Path:
Volume No. 19. Bericht der Deputation für die städtische Irrenpflege

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1904 (Public Domain)

24 
Nr. 19. Städtische Irrenanstalten. 
Wiederholt aufgenommen wurden innerhalb des Berichtsjahres 
1904 
Männer 
Frauen 
Personen 
je 2 mal 
283 
26 
309 
. 3 - 
92 
1 
93 
4 
89 
— 
39 
5 - 
28 
— 
28 
- 6 - 
11 
— 
11 
" 7 
4 
— 
4 
- 8 - 
1 
— 
1 
. 9 . 
1 
— 
1 
zusammen 
459 
27 
486 
Das Alter, das Glaubensbekenntnis, der Familienstand und der 
Beruf der zugegangenen Kranken ergeben sich aus folgenden Zahlen: 
I. Alter. 
Es standen im Alter von 
Männer 
Zahl v. H. 
Frauen 
Zahl | v.H. 
Personen 
Zahl 1 v.H. 
3 bis 15 Jahren . . . 
2 
0,u 
3 
0,68 
5 
0,22 
15-20 - ... 
21 
1,16 
15 
3,42 
36 
1,60 
20 - 30 - ... 
230 
12,73 
59 
13,44 
289 
12,87 
30 - 40 ... 
572 
31,66 
119 
27,10 
691 
30,77 
40-50 - ... 
579 
32,04 
98 
22,Sä 
677 
30,14 
50-60 - ... 
261 
14,44 
48 
10,93 
309 
13,76 
60 - 70 ... 
92 
5,09 
28 
6,38 
120 
5,34 
70-80 - ... 
34 
1,88 
43 
9,79 
77 
3,43 
über 80 Jahre .... 
15 
0,83 
25 
0,71 
40 
1,78 
unbekannt 
1 
0,0« 
i 
0,23 
2 
0,09 
zusammen 
1 807 
100,oo 
4391100,oo 
2 246 1 lOO.oo 
II. Glaubensbekenntnis. 
Es waren 
Männer 
Zahl I v. H. 
Frauen 
Zahl v. H. 
Personen 
Zahl | v. H. 
Evangelisch und lutherisch. 
1 555 
86,0« 
385 
87,69 
1 940 
86,38 
Katholisch 
213 
11,78 
42 
9,68 
255 
11,36 
Mosaisch 
33 
1,82 
11 
2,60 
44 
1,96 
Freireligiös und Dissident. 
5 
0,28 
— 
— 
5 
0,22 
Unbekannt 
1 
0,06 
1 
0,23 
2 
0,09 
zusammen 
1 807 
100,00 
439 
100,oo 
2 246 
100,00 
III. Familienstand. 
Es waren 
Männer 
Zahl ! v. H. 
Frauen 
Zahl v. H. 
Personen 
Zahl 1 v. H. 
Berheiratct 
706 
39,07 
125 
28,47 
831 
37,oo 
Ledig 
797 
44,n 
187 
42,eo 
984 
43,81 
Verwitwet 
125 
6,91 
110 
25,0« 
235 
10,46 
Geschieden 
72 
3,99 
14 
3,19 
86 
3,83 
Getrennt 
103 
5,70 
1 
0,23 
104 
4,63 
Unbekannt 
4 
0,22 
2 
0,46 
6 
0,27 
zusammen 
1 807 
100,oo 
439 
100,oo 
2 246 
100,00 
IV. Beruf. 
Es waren 
Männer 
Zahl | v. H. 
Frauen 
Zahl | v. H. 
Personen 
'Zahl | v. H. 
Gelehrte, Beamte einschl. 
Künstler und Techniker . 
67 
3,71 
67 
2,98 
Landwirte 
2 
0,ii 
— 
— 
2 
0,09 
Kaufleute, Gewerbetreibende 
208 
11,61 
— 
— 
208 
9,26 
Handwerker 
735 
40,67 
— 
— 
735 
32,72 
Arbeiter 
541 
29,94 
— 
— 
541 
24,09 
Krankenpfleger, Hausdiener, 
Kutscher, Kellner, Musiker 
174 
9,62 
_ 
174 
7,75 
Hospitaliten und Almosen 
empfänger 
57 
3,15 
57 
2,54 
Invaliden, Rentner, Pen 
sionäre 
ii 
0,62 
_ 
_ 
11 
0,49 
Ohne Beruf 
8 
0,45 
— 
— 
8 
0,36 
Unbekannt 
1 
0,06 
— 
— 
1 
0,06 
Fürsorge-Erziehungs- 
zöglinge 
3 
0,16 
3 
0,13 
Es waren 
Männer 
Zahl ! v.H. 
