Path:
Volume No. 31. Bericht über das Gewerbegericht zu Berlin

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1904 (Public Domain)

4 
Nr. 31. Gewerbegericht. 
Von den im Berichtsjahr durch kontradiktorisches Urteil beendeten 
1 196 Prozessen (einschließlich der 51 Reste aus dem Vorjahre) 
wurden erledigt: 
in weniger als 1 Woche .... 16 — 1,34 v. H-, 
- l bis 2 Wochen 180 =15 - - 
- 2 Wochen bis 1 Monat . . . 460 = 88,46 - - 
- 1 Monat bis 3 Monat . . . 476 = 39,8 - - 
- mehr als 3 Monaten .... 64 = 5,36 - ■ 
Wegen Ungebühr vor Gericht wurde in 6 Fällen auf Geldstrafe 
erkannt. 
Wegen unentschuldigten Ausbleibens wurden 
in 8 Fällen gegen Parteien und 
. 10 - - Zeugen, und 
gegen 1 Beisitzer wegen Nichtangabe seines Wohnnngswechsels 
Geldstrafen verhängt. 
In dem Anmeldezimmer verkehrten im Berichtsjahre 19 809 Per 
sonen, darunter 175 Arbeitgeber. 
Unter 18 942 Arbeitnehmern befanden sich 5 267 Frauen und 
Mädchen, und 13 675 Männer^ zu Protokoll wurden 10 722 Klagen 
gegeben, für den Geschäftsgang also rund 35. 
Zum Schluß mögen nachstehende Uebersichten, bei denen wir das 
erste Geschäftsjahr (1893/94) wegen der durch die damalige Neuheit 
der Einrichtung ic. verursachten Sonderstellung außer Betracht lassen 
müssen, noch zum Vergleich dienen. Sie umschließen den Zeitraum 
voni 1. April 1894 bis 31. März 1905. 
Die Zahl der in diesen 11 Berichtsjahren verhandelten Klagen 
— die vor Abhaltung des ersten Termins erledigten sind außer Ansatz 
gelassen — und die Art ihrer Erledigung (die am Jahresschlüsse ver 
bliebenen Reste sind nach der Art ihrer Erledigung bei den Prozessen 
ihres Jahrgangs später statistisch verteilt) ergibt sich aus folgender 
Uebersicht: 
Jahr 
Zahl der neu 
eingegangenen 
und verhandelten 
Prozesse 
Davon an die 
Kammer, d. h. zur 
Verhandlung mit 
Beisitzern gegeben 
Erledigung der Prozesse durch 
Unerledigt 
blieben 
Vergleich 
Verzicht 
Anerkenntnis 
Abgabe an 
das Jnnungs 
schiedsgericht 
Zurücknahme 
Versäumnis 
urteil 
kontra- 
diktorisches 
Endurteil 
1894 
12 376 
4 268 
5 071 
25 
116 
2 291 
1720 
3 153 
1895 
11 696 
3 718 
5 474 
3 
70 
— 
2 519 
1260 
2 370 
— 
1896 
12 872 
3 568 
6 345 
2 
61 
— 
2 868 
1226 
2 370 
— 
1897 
12 827 
3 642 
6 965 
2 
34 
— 
2 817 
1082 
1927 
— 
1898 
12 209 
3 308 
6 608 
7 
51 
— 
2 681 
1066 
1 796 
— 
1899 
12 119 
3 457 
6 656 
8 
24 
— 
2 879 
1037 
1 515 
— 
1900 
11036 
2919 
5 956 
— 
41 
— 
2 819 
1013 
1207 
— 
1901 
10 702 
2 968 
5 647 
1 
31 
— 
2 685 
1143 
1 195 
— 
1902 
11 054 
3 220 
6 095 
30 
46 
634 
1 685 
1 440 
1023 
— 
1903 
11 922 
3 181 
6 316 
36 
35 
541 
2 265 
1665 
1 064 
*) — 
1904 
12 069 
3 485 
5 989 
41 
59 
597 
2 061 
1 568 
1145 
609 
*) In dieser Tabelle erscheinen pro 1903 etwas andere Zahlen, als im Verwaltungsbericht für 1903 angegeben, weil wir, um ein genaues Bild zu geben, 
die Art der Erledigung der 1903 verbliebenen 393 Reste, die erst, wie oben geschehen, in diesem Berichtsjahr nachgewiesen werden konnte, den betreffenden Rubriken 
jetzt zugezählt haben. Das richtige Bild wird eben erst erlangt, wenn diesen Zahlen die erst im folgenden Jahr nach Art ihrer Erledigung festzustellenden Reste 
zugerechnet werden, wie wir dies in Zukunft nunmehr tun werden. Auf diese Weise wurden auch die endgültig richtigen Zahlen für die Jahre 1894 bis 1902 
ermittelt. 
