Path:
Volume No. 16. Bericht der Armendirektion, Abteilung für die Waisenverwaltung

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1904 (Public Domain)

4 
Nr. 16. Waisenverwaltung. 
III. Bericht über: A. das Waisenhaus Berlin, B. das Fränkische Waisenhaus, €. die Kostpflege und 
B. die Wohltätigkeitsfonds. 
A. Das Waisenhaus Deelin. 
1. Frequenz. 
Bestand am 1. April 1904 
Abgang . 
Bestand am 1 
und zwar: 
straße 38 
Kürassierstraße 
April 1905 
Alte Jakob- 
21/22 
im 
115 Kn., 
91 M. 
— 206 Kinder, 
. 2813 - 
2 483 - 
— 5 296 
2 928 Kn.. 2 574 M. 
— 5 502 Kinder. 
2 822 - 
2 475 - 
— 5 297 
106 Kn., 99 M. 
— 205 Kinder, 
53 Kn., 
42 M. 
----- 95 Kinder, 
53 - 
5? - 
= 110 - 
106 Kn.. 99 M. - 205 Kinder. 
Von den 5 296 Kindern, die dem Waisenhause Berlin im Jahre 
1904 zugeführt wurden, sind neu- und wiederaufgenommen worden: 
2 505 Kinder, 
243 - 
zum 1. Male 
- 2. 
- 3. - 
4. > 
- 5. 
- 6. - 
cs kamen: 
2 827 
58 
17 
4 
aus der auswärtigen Kost 1 517 
- - hiesigen Kost 556 
. Krankenanstalten 75 
- Lehre und Dienst 61 
- der Waisenanstalt Rummelsburg.... 237 
6. sonstiger Zugang 
23 
5 296 Kinder. 
Von den 5 297 Kindern, die im Jahre 1904 aus dem Waisen 
hause Berlin schieden, kamen: 
1. in die auswärtige Kostpflege 1 996 Kinder, 
2. - - hiesige Kostpflege 668 
3. zu den Angehörigen 1 592 
4. in die Krankenhäuser 87 
5. als Verstorbene in Abgang 156 
(davon 155 Säuglinge im Kinderasyl, 
1 Kind, über ein Jahr alt, im Waisen 
hause Berlin) 
6. in die Waisenanstalt Rummelsburg . . . 
7. in Lehre und Dienst 
8. zu fremden Gemeinden 
9. in unentgeltliche Pflege 
10, sonstiger Abgang 
446 
90 
137 
74 
51 
5 297 Kinder. 
Durchschnittlich wurden täglich 182 Kinder verpflegt und zwar 
81 im Waisenhause selbst und 101 Säuglinge — auf Rechnung der 
Waisenverwaltung — im benachbarten Kinderasyl. 
2. Grund der Neu- und Wiederaufnahme. 
Der Zugang durch Neu- und Wiederaufnahme beträgt: 
beim Waisenhaus Berlin ... 1 535 Kn . 1 292 M. — 2 827 Kinder, 
bei der Kostpflege .... 36 - 43 - — 79 
zusammen 1 571 Kn., 1 335 M. — 2 906 Kinder. 
Von diesen wurden aufgenommen: 
1. weil der Aufenthalt der Eltern 
unbekannt war . . . . i 
2. wegen Armut der Eltern. . 
3. infolge Todes der Eltern . . 
4. wegen Krankheit der Eltern . 
5. weil die Mutter im Dienst war 
6. wegen Obdachlosigkeit. . . 
7. wegen Verhaftung der Eltern 
8. weil den Eltern durch gericht 
lichen Beschluß die Erziehungs 
rechte abgesprochen waren . 
9. weil die Eltern außerhalb 
Berlins waren 
10. als Findlinge . . . . . 
11. weil die Eltern die Familie 
verlasien haben 
12. weil die Eltern die Kinder 
mißhandelt haben .... 
13. weil die Eltern nicht für die 
Familie sorgten 
14. weil die Kinder sich umher 
getrieben oder sich verirrt haben 
15. weil die Mutter in der Für 
sorgeerziehung war . . . 
zusammen 
299 Kn., 
247 M. = 
546 Kinder, 
372 
• 
306 
678 
• 
124 
99 
223 
- 
389 
• 
305 
694 
• 
156 
- 
157 
- — 
313 
- 
23 
• 
25 
48 
• 
61 
- 
63 
- — 
124 
• 
2 
- 
1 
- — 
3 
- 
17 
20 
- — 
37 
3 
1 
- == 
4 
• 
61 
41 
. = 
102 
- 
12 
8 
• — 
20 
• 
46 
56 
- = 
102 
> 
5 
3 
. = 
8 
- 
1 
3 
. — 
4 
. 
