w. zwecks Erteilung von Auszügen 
aus den städtischen Vermessungswerken für Bau- und Beleihungs 
zwecke sowie zur Fortschreibung des Katasters und für Grundbuch- 
regulierungen, die erledigt werden konnten, sind der Zahl nach gegen- 
über dem Vorjahre um mehr als 30 v. H. gestiegen. Demgemäß 
haben sich auch die aus diesen Arbeiten erzielten Einnahmen nicht 
unbeträchtlich erhöht. 
Die Arbeiten zur Aussonderung der städtischen Wegeflächen aus 
dem Verbände des Tiergartens sind, nachdem die Zurückführung des 
Grundbuchs aus das Steuerbuch nach vorausgegangener Uebernahme 
der Neuvermessungsergebnisse in das Kataster stattgefunden hat, soweit 
gediehen, daß die Auflassung erfolgen kann, sobald die von der König- 
lichen Tiergartenverwaltung beantragte Genehmigung des Finanz- 
ministers eingegangen sein wird. 
Die schon seit Jahren verfolgte Zurückführung des Grundbuch- 
blattes von den Restflächen der Kämmereiheide und der Ländereien 
des ehemaligen Vorwerks Wedding auf das Steuerbuch konnte auch 
während des Berichtsjahres nicht zum Abschluß gelangen, weil die 
zwischen der Grundeigentumsdeputation und einigen Anliegern in 
der Lehrter Straße bestehenden Eigentumsstreitigkeiten über Flächen, 
welche der ehemaligen Weddingstrift angehören, noch nicht behoben 
sind, sondern gegenwärtig noch der Entscheidung des zuständigen 
Grundbuchrichters unterliegen. 
Unter den Arbeiten größeren Umfangs, deren Erledigung einen 
besonderen Aufwand an Zeit und Arbeitsleistung erforderte, sind zu 
nennen: die Aufnahme eines Flächennivellements von dem stark 
kupierten, zur Anlage des Nord- jetzt Schillerparks in Aussicht ge 
nommenen Gelände der sogenannten Rehberge an der Müllerstraße 
zwecks Herstellung von Lageplänen mit Horizontalkurven; die Bear 
beitung und Herstellung von Lageplänen für die Abänderung der 
Bebauungspläne in den Abteilungen X 1 und 2 unter Darstellung 
des benachbarten Gebietes der Gemarkungen Reinickendorf und Pankow; 
zahlreiche Lagepläne für die Aufstellung von Entwürfen zur Anlage 
neuer Straßenbahnlinien; umfangreiche Äbsteckungs- und Nivellements 
arbeiten für den Ausbau bezw. die Errichtung städtischer Anstalten 
in Buch: umfangreiche Neuaufnahmen und Absteckungen auf dem 
Grundstück der städtischen Gasanstalt in Tegel/Dalldorf; die örtliche 
Feststellung und Einmessung der neuen Fluchtlinien in der Verlänge 
rung der Kaiser Wilhelmst'aße durch das sogenannte Scheunen- 
viertel zwecks Ermittelung der von den einzelnen Grundstücken zur 
Straßenfreilegung in Anspruch genommenen Flächen u. a. m. 
Privatarbeiten größeren Umfanges wurden ausgeführt für die 
Reichsdruckerei, die Reichspostverwaltung, die Königliche Eisenbahn 
direktion, die Große Berliner Omnibus Aktiengesellschaft, die Terrain- 
gesellschafk Großberlin und den Hofmaurermeister Stargard. 
Die neben den zur Erledigung der laufenden Arbeiten erforderlich 
gewesenen Fortschreibungsmeffungen im Wege des Berichtigungsver 
fahrens aufgenommene Fläche umfaßt etwa 350 da. 
An Uedersichtspläncn 1 : 1 000 sind 8, vornehmlich Randblätter, 
durch Gisaldruck fertiggestellt worden, so daß am Schluffe des Berichts 
jahres 121 Pläne im Maßstabe 1: 1 000 vervielfältigt waren. Hier 
von sind 111 Pläne in Kupfer gestochen und 10 Blätter im Wege 
des Gisaldrucks (Lichtumdruckverfahrens) hergestellt. Neue Auflagen 
des Planes 1 : 1 000 waren für 12 Blätter, von denen 2 bis auf 
die Gegenwart berichtigt werden konnten, erforderlich. 
Das Vermessungsamt hat während des Berichtsjahres die Arbeiten 
zur Erneuerung des Präzisionsnivellements zwecks Bestimmung einer 
großen Anzahl fester Höhenpunkte innerhalb des Weichbilds der Stadt 
Berlin unausgesetzt geförderk. Die Arbeiten für das 1. Heft des 
Höhenverzeichnisses, welches die im Nordwesten und Norden belegenen 
Stadtteile Moabit, Wedding und Gesundbrunnen bis zur Charlotten 
burger Chaussee, dem Kronprinzenufer, der Jnvalidenstraße, der 
Bernauer Straße, der Eberswalder Straße und der Schönhauser Allee 
umfaßt, sind erledigt und die Drucklegung und Vervielfältigung der 
Nioellemcntsergebnisse für 1106 Festpunkte hat stattgefunden. 
Außerdem sind innerhalb des 2. Bezirks, welcher die nordöstlichen 
und nördlichen Stadtteile — stadtseitig begrenzt von der Schönhauser 
Allee, der Eberswalder-, Bernauer-, Invaliden-, Chauffee-, Oranien 
burger-, Neue Friedrich-, Köpenicker- und Schlesischestraße — umschließt, 
für etwa 350 Festpunkte beide Nivellements sowie die Berechnung und 
Ausgleichung erledigt, für 200 weitere Punkte beide Nivellements aus 
geführt und berechnet, jedoch noch nicht ausgeglichen, und endlich ist 
für etwa 750 Punkte das erste Nivellement ausgeführt und berechnet. 
Die Einnahme für gefertigte Auszüge, Absteckung und Revision 
von Baufluchtlinien für Private u. s. w. und für verkaufte Druckpläne 
sowie an erstatteten Kosten seitens der städtischen Werke beträgt 
38 370,si Ji, gegen 34 164,67 M im Vorjahre. 
II. Weichbild. 
Das zu beiden Seiten der Wriezenerstraße belegene Land des 
Steinsetzmeisters Brehme in Größe von 98,72 » ist unter Abtrennung 
von dem Gemeindebezirk Pankow mit dem Gemeindebezirk Berlin 
kommunalrechtlich vereinigt worden, weil sein Anschluß an das 
Straßennetz von Pankow durch den Kirchhof der Elisabethgemeinde 
behindert ist. 
Eine zweite Aenderung der Weichbildgrenze zwischen Berlin und
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.