Path:
Volume No. 19. Bericht der Deputation für die städtische Irrenpflege

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1904 (Public Domain)

80 
Nr. 19. Städtische Irrenanstalten. 
A. Männer. 
th- arbeiteten 
idmeibcr 
st 
Schuhmacher 
N-' St c~- 
Nobr- und 
Stroh- 
flechter 
Tuch-. Scbuh- 
und Pantoffel- 
macher 
Kerbschniyer 
und 
Laubsäger 
Haarzupfer 
Maschinen- 
stricker 
Tapezierer 
Buchbinder 
Bürsten 
binder 
' O) 
J « 
07 
I 
07 
07 
er 
C £ fS I V' 
.B 
| j 22 g j § 
g 
L § § 
1 ~ g i 
o L r- 
o) - — jx' 
L 
2- ! 
0 ! 'S 
55 
yS 
.1 
g 
<2 g 
L 
g 
™ g 
^ . -ä g ; 
K- 
^ £* sO 
SS 
t >g = j .S 
»i 1 K 
»• I Wä 
S 
s= 
53 
m 
K- 
sO 55 
»S 
st 
SS 
-Ä 
s 
1. Auf den Häusern. 
Durchsdiuiitltch 
3?>25 879 3 697 
21 11 193 1 599 
4 3 381 483 
12 11830 1 690 3 5 649 807 
2. Auf den Werkstätten. 
DurchschuiltliÄ 
7 11 970 1 710 
8 16 562 2 366 
— — : — 
j j 
—i 
— 
8 15 4282 204 
11 211 
173 
417 9031 129 
6 12 796>1 828 
3>6 4821926 
Zusammen 
44 37 819; 5 407 
j 
29 27 765 3 965 
4 3 381 483 
12 11 830 1 690 
3 5 649 
! 
807 
8 16 428 2 204 
1 [ 1 211 
1 
173 
4 7 903 1 129 
6 
12 796jl 828 
36 4821926 
| 1 
B. Frauen. 
Es arbeiteten 
Kochküche 
Waschküche 
Nähstuben 
T’*- 
«R 55 
s 
Arbeits 
stunden 
Arbeitstage 
) 
g 
K- 
Arbeits 
stunden 
s 
Durchschnittlich und 
zusammen . . . 
7 
13 538 
1934 
10 
19 292; 2 756 
49 
84 588 
12 084 
Eine größere Anzahl Männer und Frauen ivar außerdem auf 
den Häusern selbst mit dem Schälen von Kartoffeln beschäftigt. 
Ter Wen der Arbeitsleistungen der Männer mit Ausnahme der 
Haarzupfer, für welche 0,2s Jt für den Tag anzunehmen ist, wird 
auf 0,5« Jt für den Kopf und Tag geschätzt, für Frauen 0,® Ji, so- 
daß zu rechnen sind: 
A. Männer: 
a.) Schneider . . 
5 407 Tage ä 0,so Jt = 
2 703,5« Jt 
b) Schuhmacher . 
3 965 - ä 0,6« = 
1 982,60 - 
c) Rohr- u. Stroh- 
flechter . . . 
483 - ä 0,60 — 
241,50 - 
ckl Tuchschuh, und 
Pantoffelmacher 1 690 - ä 0,5o - =- 
845,oo ■ 
e) Kerbscbnitzcrund 
Lanbsägcr . . 
807 - ä 0,60 - — 
403,6« 
f) Tapezierer . . 
1 129 - ä 0,60 - — 
564,50 • 
g) Buchbinder . . 
1 828 - ä 0,5« - — 
914,oo 
h) Bürstenbinder . 
926 - ä 0,50 - — 
463,00 - 
i) Maichinenftricker 
173 - ä 0,6« - = 
86,5« - 
k) Haarzupfer. . 
2 204 ä 0,25 - = 
551 ,oo ■ 
B. Frauen: 
a) Kochküche 
b) Waschküche 
c) Nähstuben 
. 1 984 Tage ä 0,25 Jt = 488,5« Jt, 
. 2 756 - k 0,25 - — 689,oo - 
12 084 - a 0,26 - = 8 02l,oo ■ 
S 75o,oo M. 
4 193,60 Jt. 
Gesamtsumme 12 948,50 Jt. 
Titel XII. Hierzu siche Anmerkung am Schluffe des finanziellen 
Ergebnisses. 
