Path:
Volume No. 8. Bericht der städtischen Schuldeputation

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1903 (Public Domain)

— 
8 Nr. 8. Schuldeputalion. 
Lehrerinnen. 
Lebensalter. 
Lehrerinnen 
Urlaubsfälle 
Urlaubszeit 
im Lebens- 
proz. Ber- 
auf die einzelnen 
Zahl 
An- 
hältnis zur 
Zahl der 
Lehrerinnen ent- 
alter von 
zahl 
Zahl der 
Tage 
fallen demnach 
Jahren 
Lehrerinnen 
Tage 
20-29 
354 
110 
31,07 
3 472 
9,81 
30-39 
546 
182 
24,17 
4 902 
8,88 
40—49 
447 
186 
41,61 
8114 
18,2t 
50-59 
159 
89 
55,67 
3 885 
24,48 
60—69 
25 
9 
36,00 
272 
10,88 
70—79 
1 
— 
— 
— 
— 
1 582 
526 
34,33 
20645 
13,18 
Lehrerinnen. 
Dienstalter. 
Lehrerinnen 
Urlaubsfälle 
Urlaubs zeit 
im Dienst- 
proz. Ver- 
auf die einzelnen 
Zahl 
An- 
hältnis zur 
Zahl>er 
Lehrerinnen ent- 
alter von 
Jahren 
zahl 
Zahl der 
Lehrerinnen 
Tage 
fallen demnach 
Tage 
1—4 
311 
85 
27,33 
2 371 
7,62 
5-9 
358 
104 
26,26 
5 905 
10,91 
10-14 
254 
85 
33.46 
8 418 
13,48 
15-19 
218 
74 
33,84 
2 951 
13,64 
20-24 
198 
77 
38,78 
3 432 
17,33 
25—29 
180 
68 
52,31 
2 809 
21,61 
30—34 
46 
25 
54,34 
1 248 
27,13 
35—39 
13 
8 
61,64 
516 
39,69 
40-44 
3 
— 
— 
— 
— 
45-49 
1 
— 
— 
— 
— 
1532 
526 1 
34,83 
20645 
13,48 
F a ch l e h r e r i n n e n. 
Lebensalter. 
Fachlehrerinnen 
Urlaubsfälle 
Urlanbszeit 
im Lebens- 
proz. Ver- 
auf die einzelnen 
Zahl 
An- 
hältnis zur 
Zahl der 
Lehrerinnen ent- 
alter von 
Jahren 
zahl 
Zahl der 
Lehrerinnen 
Tage 
fallen demnach 
Tage 
20-29 
1 
1 
1M,oo 
25 
25,oo 
30—39 
27 
12 
44,44 
355 
1 3,15 
40—49 
97 
27 
27,83 
1271 
I3,io 
50—59 
82 
36 
48,90 
1 118 
13,63 
60—69 
16 
5 
31.28 
198 
12,38 
223 
81 
36,32 
2 967 
13,81 
Fachlehrerinne,i. 
Dienstalter. 
Fachlehrerinneu 
Urlaubsfälle 
Urlaubszeit 
im Dienst- 
proz. Ver- 
auf die einzelnen 
Zahl 
An- 
hältnis zur 
Zahl der 
Lehrerinnen ent- 
alter von 
Jahren 
zahl 
Zahl der 
Lehrerinnen 
Tage 
fallen demnach 
Tage 
1—4 
2 
6-9 
48 
11 
22,91 
331 
6,89 
10-14 
108 
37 
34,2« 
1220 
11,29 
15—19 
52 
21 
40,38 
870 
16,72 
20-24 
13 
12 
92,31 
546 
42,00 
25-29 
— 
— 
— 
— 
— 
30—34 
— 
— 
— 
— 
— 
35—40 
— 
— 
— 
— 
228 
81 
36,32 
2 967 
13,81 
U r l a u b s u r s a ch c. 
Bezeichnung 
Krankheiissälle bei 
Summe 
der Krankheit 
Lehrer 
Lehrerinnen 
Hach- 
lehrerinnen 
I. Akute Jnfektionskrank- 
heiten ....... 
70 
80 
3 
153 
II. Chronische konstitutio 
nelle Krankheiten . . 
15 
28 
7 
50 
III. Nervenkrankheiten . . 
113 
127 
18 
258 
IV. Krankheiten der Zirku- 
lationsorganc . . . 
20 
15 
3 
38 
V. Krankoeiten der Al- 
mungsorgane . . . 
146 
150 
28 
324 
VI. Krankheiten der Ver- 
dauuugsorgane. . . 