Die an das Jnnungsschiedsgericht abgegebenen Sachen waren bis 
zum Jahre 1901 in den unter Klagerücknahme aufgeführten Summen 
enthaften. 
Jahr 
Streitgegenstand 
f 1 s . - 
- -Sa 
's? 2 2 SJI a cs 
2 2 = 2 g> 
's 1 |~|® «| 
i S 
war u 
g’5* 
. a. 
üffls 
|S|g~7 
Wieder 
aufnahme 
der Arbeit 
in 
Fällen 
1894 .... 
? 
ca. 5 000 
179 
76 
? 
? 
1895 .... 
6816 
4 592 
239 
64 
227 
? 
1896 .... 
7 488 
5 298 
277 
59 
405 
19 
1897 . . . 
7 448 
5 534 
347 
79 
406 
23 
1898 .... 
7 291 
4 717 
347 
74 
487 
47 
1899 .... 
6 845 
5 118 
350 
76 
530 
98 
1900 .... 
6 721 
4 802 
335 
49 
474 
62 
1901 .... 
6126 
4 653 
315 
63 
630 
50 
1902 .... 
6 841 
4 796 
450 
53 
740 
63 
1903 .... 
7 484 
4 679 
387 
80 
808 
62 
1904 .... 
7 702 
4 483 
451 
58 
1 056 
96 
Die Beteiligung der einzelnen Kammern des Gewerbegerichts an der Rechtsprechung war folgende: 
Zahl der Prozesse in Kammer 
Jahr 
I 
11 
III 
IV 
V 
VI 
Nahrung. 
Beherbergung, 
Erquickung 
VII 
VIII 
Schneiderei 
und Näherei 
Textil-, Leder-, 
Putzindustrie 
Baugewerbe 
Holz- und 
Schnitzstoffe 
Metalle 
Handel, Ve» 
kehrsgewerbe 
Verschiedenes 
1894 . . . 
2 870 
1018 
2141 
1175 
975 
1932 
1341 
926 
1895 
2 684 
891 
1 871 
1082 
890 
1 924 
1357 
997 
1896 . . . 
2 687 
955 
2 093 
1225 
1 290 
2171 
1523 
928 
1897 . . 
2 683 
1002 
1645 
1355 
1424 
2 466 
1371 
881 
1898 . . 
2 630 
961 
1240 
1 275 
1377 
2 321 
1448 
957 
1899 . . . 
2 367 
875 
1 193 
1364 
1462 
2 471 
1421 
966 
1900 . . . 
2 379 
783 
1049 
768 
1 348 
2 405 
1324 
980 
1901 . . . 
2 513 
745 
929 
594 
1 166 
2 487 
1342 
926 
1902 . . 
2 613 
744 
1286 
697 
1 202 
2 396 
1292 
824 
1903 . . . 
2 921 
809 
1364 
707 
1 285 
2504 
1394 
938 
1904 . . . 
2 671 
760 
1750 
727 
1 429 
2 400 
1444 
888
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.