Path:
Volume No. 20. Bericht über die städtischen Heimstätten für Genesende

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1903 (Public Domain)

Nr. 20. Heimstätten für Genesende. 
9 
Daß und wie die in den Heimstätten gereichte Kost anschlägt, 
die unseren Bestimmungen entsprechend, leichtverdaulich, abwechslungs- 
reich und reichlich ist. beweisen folgende, den Berichten der Aerzte 
entnommenen Angaben über Gewichtszunahmen. Bei Blankenburg 
beziehen sich die Zahlen nur auf diejenigen Pfleglinge, die länger als 
8 Tage, bei Blankenfelde. Malchow und Gütergotz nur auf die- 
jenigen, die länger als 14 Tage in den Anstalten verblieben, bei 
Heinersdorf auf sämtliche Pfleglinge. 
Heimstätte 
Durchschnittliche 
Gewichts- |atafenlt)alt3' 
zunahme | dauer 
Größte Zunahme 
kg 
Tage 
kg 
nach 
Blankenburg 
3,17 
30,9 
15,5 
84 Tagen 
Heinersdorf. . 
3,71 
28,7 
17,5 
35 - 
Blankenfelde 
4,29 
48,8 
14,6 
98 - 
Malchow. . . 
5,27 
53,7 
20,b 
125 - 
Gütergotz. . . 
5,69 
57,o 
17,o 
83 - 
b) Wäsche und Bekleidung. 
Im Wege der Submission 
bezw. freihändig wurden 
neu beschafft 
für Blankenburg 
im Betrage von . . . 
753,59 Jt 
- Heinersdorf 
- - . . . 
291,46 - 
- Blankenfelde 
- - * . . . 
1 663,90 - 
- Malchow 
- - - . . . 
422,02 - 
- Gütergotz 
- - - . . . 
1 573,88 - 
Für Ausbessern der Wäsche wurden gezahlt: 
in Blankenfelde für 167*4 Tage.... 251.» Jt, 
- Malchow - 55 - . . . . 51,so • 
- Gütergotz - 429*4 - . . . . 429.«» - 
o) Reinigung. 
Die gesamte Pfleglingswäsche in Blankenfelde, Malchow und 
Gütergotz und in Malchow auch die übrige Wäsche wird in einer 
Dampfwäscherei gewaschen. 
Die Blankenburger Wäsche wurde teils in der Heimstätte von 
Dienstmädchen unter Zuhilfenahme von Waschfrauen, teils ebenfalls 
in der Dampfwäscherei gereinigt. 
Gütergotz, das kein Waschhaus hat. läht außer in der Dampf 
wäscherei noch im Dorfe waschen. 
Heinersdorf wird mit Waschfrauen allein ferttg. 
Nach Fertigstellung der Zentrale in Buch soll die gesamte Heim 
stättenwäsche dort gereinigt werden. 
Die Löhne für das dauernd engagierte Waschpersonal, die bei 
dem Titel II der flnanziellen Uebersicht mitverrechnet sind, betragen in 
Blankenburg 
Jt 
Heinersdorf 
Jt 
Blankenfelde 
Jt 
Malchow 
Jt 
Gütergotz 
Jt 
Zusammen 
Jt 
Außerdem sind noch für die im 
Tagelohn angenommenen Wasch- 
363,82 
— 
252,oo 
— 
— 
615,82 
srauen aufgewendet worden ; . 
so daß sich die personellen Aus- 
186,20 
(74 Tage) 
216,oo 
(144 Tage) 
262,40 
(164 Tage) 
664,60 
(382 Tage) 
gaben auf 
stellen. 
Für die Reinigung von Wäsche 
in der Dampfwäscherei wurden 
549,62 
216,oo 
514,40 
1 279,92 
(1 kg 19 j) gezahlt 
455,43 
— 
3 586,82 
4 712,96 
5 310,69 
14 065,89 
Das Waschen der Personalwäsche 
außerhalb der Heimstätte — stück- 
(2 397 kg) 
(18 878 kg) 
(24 805 kg) 
(27 951 kg) 
(74 031 kg) 
weise — kostete 
Die übrigen Ausgaben im Be- 
957,48 
967,48 
trage von 
find sächlicher Art. 
