Path:
Volume No. 34. Bericht der städtischen Verkehrsdeputation

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1903 (Public Domain)

Nr. 84. Lerkehrsdeputalion. 
o 
b) Am Brandenburger Ufer. 
Die Zustünde sind noch dieselben wie im verflossenen Berichtsjahre. 
3. Privatuferanlagen. 
Am 31. März 1903 waren 120 Privatuferanlagen vorhanden, 
für welche widerrufliche Genehmigungen erteilt sind, und zwar: 
14 Dampferanlegestellen, 
4 Bootsanlegestellen, 
3 Wassertrep'pen, 
8 Fischkastenständer, 
4 Badeanstalten. 
28 Obst- und Kartoffelverkaufsstände, 
25 Ladestellen, 
11 Krananlagen, 
1 Laufsteg, 
4 Verkaufshallen, 
4 Wagestellen, 
2 Kranwärterbuden, 
1 Lagerplatzzugang, 
1 Kontorbude, 
1 Gerätschaftsbude, 
1 Restaurantplatz, 
3 Schilderplätze, 
1 Schauspindenstand, 
3 Wasserrohranlagen, 
1 Kohlenfördernngstunnel. 
Für die Abmessung der Höhe der zu zahlenden Anerkennungs- 
gebühren waren Lage und Umfang des in Anspruch genommenen 
Terrains und das Maß der Benutzung entscheidend. 
Außerdem hatten 30 Obst-, Kartoffel- und Kohlenschiffer am Ufer 
vorübergehend, einen Verkaufsstand eingerichtet. 
Von den Obstschiffern wurden die Anerkennungsgebühren in der 
bisherigen Höhe weiter erhoben. 
4. .Hafenprojekte. 
Das Projekt für die Anlage eines Hafens am Stralaucr Anger 
ist wiederholt Gegenstand der eingehendsten Beratungen gewesen 
zwischen Vertretern der Handelskammer und der Aeltesten der Kauf- 
Mannschaft einerseits, sowie Mitgliedern der Berkehrsdeputation anderer- 
seits. Es handelte sich dabei hauptsächlich um die Beteiligung der 
Berliner Kaufmannschaft an den Kosten der geplanten Anlage». Die 
Verhandlungen nahmen für die Beteiligten einen befriedigenden Fort 
gang, sind aber in diesem Berichtsjahre noch nicht zum Abschluß ge 
kommen. 
Auch schweben noch Verhandlungen mit der Provinzialsteuerdirektion 
wegen Errichtung einer Zollabfertigungsstelle mit zollfreier Niederlage. 
Die mit der Königlichen Ministerial-, Militär- und Baukommission 
seinerzeit angeknüpften Verhandlungen wegen Ueberlassung der er 
forderlichen Spreefläche werden wieder aufgenommen iverden, sobald 
für die projektierten Hafenanlagen das Einverständnis der Gemeinde 
behörden erfolgt ist. 
Berlin, den 1. Dezember 1904. 
Städtische Verkehrsdeputalion. 
Kirschner. 
Urban angekommenen und entladenen Fahrzeugen nach Art und Menge. 
Materialien. 
d) Steine 
Bausteine 
Pflastersteine 
Granit- 
tWerk-) 
steine 
Kalksteine 
Mauersteine 
Schmelz- 
steine 
Chamotte- 
steine 
Beton- 
und 
Bruchsteine 
Bord 
schwellen 
Ehaufsee- 
steine 
Mosaik 
steine 
Pflaster 
steine 
Schütt- 
und 
Packsteliic 
1 
cbm 
Tsd. 
cbm 
t 
1 
t 
cbm 
t 
1 
1 
88 
250 
210 
442 
766 
370 
350 
110 
348 
3 413 
4 898 
12 312 
13 536 
14 924 
13 069 
13 429 
9 367 
5144 
479 
6 954 
1 1 1 1 II 1 II IM 
— 
400 
115 
295 
15 
' z 
- 
1 1 1 1 1 1 1 1 1 III 
125 
120 
100 
288 
119 
200 
223 
78 
— 
88 
2 846 
97 525 
— 
— 
825 
— 
— 
633 
620 
— 
672 
7 431 
55 579 
240 
326 
830 
911 
29 540 
250 
259 
1723 
49 757 
— 
— 
425 
677 
250 
790 
16 173 
4 172 
1 958 
41956 
279 
— 
1015 
178 
— 
1160 
4 666 
410 
2 027 
33 280 
— 
— 
770 
198 
— 
1630 
11624 
400 
' 
620 
27 295 
— 
160 
1210 
— 
— 
2 958 
5 427 
— 
— 
2491 
61 424 
2 756 
974 
8 482 
1 165 
184
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.