40 
55 
2 
97 
VII. Krankheiten der Harn- 
organe 
18 
10 
3 . 
31 
VIII. Krankheiten der Be- 
wegungsapparale . . 
65 
34 
13 
112 
IX. Hautkrankheiten . . 
21 
10 
4 
35 
X. Krankheiten der lL-innes- 
organe 
19 
17 
— 
36 
4. Wissenschaftliche Veranstaltungen für die Fortbildung 
der Lehrer und Lehrerinnen. 
Im Viktorialyceum hielt im Wintersemester Stadtschulrat 
Dr. Gerstenberg Vorträge über das Thema „Die geistigen Be 
wegungen im 19. Jahrhundert" mit besonderer Berücksichtigung der 
Aufgabe, welche den Klaffen D und 1 der Berliner Gemeindeschnlen 
im Geschichtsunterricht gestellt ist. 
Am hiesigen Königlichen Lehrerinnenseminar wurde ein Kursus 
mit Vorträgen über die Methodik des neusprachlichen Unterrichts und 
über die Darstellung des kulturgeschichtlichen Elenients in dem Ge 
schichtsunterricht der höheren Mädchenschulen von den Seminarober- 
lehrern Dr. Eng wer und Professor Dr. Lösch Horn abgehalten. 
Ferner behandelte in niehreren Vorträgen Provinzialschnlrat Professor 
Voigt die Elemente der Arithmetik und Algebra unter Bezugnahme 
auf die Methodik des Rechenunterrichts. 
Schulinspektor Schulrat Dr. Zwick hielt im Svmmersemester 
Vorlesungen und Uebungen in der Physik und Chemie mit besonderer 
Rücksicht auf Schulversuche und im Wintersemester Vorlesungen über 
Chemie und Elektrizität. 
Rektor I. Schmidt hielt im Svmmersemester Vorträge und 
Uebungen aus der organischen Chemie mit besonderer Berücksichtigung 
der Küchen- und Nahrungsmittelchemie. 
An der hiesigen Königlichen Kunstschule fanden im Lause des 
Jahres zwei je zehnwöäsige Kurse ini Zeichnen zur Einführung der 
Lehrpersonen in den neuen Lehrplan für den Zeichenunterricht statt. 
Diese Kurse umfaßten täglich 2 Abendstunden und wurden von je 
150 Lehrern oder Lehrerinnen besucht. Außerdeni fand ein vier- 
wöchiger Zeichcnknrsus stall. Der Unterricht wurde des Vormittags 
in 4 und des Nachmittags in 8 Stunden erteilt und erstreckte sich 
auf Freihandzeichnen, Malen, Wandlaselzeichnen und Projektion. Die 
daran leilnehmenden 24 Lehrer und Lehrerinnen wurden, soiveit der 
Kursus nicht in die Ferien fiel, für diese Zeit beurlaubt. 
Ferner wurde ein Kursus in Atem- und Sprechübungen für 
Lehrerinnen abgehalten. 
Wie in früheren Jahren wurden auch im Berichtsjahre dem 
hiesigen Lehrerverein als Beihilfe zur Veranstaltung wissenschaftlicher 
Vorlesungen 10M M und zu Experimentierkursen 8M M gewährt. 
5. Das städtische Schulmuseum. 
Die Bibliothek des städtischen Schulmuseums wurde im Berichls- 
jähre um 736 Bände vermehrt, und die Lehrmittelsammlung erhielt 
einen Zuwachs von 89 Nummern. Hiervon sind als Geschenke 
146 Bände für die Bibliothek und 29 Nummern für die Lehrmittel- 
sammlung eingegangen, und zwar 
1. von hiesigen und auswärtigen Behörden 32 Bände, 
2. von Loewes Verlag in Stuttgart 13 größere Jugendschriften, 
3. von der Verlagsbuchhandlung Levy & Müller in Stuttgart 
6 Bände Jugendschriften, 
4. von Schöninghs Verlag in Paderborn 8 Bände, 
5. von der Verlagsbuchhandlung Meinhold & Söhne in Dresden 
2 Anjchaunngsbilder und 5 Wandbilder für den Unterricht in der 
Zoologie, 
6. von Wettermanns Verlag in Braunschweig Dierkes Wand- 
karten von Brandenburg und Palästina. 
7. von dem Lehrmittelinstitut A. Müller-Fröbelhaus in Dresden 
3 nalurgeschichiliche Präparate, 
8. von dem Nordiske Forlag in Kopenhagen 5 Wandbilder aus 
dem Tierleben von Bang und 7 botanische Wandtafeln von 
Balslev und Warming,
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.