Frauen 
Zahl I v. H. 
Personen 
Zahl I v.H. 
Militär- und Beamtenfrauen 
und Witwen .... 
12 
2,73 
12 
0,53 
Kaufmanns-, Agenten-, Apo- 
lhekerfrauen und Witwen 
13 
2,96 
13 
0,58 
Haus- und Landwirtsfrauen 
und Witwen .... 
Restaurateurfrauen und 
Witwen 
1 
0,23 
1 
0,05 
Schlächterfrauen und Witwen 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
Musikerfrauen 
— 
— 
3 
0,68 
3 
0,13 
Handwerkerfrauen und - 
— 
— 
74 
16,82 
74 
3,29 
Arbeiterfrauen und 
— 
— 
39 
8,88 
39 
1,74 
Wächter-, Parlier-, Diener-, 
Boten-, Kutscherfrauen und 
Witwen . 
10 
2,28 
10 
0,45 
Schneiderinnen, Näherinnen, 
Stepperinnen, Stickerinnen 
_ 
57 
12,97 
57 
2,54 
Erzieherinnen, Lehrerinnen 
Schriftstellerinnen . . . 
_ 
_ 
8 
1,82 
8 
0,36 
Malerinnen, Altistinnen . 
— 
— 
1 
0,23 
1 
0.05 
Direktricen, Buchhalterinnen, 
Verkäuferinnen.... 
_ 
9 
2,06 
9 
0,40 
Fleischbeschauerinnen. . . 
— 
— 
1 
0,23 
1 
0,i» 
Krankenpflegerinnen. . . 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
Kellnerinnen ..... 
— 
— 
2 
0,45 
2 
0,09 
Repräsentantinnen, Gesell 
schasterinnen, Stiftsdamen, 
Wirtschafterinnen . . . 
_ 
4 
0,89 
4 
0,18 
Hebeanimen, Heilgehilfen 
frauen 
1 
0,23 
1 
0,06 
Plätterinnen 
— 
— 
5 
1,13 
5 
0,22 
Händlerinnen und Händler 
frauen 
_ 
n 
2,60 
ii 
0,49 
Friseurinnen 
— 
— 
i 
0,23 
i 
0,06 
Waschfrauen, Aufwärte 
rinnen 
_ 
8 
1,82 
8 
0,36 
Haus-, Lehr-, Dienstmädchen, 
Köchinnen 
36 
8,10 
36 
1,60 
Arbeiterinnen 
— 
28 
6,38 
28 
1,25 
Ohne Beruf, Prostituierte . 
— 
39 
8,88 
39 
1,74 
Fraglicher Beruf .... 
— 
— 
2 
0,45 
2 
0,0!» 
Hospitalitinnen, Almosen 
empfängerinnen . . . 
68 
15,49 
68 
3,03 
Rentieren 
— 
— 
1 
0,23 
1 
0,05 
Pensionärinnen .... 
— 
— 
— 
— 
— 
Korrigendinnen .... 
— 
— 
3 
0,68 
3 
0,13 
Schüler (1 Knabe) . . . 
— 
— 
1 
0,23 
1 
0,06 
Kind lKretin) 
— 
— 
1 
0,23 
1 
0,05 
zusammen 
1 807 
100,00 
439 100,oo 
2 246 100,oo 
1904 
Männer 
Frauen 
Personen 
Mit dem Strafgesetz in Konflikt ge- 
raten sind 
723 
42 
765 
Gewohnheitsmäßig dem Alkoholmiß 
brauch waren ergeben 
820 
13 
833 
Zusammen 
1543 
55 
1 598 
KB. Die mehrfach aufgenommenen Kranken sind nur einmal 
gezählt. 
B. Abgang. 
Es schieden aus der Anstalt 
Männer 
Zahl ! v. H. 
Frauen 
Zahl ! v. H. 
Personen 
Zahl v.H. 
Geheilt oder gebessert . . 
Ungeheilt 
Nichtnachweisbar geisteskrank 
1 236' 70,26 
358: 20,36 
1 0,06 
197 45,92 
87 20.28 
1 0,23 
1 433 
445 
2 
65,49 
20,34 
0,09 
Zusammen 
Es starben 
1 595 90,67 
164 9,33 
285 66,43 
144 33,57 
1 880 
308 
85,92 
14,08 
Bleiben zusammen 
1 759 100,oo 
429 
100,oo 
2 188 
100,oo
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.