571 Kn., 1 335 M. — 2 906 Kinder. 
Von obigen Kindern gehörten an: 
je 1 Kind 1 76 / Familien — 1 760 Kinder, 
- 2 Kinder 266 - — 532 
. 8 - 124 - = 372 - 
- 4 > 38 ° = 152 - 
- 5 - 13 - = 65 - 
- 6 - 3 - = 18 - 
- 7 - .... . 1 Familie — 7 
zusammen 2 205 Familien — 2 906 Kinder. • 
Von den Neu- und Wiederaufgenommenen waren: 
evangelischer Konfession 2 206 Kinder, 
katholischer Konfession 437 
jüdischer Religion . 41 
apostolisch 2, Baptist 1 3 
Bei 229 Kindern 
war das Bekenntnis oder die Religion nicht 
angegeben. 
Zusammen 2 906 Kinder. 
3. Lebensalter der Kinder. 
Die nach Nr. 2 neu- und wiederaufgenommenen 2 906 Kinder 
standen in folgendem Lebensalter: 
bis 
zu 
1 Jahre 
1 232 Kinder, 
bis zu 9 Jahren 
164 Kinder, 
- 
2 Jahren 
170 - 
- - 10 - 
142 
. 
- 
3 
134 . 
- - 11 - 
135 
- 
- 
4 
121 - 
- - 12 - 
102 
- 
« 
5 
118 - 
- - 13 - 
90 - 
- 
- 
6 
118 . 
- - 14 - 
82 
s 
. 
7 
140 - 
- - 15 
15 
- 
- 
8 
141 - 
über 15 Jahre 
2 
zusammen 2 906 Kinder. 
4. Säuglinge. 
Bestand am 1. April 1904 . . 
66 
Kn.. 
53 
M. = 
119 
Kinder, 
Zugang: 
a) durch Neu-und Wiederaufnahme 
650 
- 
582 
- — 
1 232 
- 
b) aus der auswärtigen Kostpflege 
103 
- 
77 
- — 
180 
• 
c) aus der hiesigen Kostpflege . . 
88 
- 
109 
- — 
197 
- 
d) aus dem WaisenhauseRummels- 
bürg 
22 
25 
- — 
47 
- 
e) aus Krankenanstalten . . . 
— 
- 
4 
- — 
4 
- 
zusammen 
929 
Kn., 
850 
M. = 
1779 
Kinder, 
Von diesen 1 779 Kindern kamen: 
a) in das Waisenhaus Rummelsburg 
50 Kn., 70M. = 
120 Kinder, 
b) - die auswärtige Kostpflege 
438 - 359 - = 
797 - 
c) - . hiesige Kostpflege . . 
112 - 131 - = 
243 - 
d) zu den Angehörigen . . . 
165 - 138 - = 
303 - 
s) - fremden Gemeinden . . 
21 - 20 - = 
41 
k) in Krankenanstalten . . . 
— - 6 - = 
6 - 
g) - unentgeltliche Pflege . . 
1 - 3 - = 
4 - 
h) verstorben sind 
89 - 66 - = 
155 - 
znsammen 876 Kn., 793 M. — 1 669 Kinder. 
Bestand am 1. April 1905 53 - 57 - — 110 Säugl. 
3. Schulen. 
Vergleiche den besonderen Bericht des Erziehungsdirektors 
Neubauer weiter unten, Abschnitt IV. 
6. Beschäftigung. 
Die Mädchen wurden außerhalb der Schulzeit mit Haus- und 
Handarbeiten beschäftigt. Die größeren Knaben fertigten unter An 
leitung eines Buchbinders einen Teil der für die Kostkinder erforder 
lichen Schreibhefte. 
7. Gesundheitspflege. 
(Aerztlicher Bericht.) 
Im Etatsjahre 1904/1905 wurden 4 343 Kinder ärztlich unter 
sucht, darunter 295 Fürsorgezöglinge. Die unter 1 Jahre wurden 
gleich nach der Aufnahme dem Kinderasyl überwiesen. Ueber sie folgt 
ein besonderer Bericht unter Nr. XII. 
Von den über 1 Jahr alten Kindern wurden auf Grund der 
ärztlichen Untersuchung 199 der Krankenstativn des Waisenhauses zur 
Behandlung überwiesen, 24 (größtenteils insektionskranke Kinder) 
kamen nach Krankenhäusern, 138 (meist chronisch Kranke) nach dem 
Lazarett Rnmmelsburg. Außerdem kamen auf Grund der ersten 
Untersuchung 16 Kinder in spezialärzlliche Behandlung. 
Zu den oben angeführten 199 Kindern, die gleich nach der ersten 
Untersuchung auf der Krankenstation Aufnahme fanden, kommen noch
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.