Die Gesamtausgaben für Re> 
414,21 
289,47 
342,80 
489,12 
637,44 
2 173,04 
nigungszwecke betrugen also . . 
1 419,16 
505,47 
4 444,02 
5 202,07 
6 905,ei 
18 476,33 
gegen 1902 
1 172,74 
469,14 
4 495,90 
4 464,46 
5 000,12 
15 602,8« 
- 1901 
1 516,81 
361,ii 
5 179,48 
4 644,72 
— 
11 702,12 
- 1900 
1 040,86 
291,48 
2 184,60 
3 001,84 
— 
6 518,67 
- 1899 
oder für den Pfleglingskopf und Tag 
1 209,26 
299,67 
1 823,50 
2 315,15 
0,196 
5 647,48 
1903 
0,072 
0,024 
0,201 
0,169 
0,144 
1902 
0,068 
0,026 
0,209 
0,165 
0,199 
0,143 
1901 
0,091 
0,029 
0,216 
0,141 
— 
0,186 
1900 
0,069 
0,038 
0,096 
0,099 
— 
0,086 
1899 
0,077 
0,022 
0,088 
0,076 
— 
0,070 
Inventar. 
Die bei der Jahresinventur vorhandenen Mobilien hatten folgen 
den Ankaufswert: 
Blanken 
burg 
Jt 
Heiners 
dorf 
Jt 
Blanken 
felde 
Jt 
Malchow 
Jt 
Güter 
gotz 
Jt 
Zu 
sammen 
Jt 
Am 31. März 1904 
39 996 
32 302 
55 482 
76 003 
59 416 
263 199 
- 31. - 1903 
39 626 
30 706 
56 212 
73 847 
56 963 
257 354 
1903 also mehr . 
370 
1 596 
— 
2 156 
2 453 
5 845 
1903 - weniger 
730 
ä) Bauliche Unterhaltung und Neubauten. 
Außer den laufenden Arbeiten zur Unterhaltung der Gebäude und 
maschinellen Anlagen sind folgende außerordentliche Arbeiten aus- 
geführt worden: 
In Blankenburg genügte nach technischem Gutachten die vor 
handene Warmwasserbereilungsanlage nicht für den Bedarf der Heim 
stätte und die Eigenschaft des dortigen Wassers. Die deshalb nötige 
Einrichtung einer neuen Anlage kostete 1 328.5» Jt (Extraordinarium 
Position 1). 
An Stelle der alten Entwässerungsleitung der Heimstätte 
Malchow, die ein zu schwaches Gefälle und eine zu geringe Dimension 
besaß, mußte eine neue in stärkerem Gefälle liegende Tonrohrleitnng 
verlegt werden, deren Kosten sich auf (8 158,57 Jt abzüglich 358,67 Jt 
eigener Einahme) 7 800 M stellte (Ertraordinarium Position 3). 
Entsprechend dem Beschluß der Stadtverordnetenversammlung 
vom 20. März 1902 wurden in Malchow zwei Liegehallen erbaut. 
Die Hallen, je 30 m lang, 3,5« w tief und 3,so m hoch, sind aus 
Holz auf Mauerfundament mit Mettlacher Fliesen unter Holzzement- 
dach errichtet. Sie bieten Raum für je 30 Ruhesessel. Die Kosten 
des Baues betrugen 11980,12 Jt, die des Inventars 1713,« Jt 
(Extraordinarium Spezial-Verwaltung Nr. 35, Titel II vd, Position 16). 
Malchow hat jetzt, einschließlich der früher angeschafften, im ganzen 
88 Liegesessel, 88 Fußsäcke aus Segeltuch mit Wollfutter und 193 bunt- 
2
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.