Path:
Volume No. 30. Bericht der Gewerbedeputation des Magistrats und des Magistratskommissars für die Orts- und Betriebskrankenkassen

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1903 (Public Domain)

Nr. BO. Gewerbedeputation. 
9 
2 
Die Beteiligung an den einzelnen Unterrichtsgegenständen war: 
Unterrichtsgegenstand 
Sommer 1903 
Winter 1903/1904 
Kurse 
Stunden 
pro Woche 
Zahl der 
Teilnehmer 
! 
Kurse 
Stunden 
pro Woche 
Zahl der 
Teilnehmer 
Aktzeichnen 
2 
4 
! 
46 
4 
4 
102 
Aquarellieren 
2 
4 
49 
2 
4 
60 
Buchführung 
— 
— 
— 
1 
4 
34 
Chemie 
2 
4 
24 
2 
4 
27 
Chemie und Warenkunde für Drogisten 
1 
4 
110 
2 
4 
136 
Darstellende Geometrie 
6 
4 
161 
6 
4 
199 
Dekoratives Malen 
1 
4 
33 
3 
4 
92 
Elektrotechnik 
2 
4 
27 
2 
4 
34 
- 
1 
2 
39 
— 
— 
— 
Fachklasse für Typographen 
5 
4 
123 
6 
4 
201 
- - - . . . . . 
2 
2 
57 
2 
2 
86 
Fachzeichnen für Elektrotechniker 
1 
4 
18 
1 
4 
32 
- Graveure . . 
1 
4 
24 
1 
4 
40 
■ Gürtler, Ciseleure 
1 
4 
23 
1 
4 
28 
- - Klempner 
2 
4 
36 
2 
4 
62 
- Lithographen 
1 
4 
39 
1 
4 ' 
42 
- - Maler 
2 
4 
68 
7 
4 
225 
- - Maschinenbauer 
2 
4 
38 
2 
4 
55 
- - Maurer, Zimmerer 
4 
4 
118 
5 
4 
163 
- Mechaniker 
8 
4 
246 
8 
4 
268 
• Merkantillithographen 
1 
4 
29 
1 
4 
33 
- Schlosser 
2 
4 
64 
2 
4 
82 
- Steinmetze 
— 
— 
— 
1 
4 
30 
- Tapezierer 
2 
4 
60 
2 
4 
78 
- Tischler 
4 
4 
91 
4 
4 
115 
- . Uhrmacher 
1 
4 
27 
1 
4 
48 
Figürliches Zeichnen 
1 
4 
22 
1 
4 
31 
Freihandzeichnen 
26 
4 
741 
30 
4 
1 028 
- 
1 
2 
17 
1 
2 
28 
Kunstgewerbliche Formenlehre 
1 
4 
29 
1 
4 
50 
Mathematik 
31 
2 
859 
38 
2 
1 113 
ff 
2 
1 
60 
2 
1 
41 
Mechanik 
2 
2 
30 
3 
2 
44 
Modellieren 
7 
4 
186 
8 
4 
285 
Physik 
2 
4 
105 
2 
4 
154 
Rechnen 
1 
4 
37 
2 
4 
73 
Zirkelzeichnen 
10 
4 
283 
14 
4 
445 
140 
480 
— 
171 
590 
— 
Mit der Zunahme der Schülerzahl im Winter 1903/04 stieg die 
Anzahl der Kurse von 165 auf 168, dagegen konnten im Sommer 
1903 die Kurse wegen der geringen Beteiligung von 150 auf 140 
vermindert werden. 
Ferner besuchten: 
die Fachschule für Elektrotechnik mit wöchentlich 44 Stunden im ersten 
und 45 Stunden im zweiten Halbjahr, im Sommer 32, im 
Winter 37 Schüler, 
die Fachschule für Mechaniker mit wöchentlich 43 Stunden im ersten 
und 42 Stunden im zweiten Halbjahr, im Sommer 11, im 
Winter 16 Schüler, 
die Tagesklassen für Maler mit je 39 Stunden wöchentlich, im No- 
vember 80, Dezember 83, Januar 87, Februar 79 Schüler, 
die Tagesklasse für Modellieren mit wöchentlich 42 Stunden, im 
Oktober 17, November 16, Dezember 18, Januar 24, Februar 27. 
März 24 Schüler, 
die Tagesktassen für Tischler in 2 Abteilungen mit je 42 Stunden 
wöchentlich, im Sommer: April 36, Mai 37, Juni 30, August 27, 
September 27 Schüler: im Winter: Oktober 38, November 48, 
Dezember 42, Januar 47, Februar 48, März 47 Schüler. 
Dem Alter nach war die Verteilung der an dem Unterricht Teil 
nehmenden folgende: 
14 
16 
16 
17 
18 
19 
20 
21 
22 
23 
24 
25 
26 
27 
28 
29 
30 
über 
30 Jahre 
Sommerhalbjahr 1903 . . . 
77 
260 
299 
279 
213 
145 
104 
71 
59 
51 
62 
51 
39 
33 
27 
23 
8 
55 
1 846 
Winterhalbjahr 1903/04 . . . 
127 
290 
386 
333 
272 
214 
145 
106 
111 
107 
74 
73 
61 
48 
45 
21 
24 
77 
2 614 
Die Beteiligung an dem Unterricht war folgende: 
Anzahl 
der 
Teilnehmer an 
Nur Tagesklaffen 
für Mechaniker, 
Elektrotechniker, 
Maler, Tischler, 
Modellieren 
1 I 2 I 4 
6 
8 | 10 | 12 
14 
16 
18 
20 j 22 J 24 | 26 | 28 j 30 j 32 
wöchentliche Stunden 
bommerhalbjahr 1903 . . . 
Winterhalbjahr 1903/04 . . . 
2 6 479 
1 5 531 
68 
73 
995' 13 i 155 
1364| 24 296 
7 
3 
32 
52 
2 
1 
13 1 11 - 6,1 — 1 
25 | — ; 16 1 13 2 2 
55 
105 
1 846 
2 514 
Im Durchschnitt kommen auf jeden Teilnehmer am Abend- und 
Sonntagsunterricht: 
im Sommerhalbjahr: Im wöchentliche Stunden, 
im Winterhalbjahr: 8,12 wöchentliche Stunden.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.