Titel XIII. Die Ausgabe ist gegen das Vorjahr nahezu unver 
ändert geblieben, so daß dre Minderausgabe pro Tag und Kopf nur 
0,ooi82 Jt beträgt. 
Titel XIV. Die im Etat angesetzte Summe betrug 4 500 Jt. 
Es sind 3 002.SO Jt an Unterstützungen gezahlt worden. Im ganzen 
wurden 546 Personen unterstützt, so daß auf eine Person durchschnittlich 
5.60 Jt kommen gegen 5,so Jt im Vorjahre. 
Titel X V. Hier ist gegen das Vorjahr nur eine geringe Minder- 
ausgäbe einstanden. 
Tiiel XVI. Die Ausgabe ist gegen das Vorjahr größer geworden. 
An Unterstützungen wurden gezahlt: 
1. Oberpfleger Köhler 80 Jt, 
2. Frau Obcrpfleger Scheibner 280 - 
Summe 360 Jt 
Titel XVII. Die Rückzahlung erfolgt, wenn ein zahlender 
Kranker, für den Vorauszahlung geleistet war, im Laufe eines Monats 
entlassen bezw. wenn seiiens der Arniendirekiion an enilasseiie ehemalige 
Kraiike, die bei der Ausnahme größere Geldsummen bei sich hauen, 
als ihre Verpflegung beträgt, Rückzahlungen erfolgen. 
Titel XVIII. Die Ausgabe ist bei diesem Titel gegen das Vor 
jahr fast unverändert geblieben, die Minderausgabe beträgt nur 
0,ooo4s Ji pro Tag und Kopf. Nach den Bestimmungen ist die 
Deputation für die städtische Jrrenpflege berechtigt, unter gewissen 
Voraussetzungen zahlende Kranke, jedoch ohne jede Abweichung von 
der allgenleinen Beköstigung, Unterbringung ec. in die Anstalt aufzu 
nehmen. 
Nach dem dafür geltenden Reglement sind verpflegt worden: 
27 Personen zu . . . 
1,00 Jt 
täglich, 
1 - - . . 
1,10 - 
- 
1 - .... 
1,15 - 
• - 
3 - .... 
1,60 - 
- 
48 - .... 
2,30 - 
- 
1 - .... 
40,oo - 
monatlich. 
1 - .... 
44,oo - 
1 - -... 
35,oo > 
1 - .... 
60,oo - 
1 .... 
45,oo - 
1 - .... 
574,06 - 
jährlich. 
1 ' - .... 
450,oo - 
. 
1 - .... 
675,6« - 
- 
88 Personen. 
diese 88 Personen kommen 
im Berichtsjahre 20 217 
pflegungstage. 
Die auf 58 172,98 Jt 
berechneten Kosten nach einem Normalsatze von 2,vo8S8 Jt 
oder bei den Privatanslalten untergebrachten zahlenden 
Kranken von 2,44t Jt für den Tag sind an Verpflegungs- 
beitrügen einschl. der Extradiät eingegangen . . . 34 801,« - 
so daß ein Zuschuß von 18 871,92./* 
erforderlich war. 
Jahresbericht über Land- und Viehwirtschaft. 
Titel 
Einnahme 
Jt 
Jt 
I 
Grundeigentum. 
Erstattung für Wasserverbrauch in den 
Dienstwohnungen 
58,88 
Summe Titel I 
58,86 
II 
Land- und Viehwirtschaft. 
1. Erträge des Ackers, der Gärten, Riesel- 
selber, Jagd- und Fischzucht . . . 
2. Erträge der Viehwirtschaft: 
a) Milch und Butter von 50 Kühen . 
b) Erlös aus der Schweiuemästung. . 
<r) Einnahme aus der Hühnerzucht . . 
15 008,31 
37 446,63 
3 766,87 
517,30 
Summe Titel II 
66 734,1t 
III 
Vorhaltung der Gespanne. 
Zu Anstaltszwecken 
(Vergl. Abt. A, Ausgabe Titel VII) 
3 238,17 
Summe Titel III 
3 238,17 
IV 
Verschiedene Einnahmen. 
Erlös für verkaufte Blumen und 
Sträucher 
70,95 
- i 
Summe.Titel IV 
70,95 
Summe der Einnahme B 
60102,ii
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.